Prozentuale Verringerung Flexirente

von
bechti

Guten Tag zusammen, vielleicht kann mir jemand bei meiner Frage helfen.
Die Hinzuverdienstgrenze bei einer vorgezogenen Altersrente (auch für schwerbehinderte Menschen) wurde erst- und einmalig für 2020 auf 44.590.- € angehoben. Ich beabsichtige, rückwirkend zum 01.06.2020 in die vorgezogene Altersrente zu gehen, die Voraussetzungen sind erfüllt. ich würde 99% Teilrente beantragen.
Im Jahr 2021 werde ich bis Oktober ca. 35.000.- € hinzuverdienen und anschließend in die volle Rente gehen. Hierzu müsste ich meine Teilrente auf ca. 45% reduzieren.
Frage: Ist es ohne Schwierigkeiten möglich, den prozentualen Anteil der Teilrente (Flexirente) zu reduzieren, damit rentenunschädlich die Hinzuverdienstgrenze angehoben werden kann?
Was ist in diesem Fall mit der Reduktion von 0,3%/ Monat durch vorzeitigen Rentenbezug? Ab Januar würde ja entsprechend der Verringerung des Rentenbezugs weniger Rente ausgezahlt. Das müsste sich doch in den Abzügen widerspiegeln...? Wie wird dies berechnet?
Vielen Dank für die Hilfe vorab.
bechti

Experten-Antwort

Hallo User bechti,

die Reduzierung Ihrer Rente für das Jahr 2020 auf 99% der Vollrente ist nicht notwendig, wenn Ihr Hinzuverdienst in den 7 Monaten die Hinzuverdienstgrenze von 44.590,- EUR nicht überschreitet.
Eine Teilrente in Höhe von 99% ist erst ab der Regelaltersgrenze notwendig, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt jemanden pflegen und Leistungen von der Pflegekasse bekommen.
Damit rechtzeitig zum 01.01.2021 Ihre Teilrente, nach Ihrem Wunsch auf 45% der Vollrente, ausgezahlt werden kann, sollten Sie im September Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträge mitteilen, dass Sie ab 01/2021 weiterhin einen Hinzuverdienst haben und Sie eine Teilrente in Höhe von 45% der Vollrente beziehen möchten.
Bevor die Teilrente berechnet wird, werden zuerst die Minderungen von 0,3% pro Monat, für einen vorzeitigen Rentenbeginn, berücksichtigt. Diese Vollrente, die Ihnen ab dem 01.06.2020 tatsächlich zusteht, ist dann die Berechnungsgrundlage für die zukünftigen Teilrenten.
Die Rentenansprüche, die Sie während des Rentenbezuges noch erwirtschaften, werden Ihnen ab Erreichen der Regelaltersgrenze zusätzlich ausbezahlt.

von
bechti

Herzlichen Dank zunächst einmal.
Aber die Auszahlung bezieht sich aber tatsächlich auf das Erreichend er Regelaltersrente und nicht auf die abschlagsfreie Rente für schwerbehinderte Menschen?
Beste Grüße und vielen Dank
bechti

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.