< content="">

Pflichtbeiträge???

von
Slawutitsch

Was und wie hoch sind eigentlich &#34;Pflichtbeiträge&#34; ?

Ich bin, als Beispiel, gerade dabei das Erbe meiner Oma zu verjubeln. Ich bin arbeitslos gemeldet aber ohne Bezüge, was wirklich geht, obwohl ich Anspruch auf ALG I habe. Den Anspruch werde ich erst am 01.01.2011 geltend machen.

Wie würde sich in diesem Fall dieser Pflichtbeitrag ausgestalten und was würde mir der eingezahlte Betrag ( den ich nicht weiß, deshalb frage ich ja ) an Rentenpunkte pro Jahr bringen, natürlich beim bestehen dieser Situation über z. B. genau ein Jahr.

Danke

von
Chris

Meinen Sie nun die Zwischenzeit mit Zahlung von Pflichtbeiträgen? Das ist leider nicht möglich. Sie können freiwillige Beiträge einzahlen.

Ggf. sollten Sie mal eine Beratungsstelle der DRV aufsuchen und sich beraten lassen.

von
Slawutitsch

Fakt ist das ich kein echtes Einkommen habe und keine Unterstützung bekomme bzw. haben will.

Reicht es aus 50&#8364; im Monat auf mein existierendes Konto beim Rententräger zu überweisen, um keine Lücke entstehen zu lassen.

Das ist die eigentliche Frage.

von
Chris

Mindestbeiträge wären 79,60&#8364;. Sie können dann bis zu 1074,60&#8364; mtl. einzahlen.
Der Mindestbeitrag bringt für die Rentenhöhe aber sehr wenig, kann aber ggf. den Erwerbsminderungsschutz aufrecht erhalten.

Dazu würde ich wie gesagt mal eine Beratungsstelle aufsuchen.

von
Bescheidener

Die Arbeitslosmeldung an sich dürfte schon eine Anrechnungszeit (beitragslose Zeit) in der RV darstellen. Ihr Rentenkonto ist in dieser Zeit also nicht "leer". Nur wenn das nicht der Fall wäre, würde ich eine Beitragszahlung überhaupt in Erwägung ziehen. Und dann würde immer noch die Frage im Raum stehen, ob es sich wirklich lohnt, also ob damit ein Rentenanspruch bei Erwerbsminderung aufrecht erhalten werden kann.

von
Schiko.

Auch dies sollten Sie wissen. dieser Mindestbeitrag 79,60 x 12 955,20 Jahresbeitrag bringt
derzeit 4,23 Rente im Jahr.

MfG.

von
Hase

Was ich nicht verstehe, wenn Sie arbeitslos gemeldet sind und Anspruch auf AloG I haben,wie kann man den Anspruch auf 2011 verschieben ?

von
Beitrag

4,23 Eur Rente PRO MONAT!!! Sie Rechenkünstler!!

von
Goldmarie

Das der Meister sich im Rentenrecht nicht auskennt, hat er ja in letzter Zeit mehrfach mit falschen Antworten bewiesen. Aber dafür beherrscht er ja die unerlaubten Steuerberatungen.

Und das es sich hier um ein Forum der Rentenversicherung handelt ist doch nicht wichtig...pah..na und

Experten-Antwort

Hallo Slawutitsch,

während des Bezuges von Arbeitslosengeld werden Pflichtbeiträge durch die Agentur für Arbeit gezahlt.
Sofern Sie keine Leistungen beziehen, kann ggf. geprüft werden, ob eine Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit vorliegt.
Pflichtbeiträge können grds. nur aufgrund einer versicherungspflichtigen Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit (ggf. auf Antrag) oder aufgrund eines Sozialleistungsbezuges oder für Kindererziehungszeiten und Pflegezeiten gezahlt werden. In Ihrem Fall wäre daher eventuell die Zahlung freiwilliger Beiträge möglich. Hier haben Sie die Wahl zwischen dem mtl. Mindestbeitrag i.H.v.79,60 Euro oder dem mtl. Höchstbeitrag i.H.v.1.074,60 Euro.

Bei der Zahlung von 12 x 79,60 Euro würde sich die mtl. Rente um max. 4,23 Euro (brutto) erhöhen.
Bei der Zahlung von 12 x 1.074,60 Euro ergäbe sich eine max. Erhöhung der mtl. Rente i.H.v. 57,08 Euro (brutto).

von
Hmmm

Arrogant und Rassistisch...
Sie wählen schwarz, oder ?

von
Beitrag

&#34;Stelle sachlich fest der Renten-
zuwachs ist im Jahr statt
27,20 nur 4,23.&#34;

Naja, 1 Versuch haben Sie noch!

Wir üben also nochmal!!

Und los!

von
Goldmarie

Bitte unterlassen sie die Beleidigungen. Nur weil sie hier eine falsche Antwort nach der anderen geben, müssen sie keine Personengruppen beleidigen. Auch wenn sie sich schon viel rausnehmen, das steht selbst so jemanden wie Ihnen nicht zu.

Ihre rassistischen Ansichten gehören nicht in dieses Forum.
Unfassbar.

Für sie ganz einfach, damit sie es auch verstehen

1 jahr zahlung freiwilliger beiträge =
monatliche rentensteigerung von 4,23

ein jahr hat 12 monate, somit hat man auf das jahr gerechnet 50,76 euro mehr zur verfügung. ( alle beträge in brutto )

Es wäre für die user hier wünschenswert, wenn sie nicht imemr weiter von ihnen verwirrt werden.und ihre einstellung gegenüber bestimmten menschen können sie mit ihren gleichgesinnten diskutieren, das ist ein forum der rentenversicherung und kein forum für fremdenfeindliche äusserungen.das gilt auch für sie!!!!!

von
Fr. Litken

Das die Rente in die Deutschland monatlich ausbe-
zahlt wird wissen auch Son-
derschüler und Kongobe-
wohner.

Einfach nur schlimm, wenn man Ihren Beitrag liest.Mein Sohn ist auf einer Sonderschule. Er ist nicht doof. Sie stellen hier alle Kinder die eine Sonderschule besuchen als doof hin. Dazu noch rassistische Bemerkungen.

Was sind sie für ein Mensch. Stellen sich hier immer als das Opfer hin, dabei haben sie jetzt bewiesen, das die einen ganz schlimmen Charakter haben.

Schreiben sie doch Leserbriefe an die Bildzeitung, diese hat Ihr Niveau, absolut.

Und beleidigen sie hier im Forum keine Kinder, die nicht die Chance auf eine Gymnasium oder ähnlichens haben.

Da sie den Leuten nicht helfen ist eine andere Sache,( siehe Ihr Beitrag zur freiwilligen Versicherung ) aber unterlassen die die Beleidigungen.

Mit freundlichen Grüssen

Eine Mutter

von
Schiko.

Ob Monat oder Jahr ist unerheblich für die rendite.
Selber mal rechnen

von
Schiko.

Will auf Ihre weiteren Ausführungen hinsichtlich meiner falschen oder richtigen
Aussagen nicht mehr eingehen.
Zur Zeit haben scheinbar Papageien wieder Betriebsausflug.

Ich lasse mir es aber nicht mehr gefallen, ja ich verbiete es Ihnen und Anderen,
weiter zu behaupten, ich mache unerlaubte Steuerberatungen.
Wenn Sie ein wenig schlau sind müssen Sie doch feststellen, bei einer Steuer-
beratung ist doch der Betreffende körperlich anwesend.

Der Steuerberater, vielmehr das Steuerbüro füllt doch den Antrag aufgrund tatsächlich vorgelegter Unterlagen aus und berät dabei, dies alles ist doch mir
gar nicht möglich. Habe mich natürlich längst bei Finanzbeamten, befreundeten Steuerberatern erkundigt, bei der Politik sowieso, dass dies erlaubt ist.

Betrachten Sie bitte dies nicht als Drohung, vielmehr als, nach meiner Auffassung zulässigen Verteidigung .
Natürlich stimmt nicht alles was ich in Beziehung Rente erkläre, sind Sie
aber ehrlich, durch Falschaussagen wird doch manch Richtiges hier dargeboten.

Gerade weil ich kein feiner Pinkel sein will und bin, nehme ich den Schmach
in Kauf, wenn es der Hauptsache und den Menschen dient.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Schiko.

Ob für mich wertvoll oder nicht,
der Eintrag um 19:19 unter
Schiko, stammt nicht von mir.

MfG.