< content="">

Persönliches Budget

von
Rockabilly

Ich bin unbefristet EM-berentet und habe einen GdB von 50.
Nun habe ich vor, bei der DRV einen Antrag auf "Persönliches Budget" zu stellen.

Wenn dem statt gegeben wird, wird die dann einmalig ausgezahlte Summe auf die monatliche EM-Rente als Hinzuverdienst angerechnet? Die beantragte Summe liegt bei rd. 1000 Euro.

von
Schade

Beantragen können Sie vieles - ich fürchte da haben Sie mit dem persönlichen budget etwas grundlegend falsch verstanden.

Ich sehe für unbefristete EM Rentner keine "zusätzlichen Gelder", die von der DRV fließen könnten.

von
Sonne

Wofür möchten Sie denn das persönliche Budget beantragen ?
Sie wissen schon, dass es zweckgebunden sein muss ??!!?
Die Leistungsform des Persönlichen Budgets nach § 17 SGB IX wurde zum 01.07.2001 eingeführt. Leistungsberechtigte können von den Rehabilitationsträgern anstelle von Sachleistungen zur Teilhabe ein Budget verlangen.
Als unbefristeter EM-Rentner fehlt mir momentan die Phantasie, was Sie mit dem pers.Budget erreichen möchten.

von
=//=

Da haben Sie wohl etwas sehr mißverstanden! Wenn Sie eine volle EM-Rente erhalten, haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe und somit auch keinen Anspruch auf ein Persönliches Budget.
Dieses wird auch eher nur in Ausnahmefällen gewährt.

Experten-Antwort

Hallo Rockabilly,
folgende Informationen -teilweise auch schon von den Vorredner so wiedergegeben- zu Ihrer Information:

Ein "Persönliches Budget" kann von einem Rehabilitationsträger anstelle von Sachleistungen zur Teilhabe zur Verfügung gestellt werden. d.h. man bekommt Geld um sich eine gewisse Rehabilitationsleistung selbst zu beschaffen, statt diese vom Rehabilitationsträger gestellt zu bekommen.

Als Dauererwerbsminderungsrentenbezieher stellt sich zunächst die Frage, ob für Sie über die Rentenversicherung überhaupt noch Rehabilitationsleistungen erbracht werden können. Rehaleistungen zahlt der Rententräger bei Dauererwerbsminderungsbezug nur noch bei Krebsleiden (entspr. Kurmaßnahmen).
Von daher dürfte es fraglich sein, ob Sie mit Ihrem Antragsbegehren beim Rententräger tatsächlich Gelder bekommen (eine entsprechende Antragstellung bleibt natürlich immer und jederzeit möglich)
Falls doch Leistungen eingeräumt werden können, so sind diese zweckgebunden. d.h. Sie dürfen das Geld nicht einfach so (zusätzlich) verbrauchen, sondern müssen das Geld für die entsprechende (Reha)Leistung verwenden.

Mir ist kein Fall bekannt, wo Erwerbsminderungsrentenbezieher Leistungen im Rahmen eines "Persönlichen Budgets" erhalten haben.
Aber vom Sinn her dürfte eine Anrechnung auf eine laufende Erwerbsminderungsrente nicht stattfinden, da sonst die Zweckbindung des "Persönlichen Budgets" nicht mehr erreicht werden kann.

von
Michl

Zitiert von: Rockabilly

Ich bin unbefristet EM-berentet und habe einen GdB von 50.
Nun habe ich vor, bei der DRV einen Antrag auf "Persönliches Budget" zu stellen.

Wenn dem statt gegeben wird, wird die dann einmalig ausgezahlte Summe auf die monatliche EM-Rente als Hinzuverdienst angerechnet? Die beantragte Summe liegt bei rd. 1000 Euro.

Wo haben Sie denn das hergeholt?? Bin noch Arbeitnehmer und muss sehr hart für mein Geld arbeiten und habe sogar mittlerweile 80% Schwerbehinderung und bekomme auch keinerlei Zuwendungen, außer dass ich täglich zur Arbeit fahre und noch enorme Kosten für die Fahrerei habe und letztendlich auch nicht viel übrig bleibt.

Seien Sie froh eine Rente zu erhalten, denn diese wurde mir vor 8 Jahren abgelehnt. Habe ein künstliches Kniegelenk und bin froh 9 Stunden am Tag auf dem Bau überhaupt zu überstehen.

von
Nina2

Zitiert von: Rockabilly

Nun habe ich vor, bei der DRV einen Antrag auf "Persönliches Budget" zu stellen.

...
Die beantragte Summe liegt bei rd. 1000 Euro.

Wie kommen Sie bloß auf dieses Brett?
Ich kenne zwar aus der Selbsthilfe EM-Rentner mit persönlichem Budget. Aber die haben durchweg Pflegebedarf, von der Pflegeversicherung festgestellt.

von
Rockabilly

Ich danke dem Experten für die Antwort. Dass das persönliche Budget sachbezogen ist, weiß ich.

Durch ein Telefonat mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dort der Auskunftsstelle zum Thema "Persönliches Budget", weiß ich nun, dass für mich das örtliche Sozialamt zuständig ist, da es bei mir um eine Sachleistung "Zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" geht. Da meine EM-Rente so gering ist, dass ich für die Antragstelle auf PB die Voraussetzungen erfülle und die von mir benötigte Sachleistung auch als Unterstützung vorgesehen ist, sieht es ganz positiv aus für mich.

Allen anderen Schreiber/innen, danke für die Ausführungen und sachkundigen Ausführungen. Es ist immer wieder erschreckend, wie hier in diesem Forum mit Häme, Missgunst, Neid etc. herumgeworfen wird.

Das "Persönliches Budget" ist eine Leistung in unserem Sozialstaat. Darauf "dürfen" auch EM-Berentete zurückgreifen. Es wird geprüft, ob die finanziellen und thematischen Voraussetzungen vom Antragsteller erfüllt werden. Es wird unterschieden zwischen "Teilhaben am Arbeitsleben", "Teilhabe an Rehabilitation" und "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" (ob das jetzt alles die richtigen Fachbegriffe sind, weiß ich nicht, jeder der sich dafür interessiert, kann im www nachlesen).

Und nein, ich bin nicht froh, dass ich EM-Rente beziehe. Froh wäre ich, wenn ich gesund wäre und mich nicht so ein Idiot vor Jahren über´n Haufen gefahren hätte...

von
GDB100

Zitiert von: Michl

....Wo haben Sie denn das hergeholt?? Bin noch Arbeitnehmer und muss sehr hart für mein Geld arbeiten und habe sogar mittlerweile 80% Schwerbehinderung und bekomme auch keinerlei Zuwendungen, außer dass ich täglich zur Arbeit fahre und noch enorme Kosten für die Fahrerei habe und letztendlich auch nicht viel übrig bleibt.

Wenn Sie sich zum Michel machen lassen Michel, dann sind Sie selbst daran Schuld.

Wie wäre es denn mit einem grünorangenen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarken ?
Mit AG oder G als Merkzeichen.
Sie bekommen dann Wertmarken für Fahrten mit dem ÖPNV in ganz Deutschland für 70 Euro im Jahr.
Es gibt fast keinen Fleck in Deutschland wo man nicht mit dem ÖPNV hin kommt.
Michel muß dann vielleicht früher aufstehen ?

Michel sollte auch die Steuererklärung machen, denn auch Michel bekommt da mit GDB80 einen zusätzlichen Freibetrag als "Zuwendung".

von
Michl

Zitiert von: GDB100

Zitiert von: Michl

....Wo haben Sie denn das hergeholt?? Bin noch Arbeitnehmer und muss sehr hart für mein Geld arbeiten und habe sogar mittlerweile 80% Schwerbehinderung und bekomme auch keinerlei Zuwendungen, außer dass ich täglich zur Arbeit fahre und noch enorme Kosten für die Fahrerei habe und letztendlich auch nicht viel übrig bleibt.

Wenn Sie sich zum Michel machen lassen Michel, dann sind Sie selbst daran Schuld.

Wie wäre es denn mit einem grünorangenen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarken ?
Mit AG oder G als Merkzeichen.
Sie bekommen dann Wertmarken für Fahrten mit dem ÖPNV in ganz Deutschland für 70 Euro im Jahr.
Es gibt fast keinen Fleck in Deutschland wo man nicht mit dem ÖPNV hin kommt.
Michel muß dann vielleicht früher aufstehen ?

Michel sollte auch die Steuererklärung machen, denn auch Michel bekommt da mit GDB80 einen zusätzlichen Freibetrag als "Zuwendung".

Der Michl kann die öffentlichen Verkehrsmittel nicht benutzen da die Arbeitsstelle weit entfernt auf dem Dorf liegt und meine Arbeitszeit morgens um 5.30 Uhr beginnt, da wir dann von der Firma noch einmal 1,5 Stunden zur Arbeitsstelle fahren. Der Michl steht schon morgens um 3.00 Uhr auf!!!

von
=//=

"Das "Persönliches Budget" ist eine Leistung in unserem Sozialstaat. Darauf "dürfen" auch EM-Berentete zurückgreifen. Es wird geprüft, ob die finanziellen und thematischen Voraussetzungen vom Antragsteller erfüllt werden. Es wird unterschieden zwischen "Teilhaben am Arbeitsleben", "Teilhabe an Rehabilitation" und "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" (ob das jetzt alles die richtigen Fachbegriffe sind, weiß ich nicht, jeder der sich dafür interessiert, kann im www nachlesen)."

@Rockabilly:

Ich finde manche Antworten auch voll daneben. Allerdings beim nächsten Mal: Stellen Sie Ihre Frage etwas gezielter, denn NIEMAND hier im Forum kann wissen, das es um "Leistungen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" (gibt´s tatsächlich) ging, für die das Sozialamt zuständig ist, wenn Sie von EM-Rente und DRV sprechen! Und ein Blick in die www. VORHER hätte Ihre Frage vielleicht sogar überflüssig gemacht. ;-)

von
andi3000

Beim Persönlichen Budget handelt es sich ja meistens nicht nur um eine einmalige Zahlung sondern ehr wiederkehrend. Wenn es sich um eine Einmalige Zahlung handelt sollte es keinen einfluss darauf haben.

Liebe Grüße,

andi

von
andi3000

HI,

also hier reden ja einige aneinander vorbei. ich hoffe ihr kommt trotzdem zu einem schluss und zu einer antwort. Mit dem geld "persönliches Budget" sollen dienstleistungen aus den bereichen wohnen, haushalt, teinlahme am sozialen und kulturellen leben, bildung, ffreizeit und kommunikation gewehrleistet werden. also man kann damit jemanden bezahlen der einem dabei hilft etwas zu kochen oder der mit einem einkaufen geht. Auch kann man einen assistenten beaufragen der einen fahrdienst leistet. das kommt darauf an was man gerne unternehmen oder wie man gerne leben will. Das Persönliche budget kann man jedoch nur dann beantragen wenn man ein bestimmte vermögensgrenze nicht übersteigt. So wie ich das sehe ist die grenze für sozialhilfe bei: Grundbetrag (2 x Regelbedarfsstufe 1)+ Aufwändung für Unterkunft solang diese nich unangemessen ist+ 70% der Regelbedarfsstufe 1 pro Ehegatten und unterhaltspflichtige Kinder
(808€ + Miete + 282€ pro Lebenspartner und Kind ) Also ich glaube nicht dass deine rente diesen betrag übersteigt.

mit freundlichen Grüßen,

Felix