persoenliche Identifikationsnummer

von
uwe

Stelle gerade fest, dass ich beim Ausfuellen des Formulars G 510 Teil A zur Berechnung u. Auszhlg des Uebergangsgeldes ( med. Reha) eine solche Nummer angeben soll.

Ist das zwingend-ich habe gar keine und dachte bisher, dass sie ausschliesslich fuer Finanzamtangelegenheiten gebraucht wird?

von
Michel

Zitiert von: uwe

Stelle gerade fest, dass ich beim Ausfuellen des Formulars G 510 Teil A zur Berechnung u. Auszhlg des Uebergangsgeldes ( med. Reha) eine solche Nummer angeben soll.

Ist das zwingend-ich habe gar keine und dachte bisher, dass sie ausschliesslich fuer Finanzamtangelegenheiten gebraucht wird?

Hallo,

soviel mir bekannt ist unterliegt auch das Übergangsgeld der Steuer (je nach Einkommen) deshalb auch die Frage nach der Identifikationsnummer.

Identifikationsnummer wurden bereits vor 2 Jahren von den Finanzämtern verschickt
(so war es jedenfalls bei mir). Diese Nummer muß selbst zusätzlich bei der Steuer angegeben werden, oder machen Sie keinen Lohnsteuerantrag?

von
-/-

Ja ist zwingend.

von
Arnold

Wenn Sie die Steuer ID Nr. nicht mit angeben werden Sie eine Rückfrage von der RV erhalten.

Ohne Angabe ihrer Steuer ID ist eine Bearbeitung des Antrages nicht möglich.

von
-_-

Zitiert von: uwe

Ist das zwingend? Ich habe gar keine und dachte bisher, dass sie ausschliesslich fuer Finanzamtangelegenheiten gebraucht wird?

Ja, Sie sind dazu verpflichtet. Die Bearbeitung Ihres Antrages bei der Deutschen Rentenversicherung wird jedoch wegen der fehlenden steuerlichen Identifikationsnummer nicht verhindert oder verzögert. Alle Informationen zu Ihrer Frage finden Sie unter:
http://www.steuerliches-info-center.de/de/003_menu_links/001_CC/001_SteuerID/001_FAQ/index.php

von
Skatrentner

Fragen Sie bei Ihrer Stadt-bzw. Gemeindeverwaltung nach, die haben auch Ihre Steuer - ID gespeichert.

von
Nix

Die Angabe der Steuer-ID bei der Abgabe des Vordrucks G510 ist NICHT zwingend erforderlich.

Die Deutsche Rentenversicherung hat die Möglichkeit, diese Nummer mit einem Knopfdruck am Computer selbst beim Steueramt anzufordern.
Diese wird der Deutschen Rentenversicherung dann edv-technisch übermittelt.

Daher ist die Angabe der Steuer-ID - entgegen meiner Vorredner - NICHT ERFORDERLICH!!!!!

Ich kenne mich in dieser Sache aus, da ich derartige Anträge auf Übergangsgeld = Verdienstbescheinigungen zur Berechnung von Übergangsgeld bearbeite.

Geben Sie den Vordruck ansonsten mit den restlichen Angaben ausgefüllt bei Ihrem RV-Träger ab/senden Sie ihn einfach zu - ohne Steuer-ID und fertig ist die Angelegenheit.

Übrigens: Übergangsgeld ist eine Sozialleistung und die ist in der Regel steuerfrei; sie ist lediglich bei der Ermittlung des Steuersatzes notwendig.

Viele Grüsse
Nix

von
Nix

Zitiert von: Arnold

Wenn Sie die Steuer ID Nr. nicht mit angeben werden Sie eine Rückfrage von der RV erhalten.

Ohne Angabe ihrer Steuer ID ist eine Bearbeitung des Antrages nicht möglich.

Das ist absoluter Blödsinn!
Die DRV stellt keine Rückfrage wegen fehlender Steuer-ID!!!!

Der Sachbearbeiter hat die Möglichkeit edv-technisch die Steuer-ID selbst bei der Finanzdirektion/Bundessteueramt anzufordern.

Viele Grüsse
Nix

von
Arnold

Vor ca. 3 Monate hatte ich im Auftrag meines Opas einen Hinterbliebenenantrag gestellt.

Dort war auch die Steuer ID Nr. gefordert - da ich diese nicht wusste und wir diese auch nicht gefunden haben, habe ich den Antrag dann ohne diese Steuer Nr. ausgefüllt und abgeschickt. Dachte auch das dies nicht so wichtig sei.

Nach ca. 2 Wochen kam von der DRV Westfalen ein Schreiben, das der Antrag nicht weiter bearbeitet werden kann wenn nicht die Steuer ID angegeben wird.

Vielleicht war natürlich in dem Fall auch der Sachbearbeiter einfach zu faul die Nr. selbst rauszusuchen ?

Wahrscheinlich wird dies aber auch wieder völlig unterschiedlich von Regionalträger zu Regionaltreäger gehandhabt - wie so vieles...

von
Öha

Auch die DRV Schwaben schreibt die Antragsteller wegen der Steuer-Ident.-Nr. an. Das Abrufen beim Bundeszentralamt für Steuern sei zu umständilich, da dort es nachgewiesen werden müsse, dass man die Beschaffung der Nummer beim Antragsteller vergeblich versucht habe. Die Einwohnermeldeämter haben die Nummer zwar, geben darüber aber (warum auch immer) keine gesonderte Auskunft - auch wenn die Nr. z.B. auf den Lohnsteuerkarten (noch) enthalten ist!

Das gleiche Ärgernis ist die Sache mit IBAN und BIC, solange nicht alle Banken einen verschlüsselten IBAN-Rechner anbieten!

Zudem: manche Bürger werden sich immer mit Neuerungen schwer tun - wie viele wollen heute noch Ihre 'Kennkarte' verlängert bekommen...!

von
Nix

Zitiert von: Öha

Auch die DRV Schwaben schreibt die Antragsteller wegen der Steuer-Ident.-Nr. an. Das Abrufen beim Bundeszentralamt für Steuern sei zu umständilich, da dort es nachgewiesen werden müsse, dass man die Beschaffung der Nummer beim Antragsteller vergeblich versucht habe. Die Einwohnermeldeämter haben die Nummer zwar, geben darüber aber (warum auch immer) keine gesonderte Auskunft - auch wenn die Nr. z.B. auf den Lohnsteuerkarten (noch) enthalten ist!

Das gleiche Ärgernis ist die Sache mit IBAN und BIC, solange nicht alle Banken einen verschlüsselten IBAN-Rechner anbieten!

Zudem: manche Bürger werden sich immer mit Neuerungen schwer tun - wie viele wollen heute noch Ihre 'Kennkarte' verlängert bekommen...!

Anscheinend gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Steuer-ID-Beschaffung.
Bei der DRV Rheinland erfolgt die Ermittlung per Knopfdruck.

Nix

Experten-Antwort

Hallo uwe,

grundsätzlich benötigt der Rentenversicherungsträger die Steueridentifikationsnummer, um die Daten des Übergangsgeldbezugs an das zuständige Finanzamt zu übermitteln (hierzu ist der Rentenversicherungsträger verpflichtet).

Wird die Steueridentifikationsnummer im Antrag nicht mit angegeben, hat der Rentenversicherungsträger – wie von Nix beschrieben – grundsätzlich auch die Möglichkeit, diese auf elektronischen Wege zu ermitteln. Hierzu ist der Rentenversicherungsträger aber eigentlich nur berechtigt, wenn sich die Steueridentifikationsnummer nicht auf andere Weise (also z. B. durch Rückfrage beim Versicherten) ermitteln lässt. Für den Fall, dass Sie die Identifikationsnummer nicht angeben können, müssten Sie also eigentlich mit einer nochmaligen Rückfrage rechnen...

von
Öha

Anscheinend gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Steuer-ID-Beschaffung.
Bei der DRV Rheinland erfolgt die Ermittlung per Knopfdruck.

Nix
[/quote]

außer in der Zeit vom 11.11. bis Aschermittwoch, da geht auch bei der DRV Rheinland nicht viel...;-)

von
-_-

Zitiert von:

"Das ist absoluter Blödsinn! Die DRV stellt keine Rückfrage wegen fehlender Steuer-ID!!!!

Der Sachbearbeiter hat die Möglichkeit edv-technisch die Steuer-ID selbst bei der Finanzdirektion/Bundessteueramt anzufordern."


Sie wollen doch nicht behaupten, in der entsprechenden gesetzlichen Bestimmung stände absoluter Blödsinn, oder? Auch wenn Sie es anders machen, § 22a EStG und den Gesetzestext erreicht man über den von mir genannten Link oder direkt unter http://bundesrecht.juris.de/estg/__22a.html .

Wer lesen kann, ist schwer im Vorteil! Dort lesen wir im Absatz 2:

Zitiert von:
"Der Leistungsempfänger hat dem Mitteilungspflichtigen seine Identifikationsnummer mitzuteilen.

Teilt der Leistungsempfänger die Identifikationsnummer dem Mitteilungspflichtigen trotz Aufforderung nicht mit, übermittelt das Bundeszentralamt für Steuern dem Mitteilungspflichtigen auf dessen Anfrage die Identifikationsnummer des Leistungsempfängers ..."