< content="">

Ok von DRV einholen bei Selbständigkeit Arbeitsmarktrente`?

von
manfred

Guten Tag.
Bei mir klappt es einfach nicht mit einer 450Euro-Beschäftigung (unter 3h wird natürlich eingehalten), da ich für den AG
nicht planbar bin.
Falle unregelmäßig krankheitsbedingt aus.
Nun überlege ich, ob die die DRV fragen sollte, ob diese eine selbständige Tätigkeit (Kleingewerbe) gehnehmigen.
Ich würde dann nur arbeiten, wann ich mich dazu in der Lage fühle.
Natürlich halte ich alle Auflagen ein.
Die Arbeit könnte ich mir wirklich so steuern.

Da ich eine Arbeitsmarktrente (volle EMR), ist das die einzige Möglichkeit, etwas hinzuverdienen.
Ich rechne mit max. 200Euro pro Monat Gewinn.

Wer hat hier Erfahrung?
Möchte meine Arbeitsmarktrente nicht aufs Spiel setzen!

Danke!

Experten-Antwort

Hallo Manfred,

der Bezug einer "Arbeitsmarktrente" bedeutet, dass aus medizinischer Sicht eine Leistungsfähigkeit bis zu unter sechs Stunden täglich möglich ist.
Obwohl keine volle Erwerbsminderung vorliegt, wird eine Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Zeit gezahlt, da der Arbeitsmarkt für Teilzeitstellen unter sechs Stunden verschlossen ist. Daher der Begriff "Arbeitsmarktrente".
Bei Bezug dieser Rente ist ein Hinzuverdienst im Rahmen einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit bis 450 Euro monatlich möglich. Bei Überschreiten dieser Grenze wird je nach Betrag und der individuellen Hinzuverdienstgrenze eine Teilrente gezahlt.

Die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit ist dem zuständigen Rentenversicherungsträger zeitnah schriftlich mitzuteilen.