Regelaltersrente und Vollzeitbeschäftigung

von
DreiFragezeichen

Hallo,

ich habe eine Fage zur Regelaltersrente. In diesem Jahr werde ich meine Relgelaltersrente erhalten, möchte und werde aber trotzdem Vollzeit weiter arbeiten gehen.

Was muss ich und mein Chef zu diesem Thema beachten. Müssten Anträge gestellt werden? Kann meine Regelaltersrente gekürzt werden. Muss die Rentenversicherung unterrichtet werden, oder kann mein Arbeitgeber mich so behandeln (Sozialversicherungsbeiträge) wie vor Rentenbeginn auch?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Heinz Ocktbär

von
Sozialröchler?

Selbstverständlich müssen Sie den Rentenantrag rechtzeitig stellen. Sie können auch über den Beginn der Regelaltersgrenze hinaus unbegrenzt hinzuverdienen. Da Sie ab dem Beginn der Regelaltersrente (Vollrente wegen Alters) keinen Arbeitnehmeranteil zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichten, dürfte die Auszahlung sogar etwas höher ausfallen. Die erforderlichen Meldungen erstattet Ihr Arbeitgeber auf dem üblichen Wege über die Einzugsstelle (Krankenkasse). Fragen zum Meldeverfahren richtet Ihr Arbeitgeber an die Krankenkasse (Einzugsstelle für den Gesamtsozialversicherungsbeitrag).

Experten-Antwort

Hallo,

eigentlich hat Sozialröchler bereits alles gesagt:
- Sie müssen den Antrag auf Zahlung der Regelaltersrente stellen (bei geklärtem Konto ist dies 3 Monate vor dem gewünschten Rentenbeginn ausreichend).
- Sie können nach Erreichen der Regelaltersgrenze unbegrenzt hinzuverdienen.
- Als Bezieher einer Vollrente wegen Alters sind sie versicherungsfrei, dh. von Ihrem Lohn müssen keine Beiträge zur Rentenversicherung mehr abgeführt werden.
- Ihr Arbeitgeber muss weiterhin den Arbeitgeberanteil entrichten.

von
kati

Hallo, ich mache das genauso wie Ocktbär.

Muss ich den Krankenkassenanteil (15,9) auf die Rente und denselben Anteil für den Hinzuverdienst bezahlen?

von
Jockel

Ja, müssen Sie.