Online-Petition wegen "Besserstellung" Erwerbsgeminderter

von
Mario Grazia

Weder Ministerin Nahles, noch ihre Staatssekretärinnen Kramme und Lösekrug-Möller oder die bayerische Sozialministerin Müller sowie die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Fuchtel und Schiewerling, die alle sechs der entsprechenden Arbeitsgruppe bei den Koalitionsverhandlungen angehörten, haben mir auf folgende Fragen geantwortet: Warum wird eigentliche wegen der schlechten finanziellen Lage der Bestands-Erwerbsminderungsrentner eine Besserstellung zum 01.07.2014 geplant, von der aber die, wegen denen sie eigentlich gemacht werden soll, nicht davon profitieren? Das ist doch blanker Unsinn! Ich finde, dass man nicht widerstandslos zusehen soll, wie die das Gesetz durch Bundestag und Bundesrat peitschen. Noch hat man viereinhalb Monate Zeit und sollte das Eisen schmieden, solange es heiß ist. Denn: Wenn das Gesetz mal durch ist, dauert es mit Sicherheit Jahre, bis die Gerichte eine entsprechende Klage entschieden haben. Mit der Folge, dass dann viele der jetzigen Erwerbsminderungsrentner gar nicht mehr leben.
Wie wäre es, wenn jemand wegen dieser "Besserstellung" eine Online-Petition machen würde? Kennt sich jemand von Euch damit aus? Oder kennt jemanden, der es machen könnte? Bestimmt würden sich viele Bestands-EM-Rentner daran beteiligen. Nur wir selbst können was für uns tun! Zumal uns auch noch die Sozialverbände jämmerlich im Stich lassen. Warum können alle Mütter mit Kindern vor 1992 gleichgestellt werden und die Erwerbsminderungsrentner nicht? Nach Logik der Regierenden müsste eigentlich auch bei den Müttern eine Zweiklassengesellschaft eingeführt werden: Für Mütter mit 1 oder 2 Kindern gibt's nichts, erst wer 3 Kinder oder mehr Kinder hat, kriegt etwas.
Aber nein! Bei den Müttern geht alles, obwohl es sich um fünfmal mehr als bei den jetzigen Bestands-EM-Rentern handelt, nur bei den letzten nicht.

von
Fritz

Es gibt bereits eine Online Petition zu Abschaffung der Abschläge der EM und diese
wird leider sehr schlecht unterstützt!! Bei einer
Von Ihnen angedachten würde es nicht anders laufen. Leider!!! Ausserdem bis die Petition vor den Ausschuss gehen würde wäre das Gesetz schon beschlossen. Man kann nur im Vorfeld die Politiker immer wieder darauf ansprechen!
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten
zB Bmas, abgeordnetenwach etc...

von
GroKo

Zitiert von: Mario Grazia

Weder Ministerin Nahles, noch ihre Staatssekretärinnen Kramme und Lösekrug-Möller oder die bayerische Sozialministerin Müller sowie die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Fuchtel und Schiewerling, die alle sechs der entsprechenden Arbeitsgruppe bei den Koalitionsverhandlungen angehörten, haben mir auf folgende Fragen geantwortet: Warum wird eigentliche wegen der schlechten finanziellen Lage der Bestands-Erwerbsminderungsrentner eine Besserstellung zum 01.07.2014 geplant, von der aber die, wegen denen sie eigentlich gemacht werden soll, nicht davon profitieren? Das ist doch blanker Unsinn! Ich finde, dass man nicht widerstandslos zusehen soll, wie die das Gesetz durch Bundestag und Bundesrat peitschen. Noch hat man viereinhalb Monate Zeit und sollte das Eisen schmieden, solange es heiß ist. Denn: Wenn das Gesetz mal durch ist, dauert es mit Sicherheit Jahre, bis die Gerichte eine entsprechende Klage entschieden haben. Mit der Folge, dass dann viele der jetzigen Erwerbsminderungsrentner gar nicht mehr leben.
Wie wäre es, wenn jemand wegen dieser "Besserstellung" eine Online-Petition machen würde? Kennt sich jemand von Euch damit aus? Oder kennt jemanden, der es machen könnte? Bestimmt würden sich viele Bestands-EM-Rentner daran beteiligen. Nur wir selbst können was für uns tun! Zumal uns auch noch die Sozialverbände jämmerlich im Stich lassen. Warum können alle Mütter mit Kindern vor 1992 gleichgestellt werden und die Erwerbsminderungsrentner nicht? Nach Logik der Regierenden müsste eigentlich auch bei den Müttern eine Zweiklassengesellschaft eingeführt werden: Für Mütter mit 1 oder 2 Kindern gibt's nichts, erst wer 3 Kinder oder mehr Kinder hat, kriegt etwas.
Aber nein! Bei den Müttern geht alles, obwohl es sich um fünfmal mehr als bei den jetzigen Bestands-EM-Rentern handelt, nur bei den letzten nicht.

Heul doch.

von
Onkel Otto

Das neue Hobby im Zeitalter des Internets,Online Petitionen für oder gegen Alles stellen,ganz bequem mit ein paar Mausklicks.
Aber man sollte einmal die Erfolgsquoten von Petitionen beachten,dann sieht man wie unnütz der Aufwand ist.
Wer will,dass das neue Gesetz,falls es überhaupt so verabschiedet wird,geändert wird,dem bleibt nur der Weg zum BVerG.

Im übrigen ist es üblich,dass Gesetze einen Stichtag beinhalten,wie sollte denn das sonst rückwirkend für allle Betroffenen finanziert werden?
Schon nach dem bisher bekanntem,müssen alle Rentner zur Finanzierung der Rentenänderung dafür geringere Erhöhungen inkauf nehmen.

von
Drago

Zitiert von: GroKo

Heul doch.

Sadist

von
Mario Grazia

Kennen Sie auch nur ein einziges Gesetz, dass wegen einer Bevölkerungsgruppe gemacht wird, aber von dem diese Bevölkerungsgruppe, wegen der es eigentlich gemacht wird, dann nicht profitiert?

von
EM-Rentnerin

Bei change.org kann man Online-Petitionen organisieren. Hier ist auch gut zu sehen, dass es kluge und notwendige Petitionen gibt, die durchaus Massen mobilisieren und letztendlich auch etwas bringen.

Müsste ich selbst aufgrund meines Gesundheitszustandes nicht ständig ins KH, mit anschließend langem "außer Gefecht sein", würde ich eine Petition in die Wege leiten. Man muss die Petition ja begleiten und bewerben, da braucht es jemanden mit Durchhaltevermögen, Präsenz und Überzeugungskraft.

Vielleicht findet sich ja jemand hier aus den Reihen, ich unterschreibe dann sofort.

von
GroKo

Zitiert von: Drago

Zitiert von: GroKo

Heul doch.

Sadist

Danke.

von
Hudini

Glaubt wirklich jemand ernsthaft,dass genau die Politiker,die das Gesetz auf den Weg bringen,dann einer Petition gegen das Gesetz abhelfen werden?
Wie naiv viele doch sind!

von
Anna Maria

Komisch, bei der Mütterrente geht das doch auch! Und das zu finazieren ist ein paar Millikarden teurer. Diese Mütter werden aus der Rentenkasse finanziert, obwohl sie für diese Zeit nie eingezahlt haben. Finden Sie das gerecht?

Zitiert von: Onkel Otto

Das neue Hobby im Zeitalter des Internets,Online Petitionen für oder gegen Alles stellen,ganz bequem mit ein paar Mausklicks.
Aber man sollte einmal die Erfolgsquoten von Petitionen beachten,dann sieht man wie unnütz der Aufwand ist.
Wer will,dass das neue Gesetz,falls es überhaupt so verabschiedet wird,geändert wird,dem bleibt nur der Weg zum BVerG.

Im übrigen ist es üblich,dass Gesetze einen Stichtag beinhalten,wie sollte denn das sonst rückwirkend für allle Betroffenen finanziert werden?
Schon nach dem bisher bekanntem,müssen alle Rentner zur Finanzierung der Rentenänderung dafür geringere Erhöhungen inkauf nehmen.

von
Herz1952

An alle Bestands-EM-Rentner,

eigentlich ist die Situation noch schlimmer.

Wir sollen nämlich keine Verbesserung bekommen, aber wir sollen uns mit geringeren Steigerungsraten bei Rentenerhöhungen auch noch an der Finanzierung beteiligen.

Ich habe an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales geschrieben und den Sachverhalt geschildert.

Leider habe ich trotz Anforderung einer Kopie (das Schreiben geht direkt über die Home-Page) erhalten. Ich werde da nochmal hinschreiben und außerdem anrufen.

Ich hoffe dass viele das nachmachen.

Eine weitere Alternative: Das eigene E-Mail-Programm benutzen und mindestens 100-mal senden. Wird allerdings wahrscheinlich als Spam behandelt.

Des weiteren den VdK Deutschland anschreiben (Frau Mascher), ob sie schon deswegen bei Frau Nahles vorgesprochen hat bei ihrem Besuch im BMfAS.

Die Abgeordnetenwatch anschreiben ist sinnlos, das Frau Nahles mit einer Standard-Antwort an das Ministerium verweist.

Ich wollt nur noch die Rücksendung meiner Kopie abwarten und diese auch an den VdK schicken.

Herz1952

von
Lachnik

Hallo Herz1952

Sie sind hier ganz offensichtlich die einzige, die noch Verstand im Kopf hat.

Meinen Respekt !!!!

von
Fritz

Lachnik, wollen sie alle anderen hier beleidigen??

von
GroKo

Zitiert von: Fritz

Lachnik, wollen sie alle anderen hier beleidigen??

Lachnik ist der Zweitnick von dem Herzchen.

von
Fritz Jung

Auf jeden Fall verstößt die Finanzierung der Mütterrente und Co. , wenn sie allein von den übrigen Beitragszahlern aufzubringen ist, gegen grundlegenden rechtsstaatlichen Prinzipien. Insbesondere dem Sozialstaatsprinzip und dem Rechtsstaatsprinzip.

Fair und gerecht wäre es, wenn diese über Steuermittel finanziert werden würde, also alle Bevölkerungsschichten daran beteiligt wären.

Da die Initiatoren der Mütterrente die Gerichte, Richter und Polizei auf Ihrer Seite haben, sind dem Klüngel und Gemauschel der Initiatoren der Mütterrente leider keine Grenzen gesetzt.

Und bei den Wahlen der staatlichen Organe sind die Klüngler und Mauschler auch in der Mehrheit.

Aus die Maus.

von
Jögel

Ich glaube, die Zeit ist schon lange vorbei, in der man dem Staat trauen kann.

Er vergibt im nachhinein Mütterrenten und finanziert diese allein zu Lasten der übrigen Beitragszahler.

Bei bereits schon seit geraumer Zeit laufenden Betriebsrentenverträgen hat der Staat diese rückwirkend mit Sozialversicherungsbeiträgen belastet.

Privatzahler von Betriebsrenten müssen sogar oft doppelt Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Alles in allem läßt dies den Schluß zu, daß man besser privat vorsorgen soll, da dem Staat nicht zu trauen ist. Man kann absolut nicht sicher sein, wie und wann einem der Staat wieder in die Tasche greift.

Bringen sie ihre Altersvorsorge in Sicherheit.

von
Herz1952

Mütterrente

Der VdK will sich dafür einsetzen, dass diese steuerfinanziert. Andererseits gibt es bereits Steuerzuschüsse für Renten.

Die Kosten für die Wiedervereinigung wurden zum größten Teil an die Sozialkassen abgewälzt. Die Bayerische Bauberufsgenossenschaft musste mit der sächsischen BG zur Bau BG Bayern und Sachsen fusionieren. Dadurch stiegen die Beiträge für Betriebe des Baugewerbes um ca. 50 % wegen der "Wismut-Fälle" (Renten und Krankheitskosten). Das schlug sich wiederum auf die zu verrechnenden Stundenlöhne nieder und das hieß wieder, die "Löhne" seien zu hoch.

GroKo

der Winter ist doch gar nicht so kalt, dass Dir noch die paar letzten Gehirnzellen einfrieren. Vielleicht kann Glukose im Wasserkopf das Einfrieren der letzten Zelle verhindern, wenn mal wieder Frost gibt.

(der) Herz1952

Herzilein, nicht traurig sein, Du bist halt in diesem Forum so allein.

von
Gröfaz

GroKo und Herz1952 - die Wildecker Herzbuben vom Rentenforum

von
GroKo

Zitiert von: Gröfaz

GroKo und Herz1952 - die Wildecker Herzbuben vom Rentenforum

Du bist süss

von
Otto N.

Zitiert von: Mario Grazia

Kennen Sie auch nur ein einziges Gesetz, dass wegen einer Bevölkerungsgruppe gemacht wird, aber von dem diese Bevölkerungsgruppe, wegen der es eigentlich gemacht wird, dann nicht profitiert?

Die Bevölkerungsgruppe, "wegen der es eigentlich gemacht wird", sind die Erwerbsgeminderten, die AB 01.07.2014 Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben.

Wie Sie darauf kommen, dass diese Neuregelungen für Bestandsrentner "gemacht" wurden, wird wahrscheinlich für immer Ihr ganz persönliches Geheimnis bleiben.

Oder kann man das irgendwo nachlesen?