Quarantäne während Reha!!!

von
Chris100

Hallo!
Bin zur zeit in einer psychosomatischen Klinik zur Reha und musste, da ich kontaktperson zu einer der Coronafälle bin, für mindestens 14 Tage den Klinikaufenthalt unterbrechen wegen Quarantäne.
Jetzt hab ich gelesen, dass, wenn man die Reha 14 Tage oder länger unterbricht, dann die Reha als abgebrochen gilt.

Das kann aber ja nicht sein. Ich möchte die Reha nicht abbrechen, und kann die Quarantäne aber nicht verkürzen.

von

Klären Sie das mit der Rehaklinik vor Ort und Ihrem bewilligenden Rententräger.
Hier im Forum können Sie keine Pauschalantwort erwarten.
Warum Sie sich in einer solchen Angelegenheit an ein Forum wenden, statt das in der Klinik selbst zu klären, muss man nicht verstehen.

von
Pauli

Das ist wenig glaubwürdig, denn wäre die Situation wie geschildert,müsste die komplette Rehaklinik in Quarantäne

von
Max4.0

@Chris100:
Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als das mit Ihrem Rehaträger zu klären. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es zu Ihrem Schaden sein soll, wenn übergeordnete Stellen entscheiden, dass Sie die Reha unterbrechen mussten.

Zitiert von: Pauli
Das ist wenig glaubwürdig, denn wäre die Situation wie geschildert,müsste die komplette Rehaklinik in Quarantäne

Nein, das wird schon seit Tagen nicht mehr gemacht. Weder werden Praxen noch Kliniken geschlossen, in denen ein Coronavirusfall auftrat. Das entscheiden die Verantwortlichen vor Ort. Oder glauben Sie, dass vom allein leider gestern stattfindenden Bundesligaspiel 10 km von Heinsberg entfernt alle 53.000 erwarteten Besucher in Quarantäne kommen, falls nur ein Coronaviruserkrankter dabei war? Und darunter werden einige mehr gewesen sein.

Experten-Antwort

Eine pauschale Antwort ist hier nicht möglich.
Bitte klären Sie die weitere Vorgehensweise mit der Rehabilitationsklinik und dem für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger.

von
Bini

Zitiert von: Max4.0
@Chris100:
Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als das mit Ihrem Rehaträger zu klären. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es zu Ihrem Schaden sein soll, wenn übergeordnete Stellen entscheiden, dass Sie die Reha unterbrechen mussten.

Zitiert von: Pauli
Das ist wenig glaubwürdig, denn wäre die Situation wie geschildert,müsste die komplette Rehaklinik in Quarantäne

Nein, das wird schon seit Tagen nicht mehr gemacht. Weder werden Praxen noch Kliniken geschlossen, in denen ein Coronavirusfall auftrat. Das entscheiden die Verantwortlichen vor Ort. Oder glauben Sie, dass vom allein leider gestern stattfindenden Bundesligaspiel 10 km von Heinsberg entfernt alle 53.000 erwarteten Besucher in Quarantäne kommen, falls nur ein Coronaviruserkrankter dabei war? Und darunter werden einige mehr gewesen sein.

So ein Quatsch! Erst Gestern veröffentlicht:
"t-online.de hat mit einem Berliner Facharzt für Allgemeinmedizin und Diabetologie gesprochen, der seit dem 06. März wegen einer infizierten Patientin in Quarantäne häuslich isoliert ist. Zum Schutze seiner Angestellten und Patienten möchte der Mediziner namentlich nicht genannt werden."
Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87480474/-natuerlich-ist-corona-gefaehrlicher-als-die-grippe-.html

von
Schorsch

Zitiert von: Bini

So ein Quatsch!


Nein, das ist kein "Quatsch"!

Damit ausreichend medizinisches Personal zur Verfügung steht, liegt es tatsächlich im Ermessen der Klinikleitungen, ob eine Klinik dicht gemacht wird oder nicht.

Vor wenigen Tagen ist eine Krankenschwester einer Frügeborenenstation positiv getestet aber nicht unter Quarantäne gestellt worden, weil die Verlegung der Babys riskanter gewesen wäre als das Infektionsrisiko.

Bevor Sie hier "Quatsch" schreien, sollten Sie sich erst einmal RICHTIG informieren...

MfG

von
Bini

Zitiert von: Schorsch
Zitiert von: Bini

So ein Quatsch!


Nein, das ist kein "Quatsch"!

Damit ausreichend medizinisches Personal zur Verfügung steht, liegt es tatsächlich im Ermessen der Klinikleitungen, ob eine Klinik dicht gemacht wird oder nicht.

Vor wenigen Tagen ist eine Krankenschwester einer Frügeborenenstation positiv getestet aber nicht unter Quarantäne gestellt worden, weil die Verlegung der Babys riskanter gewesen wäre als das Infektionsrisiko.

Bevor Sie hier "Quatsch" schreien, sollten Sie sich erst einmal RICHTIG informieren...

MfG

Quelle Ihrer Behauptung? Sonst kann ich das mit der Frühgeborenenstation kaum glauben!

Mein Kommentar bezog sich darauf:
"Weder werden Praxen noch Kliniken geschlossen, in denen ein Coronavirusfall auftrat. Das entscheiden die Verantwortlichen vor Ort."

Nö! Die Praxis wurde vom Gesundheitsamt geschlossen, wie zu lesen war!

von
Ähnlich

Der von Schorsch genannte Fall hätte die Schließung der Intensivstation für Frühchen bedeutet wenn sämtliche Mitarbeiter(<40) mit der die infizierte Angestellte Kontakt hatte durch Quarantäne nicht zur Arbeit erschienen wären.
Das konnte man überall nachlesen und hören und deswegen ist eine Quellenangabe völlig überflüssig.
Es wird unterschiedlich gehandhabt aber jedem halbwegs normalen Menschen sollte klar sein das z.B. in Kliniken nur der Auftrag der Patientenversorgung erfolgen kann wenn unter Einhaltung aller erforderlichen Massnahmen ganze Abteilungen/Kliniken nicht durch Quarantäne geschlossen werden.
Weder Grippe,Masern,Corona... werden durch Angst oder Nachlässigkeit verschwinden.
Man muss lernen damit umzugehen und auf einen Impstoff bauen und die empfohlenen Hygienemaßnahmen(die immer Plicht sein sollten) zu beachten um andere nicht in "Gefahr" zu bringen und sich auch selbst zu schützen.