Privat Krankenversichert und länger als 6 Wochen krank

von
Nicole Warer

Hallo,
ab heute bin ich ( leider ) schon die 7 Woche krank - bekomme also vom Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung. Ich bin privat krankenversichert - meine Rentenbeiträge werden also auch nicht weiter bezahlt. Für den Mai zahlt der AG noch für 4 Tage, führt also auch noch einen kleinen Beitrag ab. Ist es generell möglich die Beiträge freiwillig zu bezahlen? Sind es dann die 19,7% vom Brútto? Welche Auswirkung hat eine "Lücke" in der Beitragszahlung. Ist für den Mai überhaupt eine freiwillige Zahlung möglich, da ja hier der AG noch zahlt?
Danke!

von
Feli

Der Monat Mai gilt durch die Zahlung des AG noch als belegt, eine Lücke entsteht also erst ab Juni. Generell ist dann eine freiwillige Beitragszahlung möglich (mind. 78,40 Euro), kann jedoch auch sinnlos sein, wenn Sie vor 1984 noch keine 5 Jahre Beiträge entrichtet haben.
Wenn Sie sich sicher sind, dass die Lücke in der Beitragszahlung nicht länger als 24 Monate andauern wird (weil Sie wieder gesund werden und weiterarbeiten), können Sie diese Lücke auch bestehen lassen, da der EM-Rentenanspruch bestehen bleibt, die Rente steigt für diese Zeit allerdings in der Höhe nicht.
Wenn Sie sich auf jeden Fall weiterversichern wollen, ist ein Antrag auf Pflichtversicherung für Arbeitsunfähige möglich, bei der Sie allerdings einen Beitrag ausgehend von 80% Ihres vor dem Krankengeldbezug bezogenen Arbeitsentgeltes entrichten müssten (19,6%).
Lassen Sie sich anhand Ihres individuellen Versicherungsverlaufs beraten!

Experten-Antwort

Hallo Frau „Nicole Warer“,

grundsätzlich ist die Zahlung von freiwilligen Beiträgen für Sie möglich. Diese können aber nur für Monate gezahlt werden, in denen keine Versicherungspflicht besteht. In Ihrem Fall also nicht für den Monat Mai.

Aufgrund Ihrer freiwilligen Krankenversicherung habe Sie zwar keinen Anspruch auf Pflichtbeiträge aus dem Krankengeld nach § 3 SGB VI, Sie können sich aber auf Antrag Pflicht versichern nach § 4 SGB VI. In dem Fall müssen Sie die Beiträge zur Rentenversicherung selbst tragen. Die Beiträge berechnen sich aus 80% des letzten vollen Arbeitsentgelts multipliziert mit dem Beitragssatz von 19,6%.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Deutsche Rentenversicherung