psychsomotische Kur

von
Maya

Hab von meinem Arzt eine Atr Rezept bekommen mit der Bitte um einen Rehabilitationsantrag f.psychosomatische Kur an die Rentenversicherung Mitteldeutschland...ich weiß nicht wo ich hier in Dresden hin muss um das einzureichen.hoffe auf hilfe...lg

von
Jupp

Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
Georg-Schumann-Straße 146
04159 Leipzig
Telefon: (0341) 550 55
Telefax: (0341) 550 5900
E-Mail: service@drv-md.de

von
Jupp

und direkt in Dresden :

Deutsche Rentenversicherung
Holbeinstr. 1
01307 Dresden

Telefon: (03 51) 4 45 70

von
Vorsicht

Seien Sie bei der Antragsausfüllung sehr vorsichtig. Füllen Sie den Antrag mit Hilfe eines Rechtskundigen aus, in keinem Fall bei der DRV. Geben Sie bei den Ärzten nur Ihren jetzigen Arzt an und vereinbaren mit ihm, dass er die Befundauskunft mit Ihnen vorher bespricht.

Im Antragsformular werden Sie auf ein Widerspruchsrecht hingewiesen, nämlich dass Sie der Weitergabe an die ARGE etc. widersprechen können. Nachteile drohen Ihnen bei einem Widerspruch nicht, auch wenn die Formulierung im Formular Ihnen das vorgaukelt. Ich selbst habe das erst kürzlich so gehandhabt und reingeschrieben: Ich widerspreche. Die Reha wurde problemlos bewilligt.

Notwendig ist das, weil die ARGEn und die Bundesagentur durchlässig wie ein Sieb sind und möglicherweise an interessierte Arbeitgeber gegen Dash Informationen verkauft werden, denn Zugriffe auf die Daten werden nicht protokolliert. Ob die Gerüchte stimmen, müssen Sie entscheiden. Ich traue denen jedenfalls nicht über den Weg.

Das Wort Untersuchungsunterlagen streichen Sie und ersetzen es durch Auskünfte.

Ebenfalls widersprechen sollten Sie der Weitergabe der Diagnosedaten der KK.

Ihre Mitwirkungspflichten bestehen nur in der Mitteilung von Tatsachen und Befunden, nicht jedoch bzgl. Meinungen und Vermutungen. Diagnosen etc. sind Meinungen und gerichtlich nicht überprüfbar, können also auch nie wieder aus den Akten entfernt werden.

Diagnosen etc. kriegen Sie nie wieder aus den DRV-Akten heraus, wenn die einmal dorthin gelangt sind, selbst dann nicht, wenn Sie beweisen können, das die grottenfalsch sind. Bundesweit ist nur ein Fall bisher veröffentlicht, wo es jemandem gelungen ist, die gesamte Gutachtenakte sperren und vernichten zu lassen. Die damalige LVA hatte sich allerdings die Unterlagen rechtswidrig beschafft.

Die Formulare finden Sie übrigens im Internet unter DRV Bund, Formulare, Rehabilitation. Die Nummern lauten G100, G110 etc.

Viel Glück beim Gelingen

ein vorsichtiger Mensch

von
Sandra

Das ist totaler Blödsinn!!! Sozialdaten werden nicht verkauft! ... manche scheinen echt an Verfolgungswahn zu leiden ...

von
Ach Ja

Die DRV verkauft keine Sozialdaten, in aller Regel werden ärztlichen Unterlagen auch nicht in der Akte des Sachbearbeits aufbewahrt, sondern sind nur für den ärztlichen Dienst zugänglich. Im übrigen, kann ohne vollständige Angaben zu den Erkrankungen auch keine Leistung bewilligt werden, oder bekommen Sie ein Darlehen ohne Angaben zu ihrem Einkommen? Eben!

von
Soso

Angaben sind allerdings nur notwendig für Erkrankungen welche in sachlicher-medizinischer Beziehung zur beantragten Leistung stehen. P. S. es finden sich immer überall Personen, die für Geld auch illegale Dinge tun. Das ist allerdings allgemeines Lebensrisiko und kein Problem der Rentenversicherung!

von
Vorsicht

Um dieses Risiko zu minimieren sollte man grundsätzlich Vorsicht walten lassen und darauf achten, dass der Personenkreis, der Zugriff auf die Daten halt so klein wie möglich ist.

Deshalb ärztliche Daten nur in die Hände von Ärzten und nicht in die von Sachbearbeitern, die die ohnehin nicht brauchen.

Was dagegen?

von
James Bond

Liebe Maya,
liebe Forenteilnehmer,

ich hoffe das sie alle schlau genug sind, den Unsinn den Vorsicht hier verzapft, nicht auch nur den Hauch von Aufmerksamkeit zu schenken.

Seit einiger Zeit versucht dieser hier eine enorme Unruhe und Angst zu schüren.

Leider sind gerade kranke Menschen dafür eine optimale Oberfläche, da diese durch die Erkrankung nervlich verständlicherweise angeschlagen sind.

Dies aber für seine eigenen "Bangemach"Aktionen auszunutzen, finde ich pervers.

Ich hoffe, das die User hier intelligent genug sind, das flasche Spiel zu durchschauen.

Die DRV ist nicht die Mafia, sowie die dieser unterpriviligierte hier darstellt.
Und wir sind auch nicht bei James Bond, so Daten verkauft werden.

So etwas gibt es nur im Fernsehen.

von
Vorsicht

Es sind wohl die Verantwortlichen in der DRV, die von Menschen in einer Notlage Erklärungen abfordern, die ein Mensch unter normalen Situationen nie abgeben würde und deren Drucksituation gnadenlos ausnutzen.

Kein Volljurist würde nach eingehender Prüfung die in den Antragsformularen abgeforderten Erklärungen unterschreiben.

Ihre Reaktion zeigt, wie berechtigt Vorsicht im Umgang mit den medizinischen Daten ist.

von
bondiger James

Die DRV nimmt gesetzliche Aufgaben wahr; es ist abstrus anzunehmen, dass ein Sachbearbeiter ein persönliches Interesse daran hat jemandem Daten abzuverlangen die nicht benötigt werden, vor allem dann, wenn der Versicherte in Oberstdorf lebt und der Vorgang in Berlin bearbeitet wird. Also ersparen Sie uns in diesem Forum unqualifizierte Unterstellungen und Mutmaßungen. Danke!

von
Vorsicht

Kein Sachbearbeiter benötigt Kenntnis von Diagnosen.

Kein Sachbearbeiter benötigt sog. Reha-Entlassungsberichte.

Und ärztliche Unterlagen braucht kein Arzt vorzulegen.

Also unterstellen Sie mir nicht Unqualifiziertheit Sie Möchtegerngeheimagent.

von
haesvau

noch ein Tipp: Basteln Sie sich aus Alufolie einen Helm, den Sie aufsetzen, sobald Sie das Haus verlassen. das schützt vor den Gedankenlesern der DRV ....obwohl, tragen Sie den Helm lieber auch zu Hause, man weiß ja nie...

von
James Bond

Sehr gut!!

Genau die richtige Reaktion auf solch einen Schwachsinn!!!!!!

von
Ohrsicht

Kein Mensch braucht die Beiträge von Vorsicht

Kein Mensch glaubt solch einen Unsinn, wie Vorsicht schreibt

Kein Jurist würde solch eine lächerliche Meinugn noch unterstützen.

von
Vorsicht

Mir reichts meine medizinischen Daten vor den Augen der Sachbearbeiter der DRV zu schützen.
Was Sie letztendlich machen und welche Erfahrungen Sie mit dem Stimmenhören haben, ist mir schnurz. Niemand hindert Sie daran Ihre Krankengeschichte auf dem Marktplatz feilzubieten.

von
Hacker

Außerdem gibt @Vorsicht hier schon durch seine Beiträge sehr viele persönliche Daten bekannt.

Wie kann man nur so unvorsichtig sein ?

An seiner Stelle wäre ich sehr sehr vorsichtig damit, hier weiter zu schrieben....

Man kann - wenn man will - sehr schnell die genaue Identität des Schreibers heraus finden.

Anonym ist hier in dem Sinne gar nichts.

von
Vertrauensvollsyndrom

Könnte es sein, dass Sie am Vertrauensvollsyndrom leiden und auf jeden Vertreter hereinfallen, der an Ihrer Haustür erscheint?

von
Gaaaaanz ruhig

Jaaaa...ganz ruhig.

Es ist ja in der Tat so, das sich Gott und die Welt für die medinzinischen Daten von VORSICHT interessiert.

Ausnahmeslos jeder ist scharf auf seine Diagnosen.

In Geheimdienstkreisen wird sogar gemunkelt, das die medizinischen Daten vom User Vorsicht, interessanter und wichtiger sind, als alles andere auf der ganzen Welt.

Also seine Vorsicht ist vollkommen berechtigt und angebracht.

Diese Nachricht zerstört sich nach dem Lesen von selbst.

von
James Bond

Neee, ich leide doch nicht am Vertrauensvollsyndrom.

Und ich leide vor allem nicht an vollständigem Realitätsverlust.

Da sieht man mal wieder, wohin übermäßiger Alkoholgenuss führen. Also Finger weg, sonst haben wir bald noch mehr so balla balla Leutchen wie Vorsicht hier.