Promotion, Kindererziehung

von
JürgenS

Hallo,
wie ich im Forum gelesen habe, wird die Promotion normalerweise nicht als Anrechnungszeit (Ausbildung) anerkannt. In meinem Bescheid ist für die Zeit nach der Promotion vermerkt, das die Zeit nicht als Anrechnungszeit vorgemerkt werden kann, weil eine versicherte Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit unterbrochen wurde. Anscheinend wird die Promotionszeit, während der ich ein Stipendium hatte und von den Eltern unterstützt wurde, als selbständige Tätigkeit bezeichnet (eine versicherte Beschäftigung hatte ich nicht). Ist dies richtig?
Kann dies dazu führen, dass Kindererziehungszeiten/Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung nicht anerkannt werden, da unterstellt wird, dass es sich um eine mehr als nur geringfügig ausgeübte selbständige Tätigkeit handelt?

von
bekiss

Wahrscheinlich steht dort doch, dass die Zeit nicht als Anrechnungszeit vorgemerkt werden kann, weil eine versicherte Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit nicht unterbrochen wurde.

Die Anrechnung von Kindererziehungszeiten/Berücksichtigungszeiten hat damit aber nicht unmittelbar etwas zu tun, schon gar nicht, wenn Sie nicht selbständig waren.

Ggf. sprechen Sie mit Ihrem Bescheid gelegentlich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung vor und lassen sich beraten und die Angelegenheit ggf. berichtigen.

Experten-Antwort

Sie haben da etwas falsch verstanden, zumal die Unterbrechung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung/selbständigen Tätigkeit nicht im Zusammenhang mit der Anerkennung von Kindererziehungszeiten steht. Gleiches gilt für die Ausübrung einer nicht geringfügigen selbständigen Tätigkeit in Zeiten der Kindererziehung.

Was die Promotion angeht, so ist zu bedenken, ob im selben Studiengang bereits der Abschluss (Diplom, Staatsexamen) erfolgte.

Dem Praxistipp von user Bekiss kann man sich deshalb nur anschließen.

MfG