R250

von
Renate

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Arbeitgeber hat das Formular R250 ausgefüllt. Ich habe eine monatliche Entgeltumwandlung in Höhe von 100 Euro. Mein Arbeitgeber hat mein Gehalt, gekürzt um die monatliche Entgeltumwandlung, bescheinigt. Ist dies richtig?

Meines Erachtens muss das Gehalt mit Entgeltumwandlung bescheinigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Renate

von
Johann

Hallo Renate,

Ihr Arbeitgeber hat vollkommen richtig nur das beitragspflichtige Arbeitsentgelt bestätigt. Entgeltbestandteile, die für eine Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge verwendet werden, sind kein Arbeitsentgelt im sozialversicherungsrechtlichen Sinn und können somit bei der Berechnung der Rente nicht berücksichtigt werden (s. § 115 SGB IV).

von
?-?

sie haben sicher für die Gehaltsumwandlung auch keine SV-Beiträge bezahlt (weder KV, AV, PV noch RV)

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.