Pensionskasse bei Betriebsschliessung

von
karl tanner

Hallo zusammen

Mein Arbeitgeber schliesst in diesem Jahr seine Standort bei uns und ich werde also aus dem Betrieb ausscheiden.

Frage ist nun, was passiert mit dem Versicherungsvertrag der Pensionskasse.

Ich weis, das ich ihn Beitragsfrei stellen lassen kann. Allerdings wäre mir eine komplette Auflösung lieber (Kündigung).

Geht das? Eventuelle Abschläge würde ich in Kauf nehmen.

Da ja aber mein Arbeitgeber eigentlich der Versicherungsnehmer ist, müsste er den Vertrag dann nicht auch an mich übertragen?

Der Vertrag besteht seit 12 Jahren und wird ausschliesslich vom Arbeitgeber bedient, sprich Beiträge werde nur vom AG bezahlt und sind NICHT Bestandteil des Lohnes.

Über jeglich Tipps zu dem Problem wäre ich dankbar.

von
Anonym!

Die Frage mit Ihren Angaben kann man so nicht pauschal beantworten.

Die Pensionkasse ist nichts anderes als Versicherung, die für einen bestimmten Personenkreis, also dem Personal Ihres Arbeitgebers abgeschlossen wurde.

Es kann durchaus Sinn machen, selbst diesen Vertrag weiter zu besparen. Der Zinssatz für eine klassische Lebensversicherung ist zur Zeit bei mageren 1,75%. Welchen Zinssatz haben Sie? Vielleicht sogar 4%? Wo kriegen Sie ggf. diesen sicheren Zinssatz noch?

Wenn Sie den Vertrag auflösen, gehen erst mal die Verwaltungskosten, Abschlusskosten etc. vom Betrag ab. Nun kann man sich natürlich sagen, "stört mich nicht", hat mein Arbeitgeber für mich ja abbezahlt, aber diese Arbeitgeberleistungen sind steuerpflichtiger Lohnanteil. Bis zu einer bestimmten Summe, wurden diese Beiträge steuerfrei gestellt. Das heißt, sie müssten unter Umständen auch noch die Steuervergünstigungen zurückzahlen.

Sie haben auch die Möglichkeit, diesen Vertrag zu Ihrem neuen Arbeitgeber zu übernehmen. Es wird ein gesetzlich vorgeschriebener Übertragungswert berechnet. Voraussetzung jedoch ist, dass Ihr neuer Arbeitgeber der Übertragung ins neue Arbeitsverhältnis zustimmt.

von
Frau Müllerschön

Selbst bzw. alleine Besparen kann deshalb unrentabel sein, weil nach der derzeit geltenden Rechtslage auch ges. krankenversicherungspflichtige Selbstzahler volle Sozialversicherungsbeiträge auf die Rente zahlen müssen.

Experten-Antwort

Hallo karl tanner,

generell ist eine Kündigung nicht möglich. Ein Anspruch vor dem 60. Lebensjahr aus der Pensionskasse besteht nicht. Im Zweifel bitte wir Sie aber sich direkt mit der Pensionskasse in Verbindung zu setzen. Die Möglichkeit der Beitragsfreistellung besteht nach Ihrer eigenen Aussage auf jeden Fall. Da Ihr Vertrag mindestens zwölf Jahre bereits besteht, somit vor dem 01.01.2005 abgeschlossen worden sein muss, sollte im Falle der Wahl als Kapitalauszahlung Steuerfreiheit bestehen, wenn in der Einzahlungsphase eine Pauschalversteuerung vorlag. Allerdings ist bei gesetzlich Krankenversicherten zu beachten, dass Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zu entrichten sind. Sollten Sie privat krankenversichert sein, dann entfällt für Sie dieser Punkt.