Regelaltersrente und Vollzeitbeschäftigung

von
Beatrix A.

Hallo,

ich erhalte meine Regelaltersrente und möchte jetzt gerne eine Vollzeitbeschäftigung annehmen. Ist das überhaupt möglich? Und wenn ja, was passiert mit den Rentenversicherungsbeiträge?

Gruß

von
W°lfgang

Hallo Beatrix A.,

kein Problem, da Sie nach Erreichen der Regelaltersrente unbegrenzt hinzuverdienen können - eine Anrechnung des Einkommens auf die Rente erfolgte nicht.

Sie haben 2 Möglichkeiten:

1. die Beschäftigung ist ab diesem Zeitpunkt rentenversicherungsfrei - Sie müssen keine Rentenbeiträge mehr zahlen.

2. Sie können die Versicherungspflicht für die Rentenbeiträge wählen - dann werden Ihnen aktuell 9,3 % vom Gehalt abgezogen und Sie bekommen damit weitere Rentenansprüche. Diese werden jeweils zum 01.07. für die im Vorjahr neu erworbenen Rentenansprüche ausgeschüttet - gibt sogar noch einen kleinen Zuschlag auf diese neuen Rentenansprüche. LOHNT sich das/extra RV-Beitrag zu zahlen/statt Sie nicht zu zahlen und gleich mehr netto zu haben? ...hmm?, in 10-6 Jahren (da gibt es viele wirtschaftliche Einflussfaktoren, deswegen die weite Spanne) Rentenbezug könnten Sie die Rentenbeiträge durch die folgend erhöhte Rente wieder raus haben - eigentlich gar keine schlechte 'Amortisierungsphase' ...eigentlich, Sie sind dann aber auch schon wieder etwas älter bis zum 'Breakeven' ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Beatrix A.,

wie bereits von W°lfgang hinreichend beantwortet, können Sie ab Bezug der Regelaltersgrenze die Millionen nach Hause bringen, die Rente wird Ihnen weiter in voller Höhe ausgezahlt.

Ob Sie Beiträge zahlen, dürfen Sie tatsächlich selber entscheiden. Ihre Entscheidung müssen Sie Ihrem Arbeitgeber mitteilen.

Zu bedenken wäre bei einer „doppelten Einnahmequelle“ das Thema Steuern. Bei Fragen zu den Steuern können Sie sich beispielsweise an das Finanzamt oder Ihren Steuerberater wenden.

von
Hub

Wann erfolgt denn normalerweise die Benachrichtigung für die Rentenerhöhung aus dem Vorjahr bei Weiterbeschäftigung und Rentenbezug? Zum 1.7. habe ich noch nichts bekommen.

Zitiert von: W°lfgang
Hallo Beatrix A.,

kein Problem, da Sie nach Erreichen der Regelaltersrente unbegrenzt hinzuverdienen können - eine Anrechnung des Einkommens auf die Rente erfolgte nicht.

Sie haben 2 Möglichkeiten:

1. die Beschäftigung ist ab diesem Zeitpunkt rentenversicherungsfrei - Sie müssen keine Rentenbeiträge mehr zahlen.

2. Sie können die Versicherungspflicht für die Rentenbeiträge wählen - dann werden Ihnen aktuell 9,3 % vom Gehalt abgezogen und Sie bekommen damit weitere Rentenansprüche. Diese werden jeweils zum 01.07. für die im Vorjahr neu erworbenen Rentenansprüche ausgeschüttet - gibt sogar noch einen kleinen Zuschlag auf diese neuen Rentenansprüche. LOHNT sich das/extra RV-Beitrag zu zahlen/statt Sie nicht zu zahlen und gleich mehr netto zu haben? ...hmm?, in 10-6 Jahren (da gibt es viele wirtschaftliche Einflussfaktoren, deswegen die weite Spanne) Rentenbezug könnten Sie die Rentenbeiträge durch die folgend erhöhte Rente wieder raus haben - eigentlich gar keine schlechte 'Amortisierungsphase' ...eigentlich, Sie sind dann aber auch schon wieder etwas älter bis zum 'Breakeven' ;-)

Gruß
w.

von
Bevollmächtigter

[quote=348129]Wann erfolgt denn normalerweise die Benachrichtigung für die Rentenerhöhung aus dem Vorjahr bei Weiterbeschäftigung und Rentenbezug? Zum 1.7. habe ich noch nichts bekommen.
[ /qoute]

Die ist heute samt Rentnerausweis vielleicht bei mir gelandet und hat mich gleich 10 Jahre jünger gemacht. Sind Sie denn am 9. Juli 1955 geboren?

Experten-Antwort

Hallo Hub,

die Benachrichtigung muss in jedem Einzelfall durch die Sachbearbeitung erfolgen. Es gibt daher keinen festen Termin, wann man die Nachricht erwarten kann. Lässt die Nachricht zu lange auf sich warten, wenden Sie sich bitte an Ihren Rentenversicherungsträger.

von
Hub

Kann man schon sagen, wie sich die Rente erhöht, wenn man ein Jahr Rentenbeiträge für Einkommen über/auf der Bemessungsgrundlage hatte während des Regelaltersrentenbezugs?

Zitiert von: Experte/in
Hallo Hub,

die Benachrichtigung muss in jedem Einzelfall durch die Sachbearbeitung erfolgen. Es gibt daher keinen festen Termin, wann man die Nachricht erwarten kann. Lässt die Nachricht zu lange auf sich warten, wenden Sie sich bitte an Ihren Rentenversicherungsträger.

von
W°lfgang

Zitiert von: Hub
Kann man schon sagen, wie sich die Rente erhöht, wenn man ein Jahr Rentenbeiträge für Einkommen über/auf der Bemessungsgrundlage hatte während des Regelaltersrentenbezugs?
Zitiert von: Experte/in
Hallo Hub,

die Benachrichtigung muss in jedem Einzelfall durch die Sachbearbeitung erfolgen. Es gibt daher keinen festen Termin, wann man die Nachricht erwarten kann. Lässt die Nachricht zu lange auf sich warten, wenden Sie sich bitte an Ihren Rentenversicherungsträger.


Hallo Hub,

der 'eigentliche' Gegenwert aus den EP/Einkommen hat BBG erreicht, liegt bei rd. 70€/mtl. Darauf gibt es auch noch der Zuschlag von 6 %, rd. 4 €. *) **)

Sind 'Brutto'-Beträge ...je nach GKV/PV oder PKV. Bei GKV dürften Sie wohl weiterhin die Brutto-Mehrrente erhalten (da Sie ja eh schon den Höchstbeitrag zur GKV/PV) abführen, müssen aber den Beitragszuschuss der DRV von 7,75% an Ihrer KK weiterleiten.

*) da Stichtag für die 'Mehr-Rente' immer der 01.07. ist, kann sich die Rentenerhöhung aus diese Mehrarbeit über Jahreswechsel auch bis zum nächsten 01.07. verzögern ...der Erhöhungsbetrag ergibt sich immer nur aus dem abgelaufenen Vorjahr (die bis 31.12. zusätzlich/erarbeiteten EP).

**) Sofern der Beginn der Regelaltersrente generell 'aufgeschoben' worden ist, erhalten Sie natürlich auch den 6%-Zuschlag auf die ganze Rente.

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...