österreichische und deutsche Beiträge

von
Monika

Werden Rentenversicherungsbeiträge, die ich in Österreich und Deutschland gezahlt habe, später einfach zusammengerechnet? Gibt es da irgendwelche Mindesteinzahlzeiten?
Ich arbeite jetzt das vierte Jahr an sozialversicherungspflichtigen Stellen in Deutschland . Seit einem Jahr habe ich zusätzlich eine sozialversicherungspflichtige Stelle in Österreich (öffentlicher Dienst). Die österreichische Stelle ist immer nur auf ein halbes Jahr befristet, ich weiß also nicht, ob ich da zwei oder dreißig Jahre arbeiten werde. Gerne würde ich meinen deutschen Job auf 400-Basis weitermachen. Ist das in bezug auf meine Rente ein Problem? Ist es sinnvoll, einen Antrag zu stellen, dass mein österreichischer Arbeitgeber meine Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland zahlt? Ich werde sicher immer in Deutschland wohnen.
Vielen Dank!
Monika

von Experte/in Experten-Antwort

Ich vermute, dass Sie im deutsch-österreichischen Grenzgebiet wohnen.
Wenn dies so ist, sollten Sie sich die Zeit zur persönlichen Beratung bei der nächsten Beratungsstelle nehmen - die Kollegen, die in Grenznähe arbeiten, können Ihre Fragen sicher beantworten.

Grundsätzlich reicht es innerhalb der EU, wenn in einem Staat Beiträge fließen, dann gilt man auch im jeweils anderen Land als versichert.
Im Rentenfall erhalten Sie 2 Rentenzahlungen, eine aus Deutschland und eine aus Österreich.
Ob es Kleinbetragregelungen gibt, die eine Zahlung ausschließen, wissen die Kollegen vor Ort.

Für die Durchführung des SV Abkommens ist die
DRV Bund 10704 Berlin
oder
die DRV Bayern Süd, München zuständig.

Bei der persönlichen Beratung können Sie sich auch über die Vor- und Nachteile von 400 € Jobs erkundigen.