Psychosomatische Reha während einer Umschulung

von
Karl-Heinz

Wenn eine stationäre Reha in einer psychosomatischen Klinik notwendig ist, wie ist die Situation mit dem Übergangsgeld, wenn ich in einer laufenden Umschulung durch die DRV Bund stecke? Ich bin wegen mehrerer Schicksalsschläge völlig fertig und kann der Umschulung nicht mehr folgen ...

von
Monika01

Ich habe für 4 Wochen eine psychosomatische Reha mitgemacht und die hat mich zerbrochen.

Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört, die wollen einen dort wieder fit machen, egal ob man dazu in der Lage ist oder nicht!

von
KSC

Dass die einen in der Klinik wieder fitmachen wollen, können Sie der Klinik aber nicht vorwerfen, oder?

Weshalb - wenn nicht um die Gesundheit zu verbessern - geht man denn in Reha und lässt sich das von der DRV bezahlen?

von
???

Zitiert von: Monika01

Ich habe für 4 Wochen eine psychosomatische Reha mitgemacht und die hat mich zerbrochen.

Sorry, aber niemand wird gezwungen, eine für die Versichertengemeinschaft recht teure Reha fortzusetzen, wenn er/sie selbst den Eindruck gewinnt, dass die Behandlung nicht hilfreich ist. Vielleicht liegt es nicht immer an der Behandlung. Tausende sind dankbar für die erfahrene fachkundige Hilfe.

von
Schilas Mama

Zitiert von: Monika01

Ich habe für 4 Wochen eine psychosomatische Reha mitgemacht und die hat mich zerbrochen.

Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört, die wollen einen dort wieder fit machen, egal ob man dazu in der Lage ist oder nicht!

Die Ursache . dass Sie sich zerbrochen fühlten, ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass die Psyche analysiert wird.
Und - es ist manchmal für den Jenigen selber erschreckend, was in der Tiefenpsychologie so zu Tage tritt. Aber es muss raus und wenn man sich zunächst auch wie zerbrochen fühlt, dieser Situation wohnt ein Neuanfang inne.

UND - ich weiß wovon ich rede, wurde krank aus einer psychosomatischen Fachklinik entlassen - gesicherte Diagnosen -
aber den Kampf habe ich gewonnen !!!!!
Bin seit 13 Jahren wieder im Vollzeitjob tätig.

Karl-Heinz, wenn Sie der Meinung sind es hilft Ihnen, dann machen Sie eine Reha, und lassen sich nicht von Anderen aus dem Konzept bringen und vor allem nicht von unqualifizierten Beiträgen beirren.

Sie schaffen es !
Grüße
Schilas Mama

Experten-Antwort

Hallo Karl-Heinz,

sollten Sie bis zum Beginn einer medizinischen Reha an einer Umschulung teilnehmen, wird für bis zu 6 Wochen das Übergangsgeld weitergezahlt. Von der DRV Bund ist aber zu prüfen, ob ein erfolgreicher Abschluss der Umschulung noch gewährleistet ist. Falls nein, würde die Umschulung abgebrochen werden. Ich würde Ihnen daher empfehlen, zunächst mit Ihrem Reha-Fachberater der DRV Bund in Kontakt zu treten und die aktuelle Situation zu besprechen.