Obdachlos und Rentenzahlung

von
Karl Schubert

Ich habe eine Frage.
Wie kann jemand ohne festen Wohnsitz seine Rentenzahlung erhalten?
Geht das per Postanweisung?

von
Onkel Fax

Auf jeden Fall würde ich schauen, daß ich schnell an das Geld komme.
Sonst könnte jemand auf die Idee kommen das Konto zu pfänden.

von
Karl Schubert

Zitiert von: Onkel Fax

Auf jeden Fall würde ich schauen, daß ich schnell an das Geld komme.
Sonst könnte jemand auf die Idee kommen das Konto zu pfänden.

Sehr intelligente Antwort.
Wo steht etwas von Schulden?
Außerdem gibt es eine Pfändungsgrenze,die liegt höher als die Durchschnittsrente.

von
Moni

Hallo Karl,
bitte setzen Sie sich mit der zuständigen Rentenkasse in Verbindung, nur diese können Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen!

LG

von
Claire Grube

Zitiert von: Karl Schubert

Ich habe eine Frage.
Wie kann jemand ohne festen Wohnsitz seine Rentenzahlung erhalten? Geht das per Postanweisung?

Sie brauchen eine zustellungsfähige Anschrift, unter der ihnen Schreiben der Deutschen Rentenversicherung oder des Renten Service der Deutschen Post AG zugestellt werden können. Unter dieser Anschrift können Sie sich auch die ZzV (Rentenscheck) zustellen lassen.

von
Onkel Fax

Zitiert von: Onkel Fax

Auf jeden Fall würde ich schauen, daß ich schnell an das Geld komme.
Sonst könnte jemand auf die Idee kommen das Konto zu pfänden.

Ehe ich mich mit einem Gerichtsvollzieher oder sonst einem dieser Typen in eine Diskussion einlassen muß, was pfändungsfrei ist und was nicht, würde ich lieber so schnell wie möglich sehen, das ich mit meiner Kohle Land gewinne.

Wie heißt es so schön, Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei.

Experten-Antwort

Sofern Sie postalisch erreichbar sind, erhalten Sie monatlich vom „Renten Service der Deutschen Bundespost“ als der für die Rentenauszahlung zuständigen Stelle, einen Verrechnungsscheck zugestellt. Dieser kann dann auf der Bank eingelöst werden. Aus Gründen der Sicherheit empfehlen wir jedoch die Eröffnung eines Bankkontos.

von
DarkKnight RV

Irgendwie wurde die Frage noch nicht beantwortet, oder???

Es geht um jemanden ohne festen Wohnsitz....der ist dann in der Regel auch nicht postalisch erreichbar!!

Also Frage noch einmal durchlesen und dann nochmal antworten.....

von
Feli

Auch jemand, der keinen festen Wohnsitz hat, kann durchaus ein Postfach oder eine Adresse bei einer Vertrauensperson oder einer karitativen Einrichtung oder dgl. haben.
M.E. gibt es auch die Möglichkeit, die Postanweisung (Verrechnungsscheck) bei einem Postamt abzuholen und einzulösen.