ostrente beim westumzug

von
matzi

Ich beziehe eine Ostrente.Wenn ich nach Baden-Würtemberg umziehe.wie werden dann die ab 01.07 möglichen Erhöhungen berechnet.nach Ost-oder West?Wie verhält es sich mit dem Freibetrag bei der Witwerrente Ost-oder Westfreibetrag?
PS: Meine normale Altersrente erreicht allerdings noch nicht mal den Freibetrag Ost.

von
Marko

Die grundsätzliche Berechnung der Renten erfolgt auf Grund der im Versicherungsverlauf zurückgelegten Versicherungszeiten.
Ein Umzug ändert am bisherigen Versicherungsverlauf gar nichts.

Daher erfolgt die Anpassung an Hand der zurückgelegten Zeiten; Entweder West-Anpassung, oder Ost-Anpassung; oder West-und-Ost-Anpassung (Mischfall).

Der Freibetrag bei der Witwenrente richtet sich aber tatsächlich nach dem Wohnort. Da der Freibetrag West höher ist als Ost; bisher laut Ihren Angaben aber selbst der niedrigere Ost-Freibetrag nicht tangiert wurde; ändert sich folglich auch nichts an der Höhe der Witwenrente.

Sie sollten Ihren Umzug dennoch dem Post Renten Service mitteilen, damit auch zukünftig die Anpassungsmitteilungen Sie postalisch erreichen.

von
Anton Schäufele

Ich würde nicht ins Ländle umziehen. Die Menschen dort sind höchst eigenartig und verschroben.
Auch sind sie sehr sexscheu, was man von einem Ossi überhaupt nicht sagen kann.

Die Leute dort sitzen oft an ihren Fenstern hinter den Vorhängen und beobachten sie argwöhnisch, wenn sie mal über die Straße gehen.

Wenn sie da nicht tief katholisch sind und jeden Sonntag in die Kirche gehen, werden sie da tiefe Integrationsprobleme bekommen.

von
Anton Schäufele

Zitiert von: Anton Schäufele

Ich würde nicht ins Ländle umziehen. Die Menschen dort sind höchst eigenartig und verschroben.
Auch sind sie sehr sexscheu, was man von einem Ossi überhaupt nicht sagen kann.

Die Leute dort sitzen oft an ihren Fenstern hinter den Vorhängen und beobachten sie argwöhnisch, wenn sie mal über die Straße gehen.

Wenn sie da nicht tief katholisch sind und jeden Sonntag in die Kirche gehen, werden sie da tiefe Integrationsprobleme bekommen.

Ich bin mir bewußt, daß mein Beitrag nichts mit der Rente zu tun hat, aber ich denke, man hat als Mensch eine Verpflichtung hier zu warnen.

von
GroKo

Zitiert von: Anton Schäufele

Ich würde nicht ins Ländle umziehen. Die Menschen dort sind höchst eigenartig und verschroben.
Auch sind sie sehr sexscheu, was man von einem Ossi überhaupt nicht sagen kann.

Die Leute dort sitzen oft an ihren Fenstern hinter den Vorhängen und beobachten sie argwöhnisch, wenn sie mal über die Straße gehen.

Wenn sie da nicht tief katholisch sind und jeden Sonntag in die Kirche gehen, werden sie da tiefe Integrationsprobleme bekommen.


Paranoia?

von
E. Rommel

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Anton Schäufele

Ich würde nicht ins Ländle umziehen. Die Menschen dort sind höchst eigenartig und verschroben.
Auch sind sie sehr sexscheu, was man von einem Ossi überhaupt nicht sagen kann.

Die Leute dort sitzen oft an ihren Fenstern hinter den Vorhängen und beobachten sie argwöhnisch, wenn sie mal über die Straße gehen.

Wenn sie da nicht tief katholisch sind und jeden Sonntag in die Kirche gehen, werden sie da tiefe Integrationsprobleme bekommen.


Paranoia?

Richtig, GroKo, wer wie du nur so in einem kleinen Kuhdorf in der Ostzone groß geworden ist und keine Lebenserfahrung sammeln konnte, für den ist das in der Tat Paranoia.

Experten-Antwort

Hallo matzi,

die Rentenanpassung richtet sich danach, wo die der Rente zugrundeliegenden Verdienste erzielt wurden. Wenn Sie immer im "Osten" gearbeitet haben, dann haben Sie in Ihrer Rente ausschließlich Entgeltpunkte(Ost) und die werden mit dem Ost-Wert angepasst, egal wo Sie wohnen [hätte jemand auch im "Westen" gearbeitet, dann könnte er in der Rente sowohl EP(Ost) als auch EP(West) haben, die würden dann in zwei Beträgen jeweils getrennt angepasst].

Anders ist es beim Freibetrag der Hinterbliebenenrente. Dieser richtet sich nach dem Wohnsitz und wird damit beim Umzug von Ost nach West höher.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...