Pflichtversicherung während Krankentagegeldbezug

von
CarinaSophia

Hallo zusammen,
Ich bin seit einigen Monaten arbeitsunfähig und beziehe Krankentagegeld aus meiner PKV. Da keine Rentenversicherungsbeiträge bezahlt werden hatte ich einen Antrag auf Versicherungspflicht gestellt.
Der Bescheid kam jetzt, und ich soll knapp 1000 Euro monatlich zahlen.
Kann ich hier gegen Widerspruch einlegen und die Zahlung ablehnen? Ich weiß dass mir dann Zeiten in der RV fehlen, es geht momentan aber nicht.
Danke für eine Rückmeldung!

Experten-Antwort

Hallo CarinaSophia,

gegen einen Bescheid können Sie innerhalb von 4 Wochen Widerspruch einlegen.
Es wäre ratsam sich bei einer unserer Beratungsstellen einen Beratungstermin einzuholen.

von
Schade

Nehmen Sie doch einfach Ihren Antrag zurück...…..

von
CarinaSophia

Danke für die Antworten.
Ich wusste nur nicht, ob ich dem Bescheid widersprechen kann, und somit nicht zahlen muss.
Bezüglich Antrag zurücknehmen: Dem Antrag wurde ja entsprochen und es gibt einen offiziellen Bescheid. Ob ich diesen einfach zurücknehmen kann weiß ich nicht.
Aber ich widerspreche jetzt und schreibe mit rein, dass ich den Antrag zurücknehme. Hoffe das geht einfach so
Grüße

von
Batrix

Solange der Bescheid noch nicht rechtskräftig ist (innerhalb der Widerspruchsfrist), können Sie den Antrag zurücknehmen.

von
senf-dazu

Zitiert von: CarinaSophia
... Der Bescheid kam jetzt, und ich soll knapp 1000 Euro monatlich zahlen. ...

Aus der Seite eines Rentenberaters dazu: "Der Beitrag ermittelt sich aus 80 % der Leistung zugrunde liegenden Arbeitsentgelts. Der Beitrag ist vom Versicherten alleine zu tragen."

Ein Mindestbeitrag ist somit auch nicht möglich. Evtl. kann durch "verspätete Antragstellung" für einen Teilzeitraum die Versicherung aufrechterhalten werden, quasi ein Kompromiss zwischen Lücke und zu hohem Beitrag ...
Folgen Sie dem Rat des Experten und fragen Sie in der Beratungsstelle nach den Möglichkeiten.