Quarantänte: Minderung der Sozialversicherungsansprüche?

von
D.Pusch

Hallo,
ich bin abhängig beschäftigter in einem großen Konzern. im November 2020 war ich 2 Wochen in von Gesundheitsamt angeordneter, häuslicher Quarantäne auf Grund eines Coronafalls in meinem Haushalt.
Vom Arbeitgeber habe ich nachträglich eine korrigierte Lohnabrechnung erhalten, auf welcher die Sozialversicherungsbeiträge entsprechend gekürzt wurden für die 14-Täge Quarantäne. Netto hat sich für mich jedoch nichts geändert, da mir in entsprechender Höhe eine Verdienstausfallentschädiung (Zeile 15 im Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung) gezahlt wurde.

Nun stellt sich mir die Frage, ob die entsprechende Entschädigungsbehörde die fehlende Sozialversicherungsbeiträge für die 14Tage auch automatisch nachzahlt an die Träger nachzahlt? Von dieser habe ich keinerlei Abrechnung erhalten und kann entsprechende Zahlung deshalb nicht nachvollziehen. Kennt jene Behörde überhaupt den für mich zuständigen Rentenversicherungsträger oder gar meine Wahlkrankenversicherung?

von
W°lfgang

Hallo D.Pusch,

ohne den Hintergrund Ihrer Frage aufklären zu wollen ...über welche Zahlen reden wir hier? Beispiel: ein 'Verlust' von 1000 € Brutto-SV-Entgelt führt zu einem mtl. Rentenverlust von 60-70 Cent im Rentenauszahlungsbetrag.

Gruß
w.

von
Schade

Das sollten Sie bei der "Entschädigungsbehörde" erfragen und nicht bei der DRV.

von
Siehe hier

Sie sollten vor allem aber auch noch mal bei Ihrem Arbeitgeber nachfragen, weshalb er die Sozialversicherungsbeiträge überhaupt gekürzt hat.
Wie im Krankheitsfall hätten Sie nämlich Anspruch auf Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber und dieser muss sich dann die Beträge erstatten lassen.

https://www.tk-lex.tk.de/web/guest/externalcontent?_leongshared_serviceId=2006&_leongshared_externalcontentid=HI1012561&_leongshared_keywords=Infektionsschutzgesetz#idesk[chapterHi]=HI1006373

Im Übrigen ist die Krankenkasse zuständig für den Einzug von Sozialversicherungsbeiträgen und die entsprechende Verteilung an KV/PV/AlV und RV, also sollten Sie sonst dort auch noch einmal nachfragen.

Experten-Antwort

Zur Klärung Ihrer Frage empfehle ich Ihnen, sich vorrangig an die Personalabteilung (Gehaltsabrechnung) zu wenden. Diese muss die Regelung kennen, denn es erfolgt eine Entgeltabrechnung mit Meldung zur Einzugsstelle (gesetzliche Krankenkasse).

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...