< content="">

Private Altersvorsorge - wer garantiert für die Garantien?

von
Amadé

http://www.wiwo.de/finanzen/euro-retter-deutschland-im-schuldensog-449099/

So langsam wird es Zeit, sich mal wieder an den guten alten Amadé und seine als ewige Nörgelei und Pessimismus herabqualifizierten Warnungen hinsichtlich der Auswirkungen überbordender Staatsverschuldung auf die Altersvorsorge zu erinnern.

Nun zur Frage:

Wer garantiert eigentlich bei Riester-Banksparplänen und Riester-Versicherungsprodukten für die abgegebenen Garantien - der bis über alle Ohren verschuldete verschuldete Staat oder die Banken/Versicherungen, die in Anleihen der PIIGS plus Belgien-Staaten investiert haben?

Macht es nicht langsam Sinn, auf die tollen Zulagen zu pfeifen und das schöne Geld lieber in Sachwerte zu investieren (z.B. Gold, Silber, Kauf von hochwertigem Ackerland etc.)?

Halte diese Frage für brandwichtig und bitte diese nicht als "politisch" einzustufen.

Altersvorsorge ( Thema dieses Forums!) ist auch immer Politik.

von
Tourist

Bei der Marbyt war das auch gerade Thema. Es war weniger substanziell als die Harald-Schmidt-Show wenige Minuten später. Warum? Weil wir bei Annahmem über den Tod des Euros spekulieren müssen wie die Bänker - und sicherlich mit dem selben Nichtwissen.

Lieber A. spekulieren Sie doch in Ackerböden, Gold oder Immobilien. Die sind noch unsicherer als der Euro. Bei der Riester-Rente gibt es Garantien (die evtl. nicht eingehalten werden). Bei Vorgenanten gibt es erst gar keine Garantieren. Was wähle ich? Wenigstens die kleinere Sicherheit. Haben sie mal auf die versteckten Kosten beim Goldkauf geguckt?

http://www.ihre-vorsorge.de/magazin/aktuell-beleuchtet/gold.html

Bei Ackerbau und Immobilien: Wer hat schon so viel Kapital, dass er sich diese Anlagewerte kaufen kann. Man muss Geld leihen und Geldleihen ist nun wirklich keine GeldANLAGE.

Viel wichtiger sind Meldungen wie die über sinkende Überschussbeteiligungen - die trifft Tausende ganz real, heute und in Zukunft.

von
Nix

Hallo, lieber Amadè!
Zu Deinem Text-Teil:
Macht es nicht langsam Sinn, auf die tollen Zulagen zu pfeifen und das schöne Geld lieber in Sachwerte zu investieren (z.B. Gold, Silber, Kauf von hochwertigem Ackerland etc.)?

Kann ich nur sagen:
Natürlich macht es Sinn, in Sachwerte zu investieren. Vorher solltest Du aber die Rendite durchrechnen, ob Ackerland wirklich soviel an Pacht einbringt, bzw. wieviel nach Abzug der Einkommenssteuer von der Pacht übrigbleibt.

Ausserdem musst Du beachten:
Grund und Boden ist auch teuer und "für einen Appel und n Ei" nicht zu haben.
Wenn Du dann - bei soviel finanzieller Kraftanstrengung - Dich mit der mageren Miet-Pacht-Rendite zufriedengibst, ist das sicher vom Sicherheitsaspekt her betrachtet, durchaus als Portfoliobeimischung, neben Geldvermögen wie Aktien/-und Fonds etc. durchaus eine Möglichkeit, Geld anzulegen.

Du musst aber auch mit dem Nachteil leben, für Dein Geld(=Grund und Boden) dann beim Pächter als Bittsteller für eine Pachterhöhung/-dynamisierung dazustehen.

Wenn das Deinem Charakter und Deiner Lebensweise entspricht, kannst Du Dir gerne Ackerland zulegen.

Ich weiss aus Erfahrung(meine Eltern hatten sich früher Ackerland zugelegt im Ausland), dass diese Art von Geldanlage nicht unbedingt lohnenswert ist.
Das damals dort investierte Geld hätte selbst auf dem Sparbuch - niedrigstverzinst - mehr gebracht, als nach Einkommenssteuerzahlung an Miete-/Pacht übriggeblieben ist.

Viele Grüsse
Nix

von
Amadé

"Bei der Riester-Rente gibt es Garantien (die evtl. nicht eingehalten werden). Bei Vorgenanten gibt es erst gar keine Garantieren. Was wähle ich? Wenigstens die kleinere Sicherheit."

Hm, meine Frage zielte ja auf den realen Wert von Garantien ab.

Gold, Silber, gute Ackerböden sind noch nie wertlos geworden! bei Papiergeld, Versicherungsprodukten würde ich an Ihrer Stelle nicht so sicher sein. Alles schon gehabt - und am Standort D nicht das erste mal.

Zum Thema Ackerland. Es gibt Aktiengesellschaften, die erwerben, verpachten und bewirtschaften das immer kostbarer werdende Gut "wertvolles Ackerland"

von
Nix

Hallo Amadè!
Du machst mich neugierig! ;-)

Zitat:
Zum Thema Ackerland. Es gibt Aktiengesellschaften, die erwerben, verpachten und bewirtschaften das immer kostbarer werdende Gut "wertvolles Ackerland"

Das Thema "Ackerland von Aktiensgesellschaften" interessiert mich.
Kannst Du mir den Link hier einstellen?

Ein schönes Wochenende!

Viele Grüsse
Nix

von
Amadé

Zitiert von: Nix

Hallo Amadè!
Du machst mich neugierig! ;-)

Zitat:
Zum Thema Ackerland. Es gibt Aktiengesellschaften, die erwerben, verpachten und bewirtschaften das immer kostbarer werdende Gut "wertvolles Ackerland"

Das Thema "Ackerland von Aktiensgesellschaften" interessiert mich.
Kannst Du mir den Link hier einstellen?

Ein schönes Wochenende!

Viele Grüsse
Nix

Hallo nix,

schau mal bei

http://www.agrarius.de/

nach.

Schönes Wochenende

Amadé

von
Amadé

Aussage der Politik: "Der Euro wird mindestens so stabil sein wie die DM".

Aussage eines Fachmannes:

http://mobil.capital.de/finanzen/banken-zinsen/:Max-Otte-im-Interview--Investiert-in-Aktien-Acker-und-Gold/100034692.html?nv=rss

von
Nix

Hallo Amadè!
Danke für den Tipp: Agrarius.
Der steht auch in der aktuellen Ausgabe von Euro-Am-Sonntag auf Seite 13.

Als Beimischung (Anteil 5 bis 10 Prozent am Gesamtvermögen) sehr empfehlenswert.

Das wäre vielleicht sogar ein Langfristinvestment, das man sich vor dem 01.01.2009 abgeltungssteuerfrei ins "Alt-Depot" hätte legen können.
Glücklich, wer es getan hat.

Viele Grüsse
Nix

von
Amadé

gerne geschehen!

Schönen Sonntag

Amadé

von
andjessi

Sachwerte in allen Ehren, aber ob eine Aktiengesellschaft, die in Rumänien als Agro-Konzern Großbauer spielt, sicherer ist, als ein Papiergeldinvest in Euro ist fragwürdig.

Wenn es wirklich zum großen Fianz-Crash kommt verbunden mit Not-und-Elend gerade in Osteuropa ist so eine AG auf der Verstaatlichungsliste sicherlich ganz weit vorne dabei.

von
Amadé

"Wenn es wirklich zum großen Fianz-Crash kommt verbunden mit Not-und-Elend gerade in Osteuropa ist so eine AG auf der Verstaatlichungsliste sicherlich ganz weit vorne dabei."

Ihre Vision setzt den Zerfall der EU voraus. Dazu wird es nicht kommen, man verlöre dadurch den Standort D als Zahlmeister und diesen entlässt man in Europa nur höchst ungern in die "Unabhängigkeit". Unsere europäischen Freunde fühlen sich wohler wenn Deutschland "eingebunden" ist.

Rumänien wird noch ziemlich lange Transfer-Empfänger sein, warum sollte dieser Staat die EU verlassen?

EU und Verstaatlichung? Geht nicht auf.

von
andjessi

Ich will Ihnen diese Agro-AG ja gar nicht ausreden, aber der Hinweis auf einen inneren Widerspruch Ihrer Vision sei erlaubt.

Auf der einen Seite droht der Untergang des Euros, auf der anderen Seite ist so viel Vertrauen in die Institutionen der EU vorhanden ist, dass man sein Geld nach Rumänien schafft.

Erinnert mich auch ein bischen an die Goldsparer, die Erhoffen beim Bäcker um die Ecke mit ihrem ersparten Silber und Gold ein leckeres Käsebrötchen zu kaufen, während die Welt in Krieg und Terror untergeht.

Experten-Antwort

Die staatliche geförderte private Altersvorsorge soll in der Ansparphase zweckmäßig, transparent und verbraucherfreundlich sein. Im Alter soll ein dauerhaftes und verlässliches Zusatzeinkommen bezogen werden. Die „Riester-Rente“ stellt insbesondere für Bezieher kleiner Einkommen und kinderreiche Familien durch die Gewährung von Zulagen eine Möglichkeit dar, eine steuerlich geförderte Altersvorsorge aufzubauen, auch wenn keine oder nur eine geringe Einkommensteuer gezahlt wird und sich somit ein zusätzlicher Sonderausgabenabzugsbetrag nicht auswirken würde.

Darüber hinaus muss jeder Anleger individuell selbst entscheiden, wo er bei seinen Anlagen den Schwerpunkt setzen kann oder will. Er wird sich zwischen Ertrag oder Rendite, Verfügbarkeit bzw. Liquidität und Sicherheit oder Risiko entscheiden müssen.

Aus den Beiträgen der Forumsteilnehmer und deren unterschiedlichen Bewertungen zu der von Amadé vorgeschlagenen Anlagen wird dies geradezu deutlich. Allein nur auf die eventuellen Renditechancen zu schauen, entspricht nicht dem Ziel der staatlich geförderten zusätzlichen Altersvorsorge. Wer allerdings nicht notwendigerweise auf diese zusätzliche Alterssicherung angewiesen sein wird, dem steht es sicherlich frei in den von Amadé vorgeschlagenen Anlageformen für sich die erste Wahl zu sehen.

von
Amadé

[quote=2]
"Die staatliche geförderte private Altersvorsorge soll in der Ansparphase zweckmäßig, transparent und verbraucherfreundlich sein. Im Alter soll ein dauerhaftes und verlässliches Zusatzeinkommen bezogen werden"

Wer steht denn für die "Verlässlichkeit" nun ein?

Der bis über alle Ohren verschuldete Staat - oder die Anbieter, die in PIIGS plus Belgien-Anleihen investiert haben?

Auf

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anleihen/risiko-anlagen-wie-staatsschulden-in-europa-unsere-altersvorsorge-bedrohen;2709747

wird insoweit nochmals eindringlich hingewiesen. Bitte um konkrete Antwort.

von
Amadé

[quote=146531]
"Ich will Ihnen diese Agro-AG ja gar nicht ausreden, aber der Hinweis auf einen inneren Widerspruch Ihrer Vision sei erlaubt."

Nur auf die Agro-AG zu vertrauen reicht allein nicht aus, das habe ich auch gar nicht behauptet.

Aber einzig und allein auf "Papier" und "Garantien" zu setzen, ist auch nicht der Weg.

Ich erspare mir an dieser Stelle zu zitieren, was nicht alles von Seiten dieses Staates "garantiert" oder in Sachen Euro "versprochen" worden ist. Die Gefahr, dass zur Löschtaste gegriffen wird, ist mir zu gross.

Im übrigen: es gibt nicht nur eine Agro-AG. Es dürfen hier eigentlich keine Produkte genannt werden.

Experten-Antwort

Eine absolute Sicherheit / Garantie kann Ihnen keiner geben. Zunächst einmal hängt die Absicherung vom gewählten Produkt ab und wie der betreffende Anbieter selbst sich abgesichert hat. Aus der letzten Finanzkrise ist aber deutlich geworden, dass der Staat aus gesamtwirtschaftlichen Gesichtspunkten und zur Verhinderung einer sich ausweitenden Krise einspringt oder aber notwendige Garantien übernimmt. Hier steht dann die konkrete politische Einzelfall-Entscheidung an.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in diesem Forum nicht vorhersehen können, ob, wann und wie eine mögliche nächste Wirtschaftskreise ausfallen wird. Wir können auf keinen Fall Garantien abgegeben, wie hoch das Ausfallrisiko der einzelnen Anlagen unter gesamtwirtschatlichen Gesichtspunkten ist.

Da wir aber keine Anlagenempfehlungen geben, sondern nur die möglichen Anlageformen darstellen und der Einzelne sich dann selbst für die seine Anlage zu entscheiden hat, werden wir auch keine verbindlichen Aussagen zur allgemeinen wirtschaftlichen Lage tätigen. Wünschen Sie eine Beratung über das konkrete Risiko einer Anlage oder eine konkrete Anlageempfehlung, so möchten wir an die Beratungen der Verbraucherzentralen, die Sie unter folgendem Link finden verweisen:

http://www.verbraucherzentrale.de/