Orthopäd. Stuhl

von
Frau W.

Guten Tag,
ich habe die Suchfunktion verwendet, aber leider keine passende Antwort gefunden.
Somit wende ich mich an Sie:
In der Reha wurde mir bezüglich eines orthopädischen Bürostuhls gesagt, dass es für einen Antrag völlig ausreichend ist, dass die BfA den Entlassungsbericht erhält, indem vermerkt ist, dass der behandelnde Arzt einen Bürostuhl empfiehlt.
Stimmt das ? Wendet sich die BfA automatisch an mich? Das wäre ja wunderbar? Oder muss ich die hier im Forum erwähnten Anträge von mir selbst aus mit dem Entlassungsbericht an die BfA senden?
Sendet die Klinik den Bericht oder muss ich das tun?
Herzlichst

Frau W.

Ihre Frau W.

von
Reha

Also priznipiell stimmt das so schon. Die Klinik sendet den Entlassungsbericht an die DRV und wenn Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben notwendig sind (dazu gehört auch ein Bürostuhl) geht man auf Sie zu und fragt ob Sie das auch wünschen.
Wenn es schneller gehen soll könnten Sie sich schonmal einen entsprechenden Kostenvoranschlag besorgen, weil dieser wird dann mit Sicherheit noch benötigt werden.
Sollten Sie nach geraumer Zeit (1-Monate nach Rehaende) noch nichts gehört haben können Sie auch einfach mal anrufen und nachfragen.

Experten-Antwort

Hallo Frau W.,

ein formgerechter Reha-Antrag nach der Rückfrage bei Ihnen durch den Reha-Bereich ist notwendig ; außerdem ist das Verfahren wie von "Reha"
dargelegt zur Beschleunigung des Verfahrens zu empfehlen.

von
Nix

Sie benötigen folgende Unterlagen:

1) Formeller Reha-Antrag
2) Kostenvoranschlag für orthopädischen Bürostuhl(wie erwähnt
UND
3) Eine schriftliche Einverständniserklärung des Arbeitgebers darüber, dass Sie den Stuhl bei ihm aufstellen dürfen.

Besorgen Sie sich die o.g. Unterlagen und stellen Sie den Antrag von sich aus.
Der Sachbearbeiter sieht aus Ihrem Aktenvorgang, dass Sie eine Reha durchgeführt haben und wird von sich aus den Entlassungbericht der Klinik abwarten.
Viel Spass mit Ihrem neuen Bürostuhl!

Nix