Pflichtversicherung

von
Karin58

Frage: Ist es als Arbeitnehmer möglich nach ca. 30 Pflichtbeitragsjahren nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen und diesen Betrag in einer Privaten Rentenversicherung anzulegen. Wenn ja, welche Voraussetzungen und Bedingungen müssen erfüllt sein? Welche Nachweise und Anträge müssen erbracht und gestellt werden?

von
Wolfgang

Hallo Karin,

es gibt keine Mindest-/Obergrenze, die einen Versicherungspflichtigen aus der gesetzlichen Zwangsversicherung entlässt (gut so, meine Meinung). Selbstständige Handwerker und (plötzlich) berufsständigen Versorgungswerken Zugehörige mal ausgenommen.

Alternative: Ende der versicherungspflichtigen abhängigen Beschäftigung, Vermeidung einer selbstständigen versicherungspflichtigen Tätigkeit, nicht Künstler oder Publizist mit mehr als 4800 EUR Jahreseinkommen ...hab ich was Wesentliches vergessen ? Die Versicherungspflicht ist in den ersten §§ des SGB VI nachzulesen.

http://db03.bmgs.de/Gesetze/sgb06xinhalt.htm

Gruß
w.

Experten-Antwort

Nein, eine solche Möglichkeit besteht im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses nicht (es sei denn, Sie liegen mit Ihrem Verdienst unter der Geringfügigkeitsgrenze).

von
Karin58

Vielen Dank für die sehr kompetenten Antworten an Wolfgang und den/die Experten.
Verständlich das es diese Option leider nicht gibt, dies wäre sicherlich ein riesen Problem für die Rentenversicherung.
Dennoch herzlichen Dank an die Antworter und beste Grüße.