Postbeamtin

von
Ladner, B

Hallo,

ich bin seit 2001 bei der Post verbeamtet (auf Lebenszeit), habe lediglich 41 Monate in der Gesetzlichen Rentenversicherung. Ich bin Jahrgang 1974. Nun meinte meine Kollegin, ich kann mir die Beiträge auszahlen lassen. Stimmt das ?
Danke für die Antwort!

von
Schade

Ja weil in der gesetzlichen RV keine 60 Monate vorliegen.

von
Fastrentner

Zitiert von: Ladner, B

Hallo,

ich bin seit 2001 bei der Post verbeamtet (auf Lebenszeit), habe lediglich 41 Monate in der Gesetzlichen Rentenversicherung. Ich bin Jahrgang 1974. Nun meinte meine Kollegin, ich kann mir die Beiträge auszahlen lassen. Stimmt das ?
Danke für die Antwort!

Halten Sie aber zuvor Rücksprache mit Ihrem Versorgungsträger!
Es könnte sein, dass Ihnen die Zeiten nachher in der Pension fehlen, um vorzeitig die volle Pension mit 45 Dienstjahren zu erreichen.

von
W*lfgang

Hallo Ladner, B,

andererseits fehlen Ihnen nur 19 Monate in der DRV, die Sie mit freiwilligen Beiträgen auffüllen könnten (19 * 84,15 = knapp 1600 T EUR), um einen Anspruch auf Regelaltersrente (65+) zu erreichen - sind vielleicht um 100 EUR mtl.

Allerdings ist dabei auch die Pensionsseite/Post zu berücksichtigen, ob/in welchem Umfang ggf. dort Pensionskürzungen bei Rentenbezug erfolgen müssen.

Sie benötigen 2 Beratungen: 1. bei der DRV, was da an Rente geht und 2./anschließend bei Ihrer Versorgungsbehörde/Post, welchen Spielraum eine gesetzliche Rente für Ihre Versorgungsbezüge zulässt - erst dann fangen Sie an, über eine Erstattung Ihrer Rentenbeiträge nachzudenken.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Ladner , B,

den bereits gegebenen Hinweisen kann noch hinzugefügt werden:

Sollten Sie verheiratet sein und/oder Kinder haben, sollte auch die Absicherung des Partners/der Kinder (Witwer- bzw. Waisenrente) in der gesetzlichen Rentenversicherung Inhalt des von W*lfgang empfohlenen Beratungsgesprächs bei der Deutschen Rentenversicherung sein.