ohne Abzüge in Altersrente mit Schwerbeschädigtenausweis?

von
Antoinette

Im Rahmen der Verlängerung meiner EM-Rente kamen ich und meine Betreueriin auf das Thema "Schwerbeschädigtenausweis" zu sprechen.

Sie sagte mir, daß man mit einem Schwerbeschädigtenausweis ohne Abzüge in Altersrente gehen könnte. Sie war sich jedoch nicht ganz sicher und empfahl mir, da nähere Informationen einzuholen.

Ist es nun so, daß man mit einem Schwerbeschädigtenausweis ohne Abzüge in Altersrente gehen kann?

von
.

Das kommt darauf an, wie alt Sie sind bzw. wann genau Sie geboren wurden und wieviele Jahre rentenrechtliche Zeiten Sie in der RV zurückgelegt haben.

von
Schade

....und außerdem bleiben die Abschläge, die in der EM Rente erhalten sind, in aller Regel erhalten, wenn sich die Altersrente nahtlos an die EM Rente anschließt.

Rechnen Sie am besten damit, dass sich nichts ändert am Zahlbetrag.

Wenn Sie es individuell für sich abgeklärt haben wollen, schreiben Sie doch ganz einfach einen kurzen Brief an Ihren RV Träger.

von
Antoinette

Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich also durch Zuwarten, wenn ich von der EM-Rente komme, keine Rentensteigerung erzielen.

Wenn ich aber vom Erwerbsleben direkt in die Altersrente gehe und einen Schwerbechädigtenausweis hätte und diese 35 Versicherungsjahre habe, kann ich eine Rentensteigerung erzielen bzw. eine Rentenkürzung vermeiden, wenn iich später in Rente gehe.

von
Rentner

Zitiert von: Antoinette

Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich also durch Zuwarten, wenn ich von der EM-Rente komme, keine Rentensteigerung erzielen.

Wenn ich aber vom Erwerbsleben direkt in die Altersrente gehe und einen Schwerbechädigtenausweis hätte und diese 35 Versicherungsjahre habe, kann ich eine Rentensteigerung erzielen bzw. eine Rentenkürzung vermeiden, wenn iich später in Rente gehe.
Genau so ist es.

von
DarkKnight RV

Hallo Antoinette,

seit wann beziehen Sie welche Rente genau und wann sind Sie geboren?

Nur nach Beantwortung dieser Fragen können etwas genauere Auskünfte gegeben werden!

Experten-Antwort

Hallo Antoinette,
die Altersrente für schwerbehinderte Menschen könnte nach Vollendung des 60. Lebensjahres ohne Abschlag gewährt werden, wenn Sie die zusätzlichen Voraussetzungen für den Vertrauensschutz erfüllen. Dafür müssten Sie vor dem 17.11.1950 geboren sein, und am 17.11.2000 müsste Schwerbehinderung vorgelegen haben. Andernfalls kann diese Rente, soweit Sie vor dem 1.1.1952 geboren sind, mit Vollendung des 63. Lebensjahres abschlagsfrei in gezahlt werden. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie vom 60. bis zum 63. Lebensjahr keine Rente wegen Erwerbsminderung mit Abschlag in Anspruch genommen haben.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.