Pflichtbeiträge

von
Jil

Hallo,

ich beziehe eine volle Erwerbsimderungsrente. Auf meinem Rentenbescheid konnte ich nichts über Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung finden. Zahle ich in keine Rentenbeiträge mehr wenn ich Erwerbsminderungsrente bekomme? Das wundert mich. Was kann ich tun damit ich meine Altersrente noch aufstocken kann in den nächsten 20 Jahren?

Ist die Altersrente so hoch wie sie auf der Renteninformation geschrieben steht oder wird die Erwerbsminderungsrente da irgendwie angerechnet?

Ich bin etwas verzweifelt. Meine Erwerbsminderungsrente ist viel höher als die Vorrausage meiner Altersrente. Von der Altersrente allein könnte ich nicht leben.

Warum ist das so?

Vielen Dank und Grüsse

von
Tschacka

Hallo Jil,

nein, Sie zahlen keine Beiträge mehr ein. Wie auch, Sie sind ja nicht mehr versicherungspflichtig beschäftigt. Das ist aber kein Vorwurf, sondern ganz normal. Ist Ihre Rente befristet oder auf Dauer bewilligt worden?

Grundsätzlich erhält man im Falle einer vorzeitigen Berentung aufgrund Erwerbsminderung vom Eintritt der EM (Leistungsfall) bis zum 60. Lebensjahr eine sog. Zurechnungszeit. Diese wird mit dem "Gesamtleistungswert" (s.Rentenbescheid) bewertet.

nehmen wir mal ein Beispiel:
Sind sind geboren am 26.10.1963 (beispiel, wenn ich Sie jetzt älter gemacht habe, entschuldigung!)

Gesamtleistungswert entspricht 0,0758 (Beispiel)monatliche Entgeltpunkte und der Leistungsfall war am 26.10.2008 (da waren Sie in meinem Beispiel 45 Jahre alt)

nun kommen ja keine Beiträge mehr und Ihre Rente wäre dann nur der Wert einschlich 10/2008.

Hier setzt jetzt die Zurechnungszeit an.

01.11.2008 - 31.10.2023 (da werden Sie dann 60!)

sind nach Adam Riese 15 Jahre. 15 x 12 x 0,0758 EP ergibt demnach zusätzliche Entgeltpunkte von 13,644 Entgeltpunkte (ergibt derzeit einen zusätzlichen Wert von 371,12 EUR

Soll heißen, die eigentliche Rente besteht aus den "echten" Entgeltpunkten aus Arbeit/Kindererziehung/ALG etc. und den zusätzlichen Entgeltpunkten wegen der Zurechnungszeit. (Vereinfacht dargestellt)

Ihre Altersrente wird sich somit nicht wirklich erhöhen, da ja nix mehr eingezahlt wird. Mein Rat an Sie, wenn das jetzt zu kompliziert war. Auf in die nächste Beratungsstelle mit Ihrem Rentenbescheid und lassen Sie sich das mal erklären.

Die Rentenberechnung ist noch ein wenig komplizierter als ich es jetzt dargestellt habe :)))

MfG
Tschacka

von
...

Ich kann ja auch mal mein Glück versuchen mit dem vereinfachten Darstellen :-)

Also, Ihre jetzige Rente hat sich berechnet aus allen Beiträgen bis zum Eintritt des Leistungsfalles (Tag, an dem Sie erwerbsgemindert geworden sind) + die von Tschacka erwähnte Zurechnungszeit (sind sozusagen fiktive zukünftige Beiträge vom Leistungsfall bis zu Ihrem 60. Geburtstag).

Da jetzt keine Beiträge mehr eingezahlt werden, wird sich Ihre zukünftige Altersrente auch nicht mehr erhöhen. Aber es gibt einen sog. Bestandsschutz. Der greift, wenn Sie die Erwerbsminderungsrente bis zum Beginn der Altersrente beziehen und bewirkt, dass die Höhe Ihrer Altersrente die gleiche sein muss, wie Ihre derzeitige Erwerbsminderungsrente.

Experten-Antwort

Die Ausführungen von "Tschacka" und "..." sind zutreffend.
Ergänzend hierzu möchte ich noch darauf hinweisen, dass sich auch Pflichtbeiträge während des Bezugs einer Erwerbsminderungsrente nicht erhöhend auf eine spätere Altersrente auswirken würden, wenn ihre Bewertung nicht höher wäre als die der zeitgleichen Zurechnungszeit.
Wichtig für Sie ist auf jeden Fall, dass eine spätere Altersrente auf Grund des Besitzschutzes mindestens so hoch wäre wie Ihre Erwerbsminderungsrente.
Da die Rentenberechnung sehr komplex und schwierig ist, empfehle ich Ihnen, sich wegen detaillierter Auskünfte an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung zu wenden.

von
Rosanna

...noch ergänzend dazu:

Wie bereits ausgeführt, wird sich die EM-Rente bei der Umwandlung in eine Altersrente NIE vermindern, denn es besteht Besitzschutz. Vorausgesetzt, Sie erhalten diese EM-Rente BIS zur Altersrente! Also keine Sorge, Sie werden später nicht weniger bekommen (so wie in der Renteninformation angegeben), sondern mindestens genauso viel.

Nur wenn die EM-Rente wegfällt und nicht innerhalb von 2 Jahren die Altersrente beginnt, wird diese ganz neu berechnet. Der Besitzschutz ergibt sich aus § 88 Abs. 1 SGB VI.

Wenn Sie erst in 20 Jahren eine Altersrente beziehen können, bringt es Ihnen nichts, schon heute nach der genauen Höhe der Altersrente bei der DRV zu fragen. Dort wird man Ihnen nichts anderes sagen.

MfG Rosanna.

von
Jil

Vielen Dank für die Antworten.

Meine Erwerbsminderungsrente ist unbefristet bewilligt bis zu Beginn der Altersrente.

Wäre die Altersrente so niedrig wie in der Renteninformation aufgeführt hätte ich mich gefragt wozu ich 20 Jahre so hohe Beiträge eingezahlt habe.

Wenn die Altersrente angepasst wird an die Erwerbsminderungsrente kann ich damit leben.

Nochmals vielen Dank. Ich hatte mir grosse Sorgen gemacht und bin jetzt etwas beruhigter.

Viele Grüsse Jil

von
Tschacka

Hallo Jil,

sehen Sie, manchmal ist die DRV doch auch ganz gut oder? Nein, mal Spaß bei Seite. Sie hätten es sicher auch anders gewollt. Machen Sie sich keine Sorgen. Sie sind versichert und werden auch im Alter einigermaßen versorgt sein. Alles Gute wünscht.
Tschacka

von
Jil

Hallo Tschacka,

ich habe prinzipiell auch nichts gegen die DRV und habe bisher gute Erfahrungen gemacht auch was meine Erwerbsminderungsrente angeht. Aber es hatte mich sehr mitgenommen mir vorzustellen von einem so geringen Betrag im Alter leben zu müssen bzw. wäre ich dann ggf. auf den Staat angewiesen gewesen und das würde mich schon sehr arg belasten.

Ja, meine ganze Situation ansich ist nicht sehr erfreulich und wenn man dann noch finanzielle Sorgen hat macht das alles nicht gerade einfacher.

Ich bedanke mich für die netten und aufbauenden Worte und wünsche Ihnen ebenfalls alles Gute.

Jil

von
Tschacka

Danke, Jil!