Pflichtbeiträge lt. Rentenauskunft werden nicht akzepiert

von
Louis53

Hallo zusammen,
evtl. hilft das Jemand.
https://sozialversicherung-kompetent.de/rentenversicherung/versicherungsrecht/388-rentenrechtliche-zeiten-anrechnungszeiten.html

https://openjur.de/u/169313.html

Grüsse
Louis 53

von
Ottel

Danke Louis53,

dazu passend (leistungsbezug aus dem AFG).

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_74R2.3&a=true

3. Absatz von unten!

LG
Ottel

von
Vor der Rente

Hallo Forum,

ich hoffe, ich darf mich hier kurz einklinken...
Ich hatte in 1989 bis 1992 eine Umschulungsmassnahme, in der ich durch UHG unterstützt wurde.
Hier wurden auch Rentenzahlungen über das AA vorgenommen.
Bei den 36 betreffenden Monaten kommt der Begriff "UHG" auch im Rentenverlauf vor.
Ich hatte das auch nicht beachtet, weil alles dokumentiert war.

Diese Monate werden aber bei dem Status als lanjähriger Versicherter 45 Jahre nicht mitgezählt.
Sinngemäss heisst es hier - habe den Bescheid nicht zur Hand - dass bei entsprechender Klärung die Zeiten dazugezählt werden können.

Würde das trotz dem "UHG" im Rentenverlauf darauf hinauslaufen, den Bewilligungsbescheid vom AA aus 1989 zu präsentieren?

Danke für die Antworten!

von
Louis53

Zitiert von: Vor der Rente

Hallo Forum,

ich hoffe, ich darf mich hier kurz einklinken...
Ich hatte in 1989 bis 1992 eine Umschulungsmassnahme, in der ich durch UHG unterstützt wurde.
Hier wurden auch Rentenzahlungen über das AA vorgenommen.
Bei den 36 betreffenden Monaten kommt der Begriff "UHG" auch im Rentenverlauf vor.
Ich hatte das auch nicht beachtet, weil alles dokumentiert war.

Diese Monate werden aber bei dem Status als lanjähriger Versicherter 45 Jahre nicht mitgezählt.
Sinngemäss heisst es hier - habe den Bescheid nicht zur Hand - dass bei entsprechender Klärung die Zeiten dazugezählt werden können.

Würde das trotz dem "UHG" im Rentenverlauf darauf hinauslaufen, den Bewilligungsbescheid vom AA aus 1989 zu präsentieren?

Danke für die Antworten!


Hallo,
wenn Sie die "Links" lesen, wo ich etwas weiter oben reingestellt habe, wäre ich mir da gar nicht sicher, dass die Zeit nicht zu den 45 Jahren dazugezählt werden.
Wenn Sie das Gesetz, per 01.07.2014 lesen, sieht das nicht schlecht für sie aus.
Ausserdem die Geschichte mit dem Umschulen / REHA wo vor dem BSG für den Rentenempfänger positiv ausging !
Wünsche gutes Gelingen
Grüsse Louis53

von
Louis53

Zitiert von: Vor der Rente

Zitiert von: Vor der Rente

Hallo Forum,

ich hoffe, ich darf mich hier kurz einklinken...
Ich hatte in 1989 bis 1992 eine Umschulungsmassnahme, in der ich durch UHG unterstützt wurde.
Hier wurden auch Rentenzahlungen über das AA vorgenommen.
Bei den 36 betreffenden Monaten kommt der Begriff "UHG" auch im Rentenverlauf vor.
Ich hatte das auch nicht beachtet, weil alles dokumentiert war.

Diese Monate werden aber bei dem Status als lanjähriger Versicherter 45 Jahre nicht mitgezählt.
Sinngemäss heisst es hier - habe den Bescheid nicht zur Hand - dass bei entsprechender Klärung die Zeiten dazugezählt werden können.

Würde das trotz dem "UHG" im Rentenverlauf darauf hinauslaufen, den Bewilligungsbescheid vom AA aus 1989 zu präsentieren?

Danke für die Antworten!


Hallo,
wenn Sie die "Links" lesen, wo ich etwas weiter oben reingestellt habe, wäre ich mir da gar nicht sicher, dass die Zeit nicht zu den 45 Jahren dazugezählt werden.
Wenn Sie das Gesetz, per 01.07.2014 lesen, sieht das nicht schlecht für sie aus.
Ausserdem die Geschichte mit dem Umschulen / REHA wo vor dem BSG für den Rentenempfänger positiv ausging !
Wünsche gutes Gelingen
Grüsse Louis53

Noch was, UHG, ist ja defintiv sowieso Anrechnungszeit, lesen sie mal genau.

Grüsse
Louis53

von
Ottel

Hallo nochmal an alle,

hier noch eine Arbeitsunterlage zur Prüfung bestimmter Sachverhalte

http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/FdzPortalWeb/getRessource.do?key=sufvsktvvl-benutzerhinweise.pdf

LG
Ottel