Pflichtbeitragszeiten

von
Nicki

Hallo
Ich hab da mal eine frage warum oder wieso sind Pflichtbeitragszeiten, beruflicher Ausbildung beitragsgeminderte Zeiten?

von
Nicki

Hab noch was vergessen warum sind auch Zeiten der Arbeitslosichkeit beitragsgeminderte Zeiten?

von
Brille

Hallo Nicki,

beitragsgeminderte Zeiten sollen in der Rentenberechnung einen kleinen Ausgleich dafür schaffen, dass man 'unfreiwillig' niedrigere Beiträge im Rentenkonto hat (z.B. berufliche Ausbildung, reduzierte Beschäftigung neben z.B. Meisterkurs etc.) Bei der Arbeitslosigkeit hat das eigentlich den selben Grund, wobei es unter Umständen darauf ankommt, wann in der jeweiliegen Biographie die Arbeitslosigkeitszeiten liegen (beitragsgeminderte Zeiten liegen i.d.R. beim Zusammentreffen von Beitragszeiten mit Anrechnungszeiten vor).

Beitragsgeminderte Zeiten stellen das Rentenkonto i.d.R. besser, als es von den reinen Beitragszeiten her der Fall wäre - es wird Dir also nichts von Deinem Beitrag gemindert sondern die vorhandenen Beiträge besser bewertet!

von Experte/in Experten-Antwort

Beitragsgemindete Zeiten sind Kalendermonate, die sowohl mit Beitragszeiten als auch mit beitragsfreien Zeiten (Anrechnungszeiten) belegt sind. Da für Arbeitslosigkeitskeiten sowohl Pflichtbeiträge gezahlt werden als auch unter Umständen Anrechnungszeiten anerkannt werden können, liegen auch hier beitragsgeminderte Zeiten vor. Wie Brille schon richtig ausgeführt hat, sollen sich niedrigere Beiträge nicht nachteilig auf die Rentenhöhe auswirken. Beitragsgeminderte Zeiten erhalten bei der Rentenberechnung mindestens den Wert (=Entgeltpunkte) für beitragsfreie Zeiten und werden dadurch ggf. höher bewertet als reine Beitragszeiten. Da der Verdienst während der Zeiten einer beruflichen Ausbildung in der Regel relativ niedrig ist, zählen solche Zeiten generell als beitragsgeminderte Zeiten und werden entsprechend höher bewertet.