Pflichtversicherung als Selbstständige

von
Floh

Seit dem 01.01.08 bin ich selbstständig tätig und bekomme vom Arbeitsamt eine Existenzgründungsförderung. Ist es richtig, dass für mich nun eine Rentenversicherungspflicht in der gesetz. Versicherung besteht und wie hoch sind die Beiträge, wenn ich die letzten 10 Jahre halbtags beschäftigt war?

Danke für die Antwort, Gruß, Floh

von
no name

Ja, es besteht für Sie Versicherungspflicht nach § 2 S. 1 Nr. 10 SGB VI.

Die Beiträge berechnen sich nicht nach Ihrem vorherigen Verdienst, sondern nach Ihrem Einkommen aus der selbstständigen Tätigkeit bzw. Sie können wählen zwischen ebendiesem einkommensgerechten Beitrag und dem Regelbeitrag. Dieser berechnet sich aus der monatlichen Bezugsgröße. Der einkommensgerechte Beitrag muss aus mind. 400 € errechnet werden.

Wenn die selbstständige Tätigkeit nur geringfügig ist, zahlen Sie natürlich keine Beiträge.

von
Happy

Hallo Floh,

also was No name schreibt entspricht nicht mehr so ganz dem aktuellesten Stand.

ich habe gelesen das:

Bezieher eines Gründungszuschusses gehören nicht zum Personenkreis des § 2 Satz 1 Nr. 10 SGB VI. Versicherungspflicht kann jedoch aufgrund anderer Regelungen (zum Beispiel § 2 Satz 1 Nr. 1 bis 9 SGB VI bestehen).

An Ihrer Stelle würde ich das klären lassen. Gehen Sie doch einfach in die nächste Beratungsstelle der DRV und die kümmern sich dann darum. Hier werden Sie auch erfahren, welche Zahlungsmodalitäten möglich sind sollte tatsächlich Versicherungspflicht vorliegen.

www.deutsche-rentenvericherung.de
und dann "Beratungsstellensuche"

Viel Erfolg wünscht Happy

von
Happy

Nachtrag:

ich glaube die sog. "IchAG" die No Name anspricht gibt es seit 2006 gar nicht mehr.

Lassen Sie das wirklich lieber von den Fachleuten der DRV prüfen, bevor nachher das "böse Erwachen" kommt!

Tschüssi

Experten-Antwort

Das, was no name geschrieben hat, entspricht nicht mehr der aktuellen Rechtslage.

Die Förderung von Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit wurde im Jahr 2006 neu gestaltet. Die sog. "Ich-AG" (Existenzgründungszuschuss, § 421l SGB III) und das Überbrückungsgeld (§ 57 SGB III) wurden zum 1. August 2006 durch den Gründungszuschuss ersetzt.
Dieser führt in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht zur Versicherungspflicht.
Allerdings könnte es sein, dass Ihre selbständige Tätigkeit nach einer anderen Vorschrift zur Versicherungspflicht kraft Gesetzes führt (z.B. als in die Handwerksrolle eingetragener selbständig tätiger Gewerbetreibender). Ohne nähere Kenntnis Ihres Einzelfalles kann ich dies jedoch nicht beurteilen.
Ich empfehle Ihnen daher, dass Sie sich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle beraten lassen (siehe "Service - Beratungsstellen"). Sollten Sie versicherungspflichtig sein, dann erhalten Sie hier auch Auskünfte über die mögliche Beitragshöhe.