Praktikumssuche LTA Maßnahme in Coronazeiten

von
Dortmunder

Nach einer Erkrankung befinde ich mich seit Sommer letzten Jahres in einer LTA Maßnahme, in deren Rahmen eine Reihe von Praktika vorgesehen sind.

Bereits mein erstes Praktikum wurde aufgrund der Coronalage eine Woche vor Plan beendet, da die Mitarbeiter wo immer möglich ins Homeoffice geschickt wurden. Das vereinbarte Folgpraktikum wurde immer wieder wochenweise verschoben, inzwischen auf unbestimmte Zeit.

Die Suche nach Praktika im kaufmännischen Bereich gestaltet sich inzwischen nahezu unmöglich: alle Arbeitgeber, die sich zu einer Aussage hinreissen lassen antworten "Frühestens Anfang, eher Mitte MAI oder später".

Wie erlebt ihr diese Situation? Wie sind eure Erfahrungen bei der Akquise von Praktikumsstellen im Kaufmännischen? WO bekommt man Zugriff auf Praktika ausserhalb der Schüler- und Studentenpraktika?

Wie wird die DRV reagieren? Gibt es die Möglichkeit einer Verlängerung der LTA Maßnahmen? Mir ist es momentan durch die äusseren Bedingungen unmöglich die Maßnahme wie geplant durchzuführen. Gefühlt läuft mir die Zeit davon, das Ziel durch Praktika und neue berufliche Erfahrungen eine Arbeitsstelle zu generieren, einen Arbeitgeber zu begeistern rückt in immer weitere Nähe.

Experten-Antwort

Hallo Dortmunder,

bleiben Sie regelmäßig mit Ihrem Reha-Fachberater/Ihrer Reha-Fachberaterin in Verbindung. Die weitere Vorgehensweise sollte mit dieser Person besprochen werden.

von
Kaffeetante

Hallo, schauen Sie mal heute Abend die Aktuelle Stunde NRW, mein Sohn ist exakt in der gleichen Situation und gibt dort zu dem Thema ein Statement ab, evtl. hilft Ihnen das auch. Es wird sich wohl auch ein Experte dazu äußern.

Viel Glück und Erfolg.

von
ob das gefällt?

Eine Maßnahme, die keine Erfolgsaussicht mehr hat, ist eigentlich abzubrechen. Da dies bei Ihnen anscheinend bereits seit längerem der Fall ist, hätte die ganze Sache schon seit Monaten beendet gehört. Hätte Ihnen das gefallen?

Von daher würde ich dieses "Laufen lassen" nicht ganz so kritisch beurteilen. Vielleicht wollte man Ihnen einfach die Chance, intensiv und mit Unterstützung nach einem Praktikums-/Arbeitsplatz zu suchen, nicht wegnehmen.

Sinnvoll ist natürlich immer, mit dem Reha-Fachberater die weiteren Unterstützungsmöglichkeiten zu besprechen. Allerdings kann der Corona und Homeoffice auch nicht weghexen. Eine Verlängerung oder zeitnah eine neue Maßnahme bringt bezüglich der Erfolgsaussicht nicht viel. Vor Sommer wird sich meiner Meinung nach nicht viel ändern.

Außerdem können Sie darüber nachdenken, ob Sie vielleicht den Bereich, in dem Sie ein Praktikum suchen, erweitern. Ob es Sinn macht, sich bei der Suche nur auf kaufmännische Tätigkeiten zu beschränken, können Sie auch mit Ihrem Reha-Fachberater besprechen.