psychosomatische Reha

von
ullku

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Anfang September 2018 eine Reha für 5 Wochen genehmigt bekommen.
Von der mir zugeteilten Klinik wurde mir, aufgrund der Diagnose eine vermutliche Wartezeit von 8 Monaten mitgeteilt, da die jeweiligen Behandlungszeiträume sehr verschieden sein können.
Da ich voll berufstätig und in Leitungsposition bin, war mir das sogar recht, um alles organisieren zu können.
Anfang 2019 habe ich die Klinik nochmals kontaktiert, um eine relevant Verschiebung zu erfragen. Da meine Mitarbeiter ihre Urlaube planen wollten und bei uns immer nur einer weg kann, mussten die Urlaube mit zeitlichem Puffer von meiner Reha entfernt liegen. Die Klinik gab mir keine Auskunft.
Mitte Januar bekam ich einen neuen Bescheid von der DRV mit Zuteilung einer neuen Klinik, da die Wartezeit zu lang wäre. bei der ersten Klinik hätte sie sich wohl auf 12 Monate verlängert.
Ich vermute, dass in der neuen Klinik das gleiche Problem auftreten wird. Traumaplätze sind sehr rar, aber wie soll ich denn so jemals an eine Reha kommen? "Bevorzugte Aufnahme" interessiert die zweite Klinik nicht!
Gibt es etwas das ich tun kann? In vielen anderen Kliniken sieht es nämlich ähnlich aus...

Vielen Dank

von
Ulli

Du kannst dir selber eine Reha Klinik suchen. Googel ein bisschen herum. Ich kann dir genau sagen, dass viele Leute nach der Lage der Klinik gehen. Meer ist immer sehr beliebt, aber zb Kliniken zb in Thürigen haben echt kurze Wartezeiten. Ich war in Thüringen und es war ganz hervorragend, direkt an der Rhön und klasse Programm. Von Aufnahmeantrag bis Rehabeginn 6 Wochen

von
ullku

Das habe ich bereis versucht. Die kompetenten Kliniken mit dem speziellen Therapieprogramm haben alle 6-24 Monate Wartezeit.
Nur irgendeine Klinik wäre Geldverschwendung. Das hatte ich 2010 und will ich nicht noch mal.

von
Reha

Man kann nicht alles haben. Sie müssen schon überlegen was Ihnen wichtiger ist. Ihre Gesundheit oder Ihr Job. Allein Ihre Entscheidung!

von
ullku

Na vielen Dank für diese Aussage...
Die DRV hat der Klinik abgesagt, weil die Wartezeit zu lang ist und nicht ich!

von
Daniela

Also....spezielles Therapieprogramm sieht die DRV gar nicht vor
Das ist alles Standard heutzutage. Dh in jeder Klinik wirst du das gleiche Programm erleben. Die eine Klinik hat vielleicht Bogenschiessen, die nächste Kanufahren oder Lamawandern als „extra“.
Aber Unterschiede bezüglich des Programms gibt es mit Sicherheit keine gewaltigen, da die Kliniken sich an die DRV Vorgaben halten muss.
Da erwarte von einer DRV Reha mal nicht so viel
Wenn du spezielles an Therapie brauchst, dann such dir lieber eine Akutklinik die mit Krankenhauseinweisung arbeitet. Da gibt es oft andere Module noch.

von
Reha

Wenn keine Kliniken zeitnah zur Verfügung stehen ist das sicher kein Versäumnis der Rentenversicherung. Sie müssen halt möglichst flexibel hinsichtlich einer entsprechenden Klinik sein.
Je mehr zeitliche und örtliche Vorgaben sowie sonstige Virbehalte Sie haben, desto schwieriger wird es sein, ihnen in absehbarer Zeit eine entsprechende Klinik zuweisen zu bekommen. Da wird Ihnen auch kein Forum helfen können.

von
Emmi

Aus meiner Erfahrung rate ich ebenfalls dazu, keine Reha zumachen, sondern eine sog. Akutklinik mit Traumatherapie zu suchen. Ich war mitten aus dem Job mit großen Zielen 3x zur Reha in DRV-Kliniken, aber trotz beantragtem Traumaschwerpunkt fand dort jedesmal nur sehr allgemeines Standardprogramm statt. 1x wenig, 2x gar keine traumaspezifischen Therapien, dafür viel allgemeiner Sport, 0-8-15-Vorträge, Entspannungskurse von CD etc., alles in bunt zusammengewürfelten großen Gruppen. Einzeltherapie planmäßig 25 Min.\Woche, fiel aber meist aus. Nutzen minimal.

Da Sie also offenbar etwas für Ihre Gesundheit erreichen wollen, suchen Sie sich eine Traumaklinik nicht als Reha, sondern über Krankenkasse und Einweisung und informieren Sie sich sehr genau, ob es die beworbenen Angebote auch wirklich so dort gibt.

Viel Erfolg und alles Gute!

von
Daniela

Ich schließe mich Emmi an.

Viele haben Angst vor Klinik, wenn es um die Psyche geht und wollen deshalb lieber eine Reha.
Aber: eine psychosomatische Akut Klinik hat überhaupt gar nichts mit Krankenhaus, Klinikbetten, Station Ärzten usw zu tun. Das sind nämlich psychiatrische Kliniken, das ist etwas KOMPLETT anderes.

Eine psychosomatische Klinik ist fast das Gleiche wie eine Reha, ja oft ist es sogar im gleichen Gebäude. Die Reha und die Klinim Patienten sitzen an einen Tisch, haben die gleiche Zimmer, machen die gleiche sportgruppe usw.

Der große Vorteil an der Krankenhaus Einweisung ist: man unterliegt keinerlei Begutachtung während des Aufenthalts. Man macht das nur für sich.
Und fast jede Klinik bietet spezielle Behandlungsverfahren , die es in DRV Rehaprogramm bei weitem nicht gibt.
Und man braucht sich den Aufenhalt nicht bewilligen lassen. Man sucht sich die Klinik aus, koordiniert dort gleich per Telefon einen Aufnahmetermin , schickt alle Unterlagen dorthin und fertig. Mehr ist es nicht.