< content="">

Privatversicherter, beschäftigter Rentner

von
Lukaskrankenhaus

Liebes Expertenteam

Ein Mitarbeiter erreicht zum 01.07.2016 die Regelaltersrente. Der Mitarbeiter ist Privat Krankenversichert. Das derzeitige Projekt kann jedoch erst zum Jahresende (31.12.2016) abgeschlossen werden. Bisher erhielt dieser Mitarbeiter einen Zuschuss zu seiner privaten KV.

Wie verhält es sich ab dem 01.07. - steht ihm dieser Zuschuss auch weiterhin (reduziert auf einen Beitrag von 14,00 %) zu?

Experten-Antwort

Dies ist eine Frage aus den Rechtsgebiet der Krankenversicherung. Bitte stellen Sie die Frage in einem zutreffenden Forum.

von
W*lfgang

Hallo Lukaskrankenhaus,

es empfiehlt sich auch, dass sich Ihr Mitarbeiter die Regelaltersrente parallel zum unbegrenzten Hinzuverdienst neben der Rente zahlen lässt (sofern es sich nicht um einen berufsständisch Versorgten/Arzt handelt – ohne gesetzliche Rentenansprüch). Für 6 Monate späteren Rentenbeginn/Projektende erhält er zwar einen Zuschlag von 3 % zur Rente, erspart sich andernfalls aber bei Weiterarbeit die eigenen RV/AV-Beiträge, und zur Rente erhält er einen Zuschuss von 7,3 % (der Rente) für seine PKV.

Wird ihm die nächste Beratungsstelle 'aufrechnen', dass sich eine versicherungspflichtige Weiterbeschäftigung nicht lohnt. Ggf. muss er in diesen 6 Monaten auch noch auf eine Betriebsrente verzichten, auf die er üblicherweise - als PKV-Versicherte - keine rd. 18 % KV/PV-Beitrag abführen muss.

Gruß
w.