Privatschule Asien, Anrechnungszeiten ?

von
Benz

Hallo,
ich kläre gerade meinen Rentenverlauf.
Ich habe 1996 eine Lücke von 5 Monaten.
In der Zeit war ich auf einer Privatschule in Asien, machte einen Lehrgang, der mich in Deutschland dann beruflich voran brachte.
Ich habe von der Zeit ein Zertifikat in dem der Zeitraum vermerkt ist.
Wird das von der DRV als Anrechnugszeit anerkannt ?
Das Zeugnis ist in Englisch, wird das so akzeptiert oder muß ich das erst übersetzen lassen ?

Benz

von
-/-

Ob die Privatschule in Asien als Anrechungszeit berücksichtigt werden kann, kann nur der zuständige RV-Träger im Rahmen eines Kontenklärungsverfahrens entscheiden.

Fremdsprachige Unterlagen sind immer zusammen mit der Übersetzung eines amtlich anerkannten Übersetzers vorzulegen.

von
-_-

Zitiert von: Benz

Wird das von der DRV als Anrechnungszeit anerkannt? Das Zeugnis ist in Englisch. Wird das so akzeptiert oder muss ich das erst übersetzen lassen?

Ein Zeugnis in englischer Sprache können Sie ohne Übersetzung vorlegen. Ein durchschnittlich begabter Sachbearbeiter der Deutschen Rentenversicherung wird das lesen und verstehen können.

Allerdings habe ich Zweifel, ob die Zeit als Anrechnungszeit zu berücksichtigen sein wird. Wie Sie schreiben, handelte es sich um einen "Lehrgang". "Fachschulausbildung" ist die Teilnahme an Ausbildungslehrgängen mit überwiegend berufsbildendem Charakter. Es ist unerheblich, ob die Schulen staatlich anerkannt sind oder ob es sich um öffentliche oder private Schulen handelt.

Fachschulen sind solche nicht als Hochschulen anerkannte berufsbildende Schulen, deren Besuch grundsätzlich den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung oder einer entsprechenden berufspraktischen Tätigkeit voraussetzt. Sie dienen der landwirtschaftlichen, gartenbaulichen, bergmännischen, technischen, gewerblichen, handwerklichen, kunsthandwerklichen, kaufmännischen, verkehrswirtschaftlichen, frauenberuflichen, sozialpädagogischen, künstlerischen, sportlichen oder einer verwandten Ausbildung.

Diese Ausbildung muss mindestens einen Halbjahreskurs mit "Ganztagsunterricht" oder mindestens 600 Unterrichtsstunden umfassen.

von
...

Ich würde zusätzlich zum Zeugnis eine Bescheinigung der Schule anfordern, dass die Ausbildung mehr als 600 Unterrichtsstunden umfasste. Diese Bescheinigung und das Zeugnis legen Sie dann Ihrem Rentenversicherungsträger als bestätigte Kopie vor. Wenn die Sachbearbeiter eine Übersetzung benötigen, dann ist das ihre Sache Dann sollten Sie die Zeit anerkannt bekommen. Schulbesuch im Ausland wird - wenn die übrigen Voraussetzungen vorliegen - anerkannt.

von Experte/in Experten-Antwort

Schul-, Fachschul-und Hochschulzeiten können bei der gesetzlichen Rentenversicherung grundsätzlich ab dem 17. Lebensjahr als Anrechnungszeit berücksichtigt werden.
Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Ausbildung in Deutschland oder im Ausland erfolgt ist.
Inwieweit der Besuch einer Privatschule nun die Anerkennungskriterien der Deutschen Rentenversicherung erfüllt, kann nur im Rahmen einer Kontenklärung durch die Sachbearbeitung geprüft werden - hier wird auf die vorangegangenen Beiträge verwiesen.
Eine amtliche Übersetzung eines englischsprachigen Zeugnisses ist entbehrlich.