pauschale Anrechnung Mütterpunkte, ja oder nein

von
Volkmar

Hallo miteinander,
Wie werden die Entgeldpunkte in folgendem Fall angerechnet. Rentenantrag im April 2014,
Rentenbescheid im Dez.2014 rückwirkend zum
April 2014. Werden hier die Entgelpunkte aus
Kindererziehungszeiten pauschal mit einem
Punkt pro Kind angerechnet, oder wie bei mir
geschehen gemindert wegen Beschäftigung.
Laut Rentenberatung sollen ja bei einem
Rentenbeginn vor dem 01.07.2014 die
Mütterpunkte pauschal angerechnet werden.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Volkmar,

bei einem Rentenbeginn vor dem 01.07.2014 wird die Rente ab 01.07.2014 pauschal um einen Entgeltpunkt für die sogenannte Mütterrente erhöht. Dies erfolgt unabhängig davon, dass es sich in Ihrem Fall um eine rückwirkende Rentengewährung mit Bescheiderteilung nach dem 30.06.2014 handelt.

von
Schießl Konrad

Hier ist wohl der 2. EntgelTpunkt bei der
Mütterrente gemeint ?

Schon bisher galt, auch bei 1 Punkt Anrech-
nung, dass 1 EP. verdient durch Arbeitsein-
kommen und 1 EP. für Geburt, die höchst-
zulässigen EP. eines Jahres nicht übersteigen
durften bei der Anrechnung.

Zum Beispiel:

Geburt 1990 75600 DM-Bem.Grenze :41946
Durchschnittsverdienst ergibt 1,8023 Höchst
Entgeltpunkte.
Arbeitseinkommen aber im gleichen Jahr 41946 DM. , ergo 1 EP. plus 1 EP.Geburt er-
gibt 2 Punkte, zulässig ab nur 1,8023 EP.

Für die Geburt werden deshalb statt 1,0000
EP. nur 0,8023 EP. angerechnet.

Nunmehr der 2. EP. für die Geburt in 1990
maßgebend in 1991 78000:44421- 1,7559
als höchst EP.
Verdienst in 1991 44421 = 1 EP. plus 2.EP
Mütterrente es werden insgesamt 2 EP.ange-
rechnet.

Erst bei Rentenbeginn ab 1.7.2014 gilt wieder die Begrenzung von oben mit 1,7559
( 1.0000- 0,7559) 0,2441 EP. fallen unter den Tisch.

MfG.

von
Volkmar

Ich verstehe jetzt die Welt nicht mehr. Ich
habe Widerspruch zum Rentenbescheid
eingelegt, der mir wegen Beschäftigung die
Mütterpunkte für das zweite Erziehungsjahr
gekürzt hat, Ablehnung folgte. Danach habe ich in einem zweitem Schreiben nochmals darauf hingewiesen, dass der Personenkreis welcher vor dem 1 Juli 14 in Rente gegangen ist pauschal mit einem Punkt gutzuschreiben ist, mit dem Ergebnis, alles wäre nach den gesetzlichen Vorschriften berechnet. Was soll ich nun tun?

von
KSC

Zur nächsten Beratungsstelle gehen.

Nur interessenshalber - welche DRV war das?

von
W*lfgang

Zitiert von: Volkmar
Was soll ich nun tun?
Volkmar,

formal - offensichtlich liegt Ihnen ein Widerspruchsbescheid vor - kann das nur über den Klageweg bereinigt werden (sofern die Beratungsstelle der DRV die Sachbearbeitung DRV immer noch nicht von der falschen Entscheidung/Korrektur derselben überzeugen kann, siehe KSC).

Klage tut nicht weh und kostet auch nichts, wenn Sie es selbst in die Hand nehmen - oder auch DRV-Beratungsstelle oder örtliches Versicherungsamt mit der 'Protokollierung' der Klage beauftragen.

Vielleicht hilft es auch, einen Ausdruck diesen Threads (Forenbeitrags) Ihrer DRV vorzulegen: "Wollen Sie nun endlich sachlich richtig entscheiden oder soll ich zur B***zeitung gehen?!") ;-)

Gruß
w.

von
Volkmar

Besten Dank für die Antworten.
Ich antworte nur etwas verspätet um noch letzten Beiträge zu lesen.
Die Rente wurde bei der Deutschen Rentenversicherung Bund bearbeitet.

von
=//=

Zitiert von: Volkmar

Hallo miteinander,
Wie werden die Entgeldpunkte in folgendem Fall angerechnet. Rentenantrag im April 2014,
Rentenbescheid im Dez.2014 rückwirkend zum
April 2014. Werden hier die Entgelpunkte aus
Kindererziehungszeiten pauschal mit einem
Punkt pro Kind angerechnet, oder wie bei mir
geschehen gemindert wegen Beschäftigung.
Laut Rentenberatung sollen ja bei einem
Rentenbeginn vor dem 01.07.2014 die
Mütterpunkte pauschal angerechnet werden.

Es sieht folgendermaßen aus:

Ab Rentenbeginn 01.04.2014 wird nur 1 Jahr KEZ angerechnet.

EP wie folgt:

EP aus der Beitragszeit (aus Ihrer Beschäftigung)
+ EP für KEZ (höchstens 0,0833 EP je Kalendermonat)

= Entgeltpunkte > Kürzung/Begrenzung auf maximalen Entgeltpunktwert entsprechend der Beitragsbemessungsgrenze

AB 01.07.2014 ZUSÄTZLICHER UNGEKÜRZTER ENTGELTPUNKT JE KINDFÜR DAS 2. JAHR KEZ

Dies müßte eigentlich auch aus der Berechnungsanlage hervorgehen. Die DRV hat Sie evtl. auch mißverstanden, weil Sie den pauschalen EP bereits ab 01.04.2014 gefordert haben? Die Berechnung hat sich entsprechend o.a. Gesetzesänderung (sog. Mütterrente) geändert.

Sollten Sie nicht klarkommen, können Sie sich den Rentenbescheid bei einer regionalen Beratungsstelle der DRV erklären lassen.