Pflege u Rentenanspruch?

von
Anna L.

Hallo, eine Frage betr. Pflege zu Hause u Rentenanspruch. Heute hier im Forum lese ich bei Pflegestufe 1 7,42 Rentenanspruch im Jahr. Ich pflege meine Schwiegermutter schon mehrere Jahre Pflegestufe 1. arbeite 24 Std. die Woche. Anfrage bei Kranken u Pflegekasse, bei Pflegestufe 1 gibt es keinen Anspruch auf EGP. Warum ist das so? wo könnte ich mir nochmal eine Info. holen. Danke für Auskunft

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Anna L.,

warum die Pflegekasse in Ihrem konkreten Einzelfall offenbar die Beitragszahlung abgelehnt hat, kann ich von hier aus leider nicht nachvollziehen oder bewerten.

Fakt ist jedoch, dass Personen, die einen Pflegebedürftigen (mit Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung - mind. Pflegestufe I) nicht erwerbsmäßig mind. 14 Stunden wöchentlich in ihrer häuslichen Umgebung pflegen, grundsätzlich der Versicherungspflicht Kraft Gesetz nach § 3 S. 1 Nr. 1a SGB VI unterliegen.

Um die genauen Voraussetzungen und Ausschlusstatbestände für die Beitragszahlung zu erfahren, empfehle ich Ihnen, sich mit der Broschüre „Rente für Pflegepersonen: Ihr Einsatz lohnt sich“, die Sie unter

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/rente_fuer_pflegepersonen.pdf?__blob=publicationFile&v=15

herunterladen können, vertraut zu machen. Die Broschüre erläutert Ihnen, unter welchen Voraussetzungen Pflegepersonen rentenversichert sind und informiert Sie darüber, wie die Rentenbeiträge dann Ihre spätere Rente erhöhen.

Um Rechtssicherheit in Ihren konkreten Einzelfall zu bringen, können Sie sich im Übrigen erneut an die Pflegekasse der zu pflegenden Person wenden und dort nochmals schriftlich (!) die „Beitragszahlung für nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen“„beantragen“. Lehnt die Pflegekasse diesen Antrag erneut ab, können Sie hiergegen auch Widerspruch einlegen und ggf. den weiteren Rechtsweg beschreiten.