Photovolatik

von
Ratsuchender

Hallo !
Werde in Kürze Altersrentner mit 63 über die Altersrente wegen Schwerbehinderung und möchte im bisherigen Betrieb noch auf 400 Euro Basis, den Lehrlingen was beibringen. Problem ist, das meine Frau eine Photovoltaikanlage auf unserem Dach betreibt was ja Einkünfte aus Selbständigkeit darstellt. Da wir zusammen veranlagt sind, ist jetzt meine Frage ob der Gewinn aus dieser Anlage zu meinem Einkommen dazugezählt wird oder aufgrund dessen das die Anlage über meine Frau läuft, nicht als Einkommen für die 400 Euro Grenze gewertet wird.

von
-_-

Im Regelfall dürfte das Arbeitseinkommen aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage beiden Ehegatten zuzuordnen sein.

Arbeiten beide Ehegatten in dem Betrieb, muss zur Feststellung des auf den einzelnen Ehegatten entfallenden Gewinnanteils ermittelt werden, ob eine verschleierte Inhaberschaft/Gesellschaft zwischen den Ehegatten vorliegt (so genannte BGB-Gesellschaft; BSG 26.08.1975, 1 RA 93/73; RBRTN 2/76, 24) und zwar ohne Rücksicht darauf, wer (nach außen hin) Inhaber/Unternehmer ist.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_15R0

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_15R2

http://bundesrecht.juris.de/sgb_4/__15.html

von Experte/in Experten-Antwort

Da Sie die Einkünfte aus der Anlage steuerrechtlich als Gewinn auf beide Ehepartner "aufgeteilt" haben, gilt der Ihnen zugeordnete Gewinn auch als Hinzuverdienst.

von
Gigi

Hallo,

der Fragesteller hat nur angegeben, dass er mit seiner Frau "gemeinsam" veranlagt wird.
Das heißt aber nicht, das die Einkünfte "aufgeteilt" werden.
Es kann sehr wohl sein, dass steuerrechtlich die Einkünfte aus dem Gewerbe nur der Frau zugeordnet sind.
Tipp für den Fragesteller:
Was steht denn im Steuerbescheid?

Gigi

von
-_-

Zitiert von: Gigi

Es kann sehr wohl sein, dass steuerrechtlich die Einkünfte aus dem Gewerbe nur der Frau zugeordnet sind.

Steht ja im Link. Man muss nur mal nachlesen!
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_15R2

von
Gigi

Nun, Gigi kann lesen.

"Haben die Ehegatten auf der Grundlage einer vom Finanzamt akzeptierten Erklärung
– die Einkünfte steuerrechtlich als Gewinn einem bestimmten Ehepartner zugeordnet (dem anderen also nicht), dann hat nur dieser das volle Einkommen,
– die Einkünfte steuerrechtlich als Gewinn auf beide Ehepartner "aufgeteilt", haben beide mit den jeweils zugeordneten Beiträgen ein anteiliges Einkommen,
– die Einkünfte steuerrechtlich als Gewinn einem bestimmten Ehepartner zugeordnet und dem anderen ein Arbeitsentgelt, dann hat jeder (nur) das ihm zugewiesene Einkommen."

Die "Zusammenveranlagung" spielt überhaupt keine Rolle.

Und -_-
...Arbeiten beide Ehegatten in dem Betrieb, muss zur Feststellung des auf den einzelnen Ehegatten entfallenden Gewinnanteils ermittelt werden, ob eine verschleierte Inhaberschaft/Gesellschaft zwischen den Ehegatten vorliegt ..

Das passt im vorliegenden Falle doch überhaupt nicht.
Es ist eine Photovoltaikanlage und kein Gewerbebetrieb in dem beide Ehegatten arbeiten.

Gigi