Pflege einer nahen Angehörigen

von
Tarnopoler

Guten Morgen.
Ich pflege seit 4 Monaten meine weit über 90 jährige Großmutter, die wegen einem leichten Schlaganfall sehr eingeschränkt ist.
Das Pflegegutachten ergab einen Pflegegrad 3 mit den entsprechenden finanziellen Gegebenheiten.
Bei mir persönlich ist es eine EM-Rente auf Dauer seit 5 Jahren, mein Alter ist 44 und männlich, der Grund der EM ist psychischer Natur.
Welche Auswirkungen hat dieser Sachverhalt insgesamt auf mich? Muss ich der Rentenversicherung eine Meldung erstatten?

von
Modi1969

Hallo Tarnopoler,

im Rentenbescheid sind Ihre Mitteilungspflichten benannt (z.B. Aufnahme einer Beschäftigung bzw. Selbständigkeit, bestimmte Sozialleistungsbezüge.) Die NICHT ERWERBSMÄßIGE Pflege eines Angehörigen fällt da nicht drunter.
Die Pflegekasse Ihrer Oma wird Rentenbeiträge in Ihr Rentenkonto melden, aus denen dann bei Umwandlung in Altersrente ein höherer Rentenanspruch erwachsen kann (sofern nicht der Wert der in der EM-Rente enthaltenen Zurechnungszeit größer ist als der Wert der Pflegezeiten).
Wenn Sie möchten, steht es Ihnen frei, die Aufnahme der Pflege der Sachbearbeitung mitzuteilen...

Experten-Antwort

Hallo User Tarnopoler,

wir schließen uns den Ausführungen des Users Modi 1969 voll umfänglich an.