Prüfung der Einkommensverhältnisse bei Teilerwerbsminderungsrente

von
Gabilein

Hallo. Ich hätte da gern mal eine Frage: ich beziehe eine Teilerwerbsminderungsrente (arbeite noch 4 Stunden am Tag). Mein Chef hat nun eine Direktversicherung auf mich abgeschlossen, die auf der Gehaltsmitteilung erscheint (muss!) und mein Brutto über den erlaubten Verdienst hebt.
Wie prüft die Rentenbehörde, ob ich die Verdienstgrenze einhalte (finden Prüfungen überhaupt statt?), z.B. Einkommenssteuerbescheid etc.

Ich wäre dankbar für Antworten von Betroffenen, die aus eigener Erfahrung berichten könnnen oder aber genaueste Kenntnisse haben.

Vielen Dank.

von
???

In der Regel wird der Arbeitgeber einmal jährlich um die Mitteilung der Monatseinkommen gebeten.
Sie sind verpflichtet, Einkommenserhöhungen der DRV mitzuteilen. Dies steht in Ihrem Rentenbescheid. Tun Sie das nicht, nennt man das Sozialbetrug.
Jetzt die gute Nachricht: Für die Einkommensprüfung interessiert nur das sv-pflichtige Brutto. Da gibt es (zumindest derzeit) einen Freibetrag. Schauen Sie doch mal in Ihrer Lohnabrechnung, ob sich auch das sv-pflichtige Brutto erhöht.
Andernfalls sollten Sie sich überlegen, ob es sich nicht lohnt, auf einen Teil des Lohnes zu verzichten oder die Arbeitszeit nach oben oder unten anzupassen.

Experten-Antwort

Hallo Gabilein,

grundsätzlich wird für die Einkommensanrechnung auf eine Erwerbsminderungsrente das sozialversicherungs-
pflichtige Bruttoarbeitsentgelt zugrundegelegt.

Für Direktversicherungen gilt aber eine Sonderregelung: Eine Direktversicherung, die wie in Ihrem Falle nach dem 31.12.2004 abgeschlossen worden ist, ist bis zu dem Höchstbetrag von 4 % der Beitragbemessungsgrenze der
allgemeinen Rentenversicherung auch beitragsfrei in der Sozialversicherung. Der Höchstwert liegt für das
Jahr 2007 bei 210,00 EUR monatlich und wird sich im Jahr 2008 voraussichtlich auf 212,00 EUR erhöhen.
Wenn der genannte Höchstwert nicht überschritten ist, wird die Direktversicherung nicht auf die Rente
angerechnet. Ein eventuell darüber liegender Betrag würde angerechnet werden.

Die Einkommensüberprüfung erfolgt in der Regel einmal jährlich. Zusätzliche Überprüfungen erfolgen dann,
wenn neue Meldedaten (z. B. die Aufnahme einer neuen Beschäftigung) bekannt werden.

In Ihrem Falle wäre es gut, wenn der Arbeitsgeber bei einer Entgeltanfrage die Beiträge für die Direktversicherung
gesondert ausweist, damit erkennbar ist, um welchen Sachverhalt es sich handelt.