Praktikum möglich bei voller Erwerbsminderun

von
Fragender

Hallo,

soweit ich weiß, wird eine Umschulung nur bewilligt, wenn man gute Chancen auf "Heilung" hat. Das sehe ich bei mir nicht,
jedoch würde ich gerne mal versuchen, ob es mir psychisch etwas bringt, ein Praktikum in einem anderen Beruf zu absolvieren, um zu erleben, wie es mir dabei geht, ob es mir überhaupt möglich ist, die Arbeiten auszuführen mit Krankheit.

Gibt es da Möglichkeiten?

von
Rosanna

Hallo Fragender,

ja, es gibt einige Möglichkeiten:

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 SGB IX wie Berufsvorbereitung, berufliche Anpassung und Weiterbildung, berufliche Eignungsabklärung (Berufsfindung) in einem Berufsförderungswerk usw. Die Leistungen werden auch für Zeiten NOTWENDIGER Praktika erbracht (§ 33 Abs. 5 SGB IX).

Ich würde Ihnen empfehlen, einen entsprechenden Reha-Antrag zu stellen. Evtl. ist auch zunächst eine medizinische Reha-Maßnahme durchzuführen.

Ob Sie Chancen haben, eine LTA bewilligt zu bekommen, weil Sie sich selbst laut der Überschrift für voll erwerbsgemindert halten, kann ich Ihnen allerdings nicht vorhersagen.

Einen Versuch ist es allemal wert.

MfG Rosanna.

von
Realist

Aber würde eine erfolgreich durchgeführte LTA nicht die EM-Rente kosten?

Meine BU-Rente wäre sofort futsch, sobald ich "durch Leistungen zur beruflichen Rehabilitation erfolgreich umgeschult oder ausgebildet wurde". Nach Angaben des SoVD reicht dafür bereits eine von der DRV finanzierte behindertengerechte Umgestaltung des Arbeitsplatzes oder eine erfolgreiche "Kurzeinweisung" aus. Ist das zutreffend?

Schönen Feierabend!

Experten-Antwort

Dem Beitrag von "Rosanna" ist nichts hinzuzufügen.

von
Rosanna

Ich denke mal, der User "Fragender" bezieht noch KEINE EM-Rente. Er hält sich lediglich für voll erwerbsgemindert (Titel der Frage).