< content="">

ohne Arbeit nach Studium - Arbeitslosengeld?

von
Memoo

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Studienende habe ich keine Anstellung gefunden. Ein Bekannter, der beim Arbeitsamt arbeitet, meinte, ich hätte keinen Anspruch auf Arbeitslosenhilfe, da ich noch nicht 1 1/2 Jahre lang Sozialversicherungsbeiträge bezahlt habe. Andererseits erzählen mir manche von ihren Bekannten, dass diese schon Arbeitslosengeld bekommen haben und vorher auch nicht Sozialversicherungsbeiträge gezahlt hätten, ich somit falsch informiert worden wäre. Was ist nun korrekt? Denn so wie es aussieht, bekomme ich seit der Exmatrikulation kein Kindergeld und keine Halbwaisenrente mehr, habe keine Arbeit, soll aber 144 Euro monatlich Krankenversicherung bezahlen und weiß nicht, wie.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Hilfe.

MfG

von
Falsches Forum

Hier geht es um die deutsche RENTENversicherung.

von
---

Sorry, sind sie mir bitte nicht böse, ich weiß nicht, was sie studiert haben, aber scheinbar hat es nicht gereicht, mal auf die Idee zu kommen, die Agentur für Arbeit zu fragen.

Was sucht bitte Ihre Frage in einem Forum für Rentenversicherung?

Und außerdem, wieso sollte man ihnen Arbeitslosengeld zahlen? Damit man es zahlen kann, muss man erst einmal gearbeitet und somit Beiträge gezahlt haben. Schließlich ist die Agentur für Arbeit auch nur eine
Versicherungsgesellschaft.

von
Memoo

Doch, ich bin Ihnen böse. Denn offensichtlich ist es bei IHNEN mit dem Lesen auch nicht weit her (mal ganz abgesehen von so elementaren Dingen wie Konjunktiv, Höflichkeitsform und den sinnvollen Gebrauch des Wörtchens &#34;man&#34;): Ich habe geschrieben, dass ich die erste, offensichtlich doch korrekte Info, dass es nichts ist mit Arbeitslosengeld, von einem aus dem ARBEITSAMT habe, was im normalen Sprachgebrauch mit Agentur für Arbeit identisch ist.

Zweitens leuchtet mir das ein, dass man nicht für umsonst Geld gezahlt bekommt. Nur wäre es noch dümmer gewesen, NICHT nachzufragen, nachdem mir jemand eine gegenteilige Info gegeben hat.

Dafür, dass ich meine Frage im falschen Forum gestellt habe, entschuldige ich mich. Ich bin über das Schlagwort Arbeitslosengeld aber hier gelandet und habe auch andere Beiträge zu dem Thema gesehen, die durchaus beantwortet wurden. Warum wohl? Außerdem hätte es der Beitrag vor Ihnen bereits getan, um mich darauf aufmerksam zu machen. Aber Sie hatten anscheinend gerade nichts Besseres zu tun, als mich auf unhöfliche Art und Weise nochmal drauf aufmerksam zu machen.

von
Amadé

Was &#34;Bekannte&#34; sagen ist nicht Maßstab deutschen Verwaltungshandelns. Ein Anspruch auf Arbeitslosengeld ( I ) beruht auf vorheriger Beitragsleistung. Es gibt aber noch das freundliche Arbeitslosengeld II - oder auch nach einem rechtskräftig verurteilten Manager &#34;Hartz IV&#34; benannt. Das letztere ist eine Bedürftigkeitsleistung, vorherige Beitragszahlung ist also nicht erforderlich.

Bei der nächsten Agentur für Arbeit kann man Ihnen sicherlich erzählen, wo man ALG II beantragen kann.

Etwaige Leistungsansprüche entstehen aber erst ab TAG der Antragstellung, leider nicht auf bloßes Zuwarten hin.

von
..

für Sie hätte ich mal einen Link:
http://www.vitalx.de/nuhr.htm
Lautsprecher einschalten und genau zuhören...

von
B´son

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Erklaerungen.html

Lesen !!!

(Da brauchen sie sogar nicht einmal die Lautsprecher anschalten...)

Experten-Antwort

Hallo Memoo,

leider kann von Seiten der gesetzlichen Rentenversicherung keine Angabe zu Ansprüchen gegenüber der Agentur für Arbeit gemacht werden.

von
Arbeitsvermittler

Sie haben Germanistik studiert !?!?
Klar, da gibts keine Arbeit mehr, die sterben aus...........

von
Gerdi

Hallo Memoo, glaube kann Ihnen helfen. Bei mir war es ähnlich,auch Krankenkasse selbst bezahlen, da ich älter als 25 j. bin. Sie bekommen Arbeitslosengeld 2 ,irgendwie muß jeder leben. Alles gute