Opiate/Erwerbsminderungsrente

von
gabi

hallo zusammen,

spielen medikamente eine rolle bei der gewährung
der erwerbsminderungsrente?
macht es einen unterschied ob man normale schmerzmedis nimmt oder btms, wie fentanylpflaster.

ich nehme selber opiate und habe mich schon mehrfach gefragt, ob das eine rolle spielt...für einen positiven bescheid oder weiterbewilligung!

danke gabi

von
Krämers

Das lässt sich so pauschal nicht sagen.

Wenn vom Arzt Medikamente verschrieben werden heisst dies ja erstmal nur das überhaupt eine Erkrankung besteht, welche mit Medikatemnten behandelbar ist. Die Art und Dosierung dieser Medikamente lässt dann natürlich weitere Schlüsse über die Schwere der Erkrankung zu. Inwieweit dies dann alles Auswirkungen auf die Beurteilung der Erwerbsfähigkeit hat, kann letztlich dann nur der med. Dienst im Zusammenhang und der Bewertung aller med. Unterlagen im Einzelfall feststellen.

Was man aber sicher sagen kann ist, wenn die eingenommen Medis wirken/helfen und somit die Erkrankung positiv beenflusst wird oder gar geheilt werden kannn ( wie z.b. bei Blutdruckmedikamenten, wo dann der Blutdruck eben durch die Medikation wieder in den Normalbereich gebracht werden kann ), keine Auswirkungen auf die Feststellung zur EM hat.

Natürlich muss und wird in dem Zusammenhang dann auch - falls vorhanden - die Nebenwirkungen einer Medikation mit in Betracht ziehen und diese werden dann auch sicher in die Gesamtbewertung zur EM mit einfliessen.

von
Martin

Also ich habe auch eine volle EMR bekommen. In der Reha haben die Ärzte meine Schmerzmedikation auf Opiode erhöhen müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit Dauermedikation "Opioid" arbeiten kann. Mich hat es dauerhaft gedämpft -> mein Bewusstsein und meine Schmerzen..

Experten-Antwort

Dem Beitrag von Krämers wird zugestimmt. Im Endeffekt erfolgt eine Gesamtbeurteilung Ihres Leistungsfähigkeit.