Online Dienste

von
Ronald Förster

Die Internetseite der DRV ist gut aufgebaut und bietet viele Möglichkeiten online Informationen zu beschaffen. Ferner gibt es die Möglichkeit der "ePost", d.h. man kann die Korrespondenz papierlos online abwickeln. Ich habe es versucht! Traurig aber wahr: auf Onlineanfragen reagiert die DRV nicht. Am 20.03.2017 habe ich eine einfache Anfrage gestellt. Bis heute habe ich trotz Nachfragen keinerlei Antwort erhalten. Offensichtlich besteht Seitens der Zuständigen keine Interesse, auf kurzem Wege und papierlos mit den Versicherten zu kommunizieren. Ich habe daher die Möglichkeit der elektronischen Korrespondenz wieder deaktiviert, da sie leider nutzlos ist. Schade eigentlich!

von
Lis

Es ist eher traurig, dass sie denken, dass der PC die Anfrage von alleine beantwortet... Aber die Sachbearbeitung sitzt sicherlich aus Langeweile weile nur rum und wartet nur darauf, dass endlich mal ein Versicherter fragen stellt...
*kann Spuren von Ironie enthalten*

von
TanteCharlie

Traurig aber wahr, was für sie so klingt wie "papierlos" läuft hier nicht so.

Was Sie als Email wegschicken wird von einem Mitarbeiter ausgedruckt und an die entsprechende Stelle weitergeleitet. Dauert also mindestens 1 bis 2 Tage bis der der richtige Mitarbeiter das hat.

Und dann dürfen wir hier nicht per Email antworten. Zumindest dann nicht wenn es nicht ein sog. DEMAIL Postfach ist. Was ja die wenigsten haben, weils was kostet.

Also auf eine normale Emailadresse darf ihnen hier kein Mitarbeiter was schreiben.

Warum das ganze? DATENSCHUTZ!!!!!
Wenn Ihre Daten nämlich jemand abgreift, sind sie hinterher auch nicht begeistert. Drum wird hier alles sehr genau genommen.

Die Antwort könnte also theoretisch schon unterwegs sein zu Ihnen aber eben aufm Postweg. Und das dauert auch in Deutschland 1 bis 2 Tage.

Jaja ich weiß. Alles zu kompliziert und kleinkarriert. Aber Beschwerden über's System richten Sie bitte direkt an Frau Nahles oder Frau Merkel. Die freuen sich über Post!!!! ;-)

Sich nach 4 Tagen schon über eine fehlende Antwort zu beschweren ist hier definitiv zu früh.

Mein Tipp: Rufen Sie doch einfach bei Ihrem RV Träger an und fragen Sie persönlich nach, was Sie wissen möchten.

Und noch ein Tipp: Ruhig bleiben. Der/die Mitarbeiter/in kann nämlich am System auch nix ändern. Auch wenn das viele Glauben. Das wird alles vom Ministerium oder irgendwelchen Gemien vorgegeben.

von
TanteCharlie

Zitiert von: Lis

Es ist eher traurig, dass sie denken, dass der PC die Anfrage von alleine beantwortet... Aber die Sachbearbeitung sitzt sicherlich aus Langeweile weile nur rum und wartet nur darauf, dass endlich mal ein Versicherter fragen stellt...
*kann Spuren von Ironie enthalten*

Oh doch natürlich. Ich sitze hier vor meinem Telefon und warte sehnsüchtig auf einen Anruf. *LOL*
Die 10 Rentenanträge die ganz dringend ihr Geld möchten, die mache ich irgendwann mal, wenn sonst nix zu tun ist. Ist ja nicht so wichtig. :-P

*Sarkasmus aus*

Danke Lis. :-D

von
Ronald Förster

Zitiert von: TanteCharlie

Traurig aber wahr, was für sie so klingt wie "papierlos" läuft hier nicht so.

Was Sie als Email wegschicken wird von einem Mitarbeiter ausgedruckt und an die entsprechende Stelle weitergeleitet. Dauert also mindestens 1 bis 2 Tage bis der der richtige Mitarbeiter das hat.

Und dann dürfen wir hier nicht per Email antworten. Zumindest dann nicht wenn es nicht ein sog. DEMAIL Postfach ist. Was ja die wenigsten haben, weils was kostet.

Also auf eine normale Emailadresse darf ihnen hier kein Mitarbeiter was schreiben.

Warum das ganze? DATENSCHUTZ!!!!!
Wenn Ihre Daten nämlich jemand abgreift, sind sie hinterher auch nicht begeistert. Drum wird hier alles sehr genau genommen.

Die Antwort könnte also theoretisch schon unterwegs sein zu Ihnen aber eben aufm Postweg. Und das dauert auch in Deutschland 1 bis 2 Tage.

Jaja ich weiß. Alles zu kompliziert und kleinkarriert. Aber Beschwerden über's System richten Sie bitte direkt an Frau Nahles oder Frau Merkel. Die freuen sich über Post!!!! ;-)

Sich nach 4 Tagen schon über eine fehlende Antwort zu beschweren ist hier definitiv zu früh.

Mein Tipp: Rufen Sie doch einfach bei Ihrem RV Träger an und fragen Sie persönlich nach, was Sie wissen möchten.

Und noch ein Tipp: Ruhig bleiben. Der/die Mitarbeiter/in kann nämlich am System auch nix ändern. Auch wenn das viele Glauben. Das wird alles vom Ministerium oder irgendwelchen Gemien vorgegeben.

Oh, danke für die Belehrung. Es geht hier nicht um eMails oder Datenschutz sondern um die extra auf der DRV eingerichtete ePost Möglichkeit, die nur mit spezieller vorheriger Identifikation - also rechtssicher - geführt werden kann. Schauen Sie sich mal genau die Vorgehensweise an, auf die ich verwiesen habe. Nichts für ungut...

von
Ronald Förster

Zitiert von: Lis

Es ist eher traurig, dass sie denken, dass der PC die Anfrage von alleine beantwortet... Aber die Sachbearbeitung sitzt sicherlich aus Langeweile weile nur rum und wartet nur darauf, dass endlich mal ein Versicherter fragen stellt...
*kann Spuren von Ironie enthalten*

Leider ist das keine Ironie, es ist so! Alle Öffentlichen bemühen sich modern oder innovativ im Internet aufzutreten und die Mitarbeiter können dann sehen, wie sie damit zurecht kommen.
Dennoch scheint bei der DRV immer noch sehr die Mentalität vorzuherrschen, DIE (Versicherten) wollen doch was von mir, leider sind WIR trotz "Versicherte" keine Kunden sondern nur "Antragsteller"!

Experten-Antwort

Die Gründe, weshalb Sie nicht umgehend die angeforderten Informationen (papierlos) erhalten haben, können vielfältig sein und sicher spielt das Thema „Datenschutz“ eine wesentliche Rolle dabei. Seien Sie sicher, dass die DRV ein großes Interesse hat, den Service auszubauen und zu verbessern. Wie aber auch bereits geschildert, löst Ihre Anfrage Arbeitsschritte aus, welche dann manuell erledigt werden müssen. Ich hoffe auf Ihr Verständnis. Für schnelle Anfragen haben wir ja auch unsere kostenlose Servicehotline.

von
Knut Rassmussen

1. Haben Sie eine Eingangsbestätigung erhalten? Falls nein, dann klappt die Kommunikation nicht.

2. Haben Sie im Postfach nachgeschaut oder nur in Ihrem Mailprogramm?

3. Nicht persönlich nehmen, aber die meisten Beschwerden über nicht beantwortete Mails sind Fehlversuche mit DEMail.

4. Einfache Fragen bedeuten oft komplexe Antworten.

von
ATZler

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/05_messen/bund/cebit.html

"Die Deutsche Rentenversicherung präsentiert die Umsetzung von De-Mail in ihrem Hause und deren Anbindung an die Fachverfahren. Mit De-Mail werden elektronische Nachrichten verschlüsselt, geschützt und nachweisbar verschickt."

Mein Gott, wie innovativ ist das denn...

von
Knut Rassmussen

Wenn Sie nur ansatzweise eine Ahnung davon hätten, was es bedeutet, ein solches Verfahren einzusetzen, würden Sie so einen dümmlichen Kommentar sein lassen.

Klar, Sie nehmen einfach die SteuerCD von der BZ, installieren - natürlich nicht benutzerdefiniert - und sind zufrieden. Sie müssen dem BSI und den verschiedensten Landesaufsichtsbehören kein Sicherheitskonzept vorlegen. Sie machen sich keine Gedanken um Workflow, wozu auch. Usw., Liste ist sehr lang, den Rest spar ich mir.

von
KSC

1) Lösungsorientierte Sicht der Dinge: was war denn die einfache Frage? Vielleicht ist es ja möglich die im Forum binnen einiger Minuten zu klären?

(wäre event. sinnvoller als die Klagen über Online Probleme.)

2) Zusatzgedanke: Sie haben die einfache Frage am 20.03. online gestellt. Amgleichen Tag oder am Tag davor gingen bei der DRV weiter 800 dieser einfachen Anfragen ein.

Was geht vor? Ihre weil online gestellt?
Oder wird es Vorgang für Vorgang abgearbeitet?

3) Je nach Problem gibt es vielleicht Dringlicheres. Kommt letztlich auf die Frage an und somit wären wir wieder bei 1)

von
Ronald Förster

Zitiert von: Ronald Förster

Die Internetseite der DRV ist gut aufgebaut und bietet viele Möglichkeiten online Informationen zu beschaffen. Ferner gibt es die Möglichkeit der "ePost", d.h. man kann die Korrespondenz papierlos online abwickeln. Ich habe es versucht! Traurig aber wahr: auf Onlineanfragen reagiert die DRV nicht. Am 20.03.2017 habe ich eine einfache Anfrage gestellt. Bis heute habe ich trotz Nachfragen keinerlei Antwort erhalten. Offensichtlich besteht Seitens der Zuständigen keine Interesse, auf kurzem Wege und papierlos mit den Versicherten zu kommunizieren. Ich habe daher die Möglichkeit der elektronischen Korrespondenz wieder deaktiviert, da sie leider nutzlos ist. Schade eigentlich!

Update:

Ich geb´s auf! Die schlauen Antworten auf meinen Kommentar reden von "DE Mail" und Themen um die es gar nicht geht. Vielleicht sollten sich die Rezenten (die wohl zu den überlasteten Amtsträgern der DRV gehören) erst einmal erkundigen, was das "ePost" Verfahren (ACHTUNG: DRV eigenes Online Medium!) bedeutet und dann Ihre Meinung kundtun.
Die Zeit scheint für das auf der Internetseite angebotene bei der DRV noch nicht reif zu sein. Wie mir eine freundliche Mitarbeiterin der DRV telefonisch bestätigt hat, können die Sachbearbeiter am ePost eigenen Verfahren der DRV gar nicht aktiv teilnehmen.
Bitte ereifert euch nicht weiter, betrachtet das Thema als erledigt.

von
Ronald Förster

Zitiert von: KSC

1) Lösungsorientierte Sicht der Dinge: was war denn die einfache Frage? Vielleicht ist es ja möglich die im Forum binnen einiger Minuten zu klären?

(wäre event. sinnvoller als die Klagen über Online Probleme.)

2) Zusatzgedanke: Sie haben die einfache Frage am 20.03. online gestellt. Amgleichen Tag oder am Tag davor gingen bei der DRV weiter 800 dieser einfachen Anfragen ein.

Was geht vor? Ihre weil online gestellt?
Oder wird es Vorgang für Vorgang abgearbeitet?

3) Je nach Problem gibt es vielleicht Dringlicheres. Kommt letztlich auf die Frage an und somit wären wir wieder bei 1)

Lieber KSC, wenn Sie der Meinung sind, daß digitale Kommunikation und postalische die gleichen Zeitfenster zum Austausch haben sollten, leben Sie nicht in der heutigen Zeit und es wundert mich, daß Sie auf diesem Forum "digital" tätig sind.

von
Lis

Schön, dass sie es dann der Sachbearbeitung glauben, was TanteCharlie ja bereits schrieb.
Und was Ihren Kommentar an KSC angeht, kann ich nur den Kopf schütteln...
Sie haben keine Ahnung wie es abläuft.
Aber ich erkläre es Ihnen noch mal ganz langsam:
Ihre Mail wird im Servicezentrum ausgedruckt und dann an die zuständige Abteilung weitergeleitet. (Die Mail kommt NICHT 5min nachdem Sie sie abgesandt haben beim zuständigen Sachbearbeiter an.) Das ganze kann je nach Postweg/Dienstgebäude auch mal 2 Tage dauern. Dann wird eine Akte angelegt und verteilt. Dann haben die Sachbearbeiter nicht nur 5 Akten am Tag die Sie bearbeiten müssen und dann irgendwann bekommen Sie Ihre Antwort per Post. Die teilweise nur 1-2 Tage dauert wenn es im Rechenzentrum nicht grad "Staus" gibt weil irgendwelche Aktionen laufen.

Noch mehr Fragen wenn wir schon dabei sind? Vllt. mal ne Fachspezifische Frage... ach nein, die Antwort von "uns hier" würde ja dann auch nicht korret sein.

von
Ronald Förster

Zitiert von: Lis

Schön, dass sie es dann der Sachbearbeitung glauben, was TanteCharlie ja bereits schrieb.
Und was Ihren Kommentar an KSC angeht, kann ich nur den Kopf schütteln...
Sie haben keine Ahnung wie es abläuft.
Aber ich erkläre es Ihnen noch mal ganz langsam:
Ihre Mail wird im Servicezentrum ausgedruckt und dann an die zuständige Abteilung weitergeleitet. (Die Mail kommt NICHT 5min nachdem Sie sie abgesandt haben beim zuständigen Sachbearbeiter an.) Das ganze kann je nach Postweg/Dienstgebäude auch mal 2 Tage dauern. Dann wird eine Akte angelegt und verteilt. Dann haben die Sachbearbeiter nicht nur 5 Akten am Tag die Sie bearbeiten müssen und dann irgendwann bekommen Sie Ihre Antwort per Post. Die teilweise nur 1-2 Tage dauert wenn es im Rechenzentrum nicht grad "Staus" gibt weil irgendwelche Aktionen laufen.

Noch mehr Fragen wenn wir schon dabei sind? Vllt. mal ne Fachspezifische Frage... ach nein, die Antwort von "uns hier" würde ja dann auch nicht korret sein.

Liebe oder lieber Lis,

danke für die Aufklärung. Ich weiß schon Bescheid und war selbst in einem öffentlichen Bereich tätig, bei dem es ähnlich zuging. Mit einem Unterschied: Unser Institut / Anstalt tönte auf der Internetseite nicht mit Möglichkeiten herum, die die Mitarbeiter gar nicht erfüllen konnten.
Ich mache den Sachbearbeitern auch keine Vorwürfe und habe im meinem Update zu meinem Eintrag erklärt, daß die Anfrage abgeschlossen ist. Alles Gute.

von
W*lfgang

Zitiert von: Ronald Förster
Lieber KSC, wenn Sie der Meinung sind, daß digitale Kommunikation und postalische die gleichen Zeitfenster zum Austausch haben sollten, leben Sie nicht in der heutigen Zeit und es wundert mich, daß Sie auf diesem Forum "digital" tätig sind.
Ronald Förster,

Sie gehören zu dem 1 von 100.000 DRV-Kunden, die das gerne und unkompliziert nutzen möchten. Verständlich und Ihr gutes 'Recht'. Leider ist nur 1 von 100.000 DRV-Mitarbeitern zeitlich, fachlich, digital in der Lage, das auch für Sie anbieten zu können - weil das interne Konzept das nicht weiter zulässt ;-)

Solche 'neumodischen' digitalen Konzepte werden von 'ganz oben' abgesegnet/promotet ("achjah geil, machen wir/Vorstand auch, da hat die Marketingabt. völlig recht (gut auf den Leim gegangen *g) - braucht Ihr mehr als 10 Mio für die Umsetzung ...aber bitte mit Foto und Titel vom 'Chef' ;-))

Gruß
w.
PS: Sie haben sicher eine USV, um ggf. auf Ihr ePostfach zugreifen zu können und 3 Dtzd. Alternativen, wenn der Bagger die zentrale digitale Verbindungsstelle kappt? ;-)

Ronald: zwischen 'wir wollen mitmachen' und der Umsetzung liegen noch Welten – alles andere ist digitaler *Beschissweihrauch

von
Ronald

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Ronald Förster
Lieber KSC, wenn Sie der Meinung sind, daß digitale Kommunikation und postalische die gleichen Zeitfenster zum Austausch haben sollten, leben Sie nicht in der heutigen Zeit und es wundert mich, daß Sie auf diesem Forum "digital" tätig sind.
Ronald Förster,

Sie gehören zu dem 1 von 100.000 DRV-Kunden, die das gerne und unkompliziert nutzen möchten. Verständlich und Ihr gutes 'Recht'. Leider ist nur 1 von 100.000 DRV-Mitarbeitern zeitlich, fachlich, digital in der Lage, das auch für Sie anbieten zu können - weil das interne Konzept das nicht weiter zulässt ;-)

Solche 'neumodischen' digitalen Konzepte werden von 'ganz oben' abgesegnet/promotet ("achjah geil, machen wir/Vorstand auch, da hat die Marketingabt. völlig recht (gut auf den Leim gegangen *g) - braucht Ihr mehr als 10 Mio für die Umsetzung ...aber bitte mit Foto und Titel vom 'Chef' ;-))

Gruß
w.
PS: Sie haben sicher eine USV, um ggf. auf Ihr ePostfach zugreifen zu können und 3 Dtzd. Alternativen, wenn der Bagger die zentrale digitale Verbindungsstelle kappt? ;-)

Ronald: zwischen 'wir wollen mitmachen' und der Umsetzung liegen noch Welten – alles andere ist digitaler *Beschissweihrauch

Danke für die Antwort. Der erste klare, humorvolle Text auf meine Anfrage weil: 1. Der Schreiber mein Anliegen verstanden hat und sich und die Institution nicht persönlich angegriffen sieht und 2. Er deutlich macht dass von oben gewollte Außendarstellung und interne Umsetzung des gewünschten sich diametral gegenübersteht. Wie so häufig....