Paulchen Panther

von
Tja

am 02.02.2010 hat hier ein Paulchen wissen wollen,ob ein Rentengutachten nicht in einer Form eine gewisse Bindungswirkung bezüglich seines Innhaltes habe.Natürlich Paulchen hat das Gutachten eine gewisse Bindungswirkung.Der Antrag auf Rente wurde aber abgelehnt wie er sagte.Das ist eine Verwaltungsentscheidung gewesen.Sicherlich ist er auf den allgemeinen Arbeitsmarkt verweisbar gewesen.
Wie schrieb Ihre Vorsorge de noch vor einiger Zeit.Die Rentner wegen Erwerbsunfähigkeit seien um über 1,XX Millionen auf unter eine Million gesunken.

Wundert das ein Paulchen in diesem Lande noch?

von Experte/in Experten-Antwort

Das Gutachten wurde lediglich für diesen Antrag auf Rente ausgestellt und dient lediglich als Grundlage für diesen Fall; mehr nicht.

von
Aha_echt

Bitte unterlassen Sie den Missbrauch meines guten Namens im Forum! Danke!

von
Aha falsch?

Haben Sie sich Ihren Blödsinnsnamen auch gesetzlich schützen lassen?Wenn nicht dann tue ich es hier mit für mich.Pech Herr No Name.Sie gibts nicht mehr.Aha echt.Also echt beknackt.

von
Statistikfrosch

Wie man in den Rentenstatistiken nachlesen kann,haben die Renten wegen Erwerbsminderung seit 1992 deutlich zugenommen.( pro Jahr ca.1% Quelle Rentenversicherung in Zeitreihen )

Da stelle ich mit die Frage :

Waren die Menschen früher weniger krank???Obwohl sie doch schon viel früher abgefangen haben zu arbeiten???
Obwohl es doch in den letzten 40 Jahren eher eine Verlagerung in den Sektoren hin zum Dienstleistungssektor gegeben hat.
Oder sind die alten Jahrgänge einfach nur robuster??
Während man früher noch die Einstellung hatte,es muss weitergehen,zur Not auch mal auf die Zähne beissen.

Während es heute imemr sofort heitsst :

Ich kann nicht mehr,ich muss die Frührente beantragen.

Dies wird natürlich auch durch die Hausärzte unterstützt.Ich habe in 15 Jahren ca. 1000 mal die Ausasage gehört"also mein Arzt hat gesagt,also ich kann auf keinen Fall mehr arbeiten,also das ginge ja überhaupt nicht"

Während ich nach der Aussage : also mein Arzt meint, die Beschwerden seien nicht ausreichend, um einen Rente wegen Erwerbsminderung zu bekommen,man könne ka noch Tätigkeiten ausüben.

Klar welcher Arzt will schon seine Kunden verlieren :-)))