Regelaltesrente plus Hinzuverdienst

von
Harald Hauser

Hallo,

ab 01.11.2017 möchte ich die Regelaltersrente beantragen, mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass ich weiterhin mtl. 3.800,-- € Btto verdienen kann. Meine Frage kann ich trotz der Regelaltersrente dann weiterhin arbeiten und erhalte ich trotzdem die volle Regelaltersrente und steigert dieser Verdienst dann in einem Jahr noch meine Regelaaltersrentenbezüge obwohl ich die ja dann schon erhalte.

Für eine Antwort im Voraus danke!

Harald Hauser

im November 2017 werde ich

von
senf-dazu

Hallo Harald!

Die DRV schreibt dazu auf ihrer Webseite
"Wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, können Sie unbegrenzt hinzuverdienen. Ab dem Folgemonat hat der Hinzuverdienst grundsätzlich keinen Einfluss mehr auf die Rentenhöhe." (siehe http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen_node.html)

Seit dem Inkrafttreten des Flexirentengesetzes kann auch dann der Hinzuverdienst die Rente Jahr für Jahr erhöhen, wenn Sie auf die Beiträge zahlen. Verzichten Sie auf die Beitragsfreiheit nach der Regelaltersgrenze, und ihr Arbeitgeber überweist seinen und Ihren Beitragsanteil an die DRV und im nächten Jahr ernten Sie in Form einer angepassten Rente.
(siehe dazu http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/Allgemeines/FAQ/gesetzesaenderungen/flexirente/02_faq_liste_arbeiten_%C3%BCber_regelaltersgrenze.html)

Experten-Antwort

Zitiert von: senf-dazu
Hallo Harald!

Die DRV schreibt dazu auf ihrer Webseite
"Wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, können Sie unbegrenzt hinzuverdienen. Ab dem Folgemonat hat der Hinzuverdienst grundsätzlich keinen Einfluss mehr auf die Rentenhöhe." (siehe http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen_node.html)

Seit dem Inkrafttreten des Flexirentengesetzes kann auch dann der Hinzuverdienst die Rente Jahr für Jahr erhöhen, wenn Sie auf die Beiträge zahlen. Verzichten Sie auf die Beitragsfreiheit nach der Regelaltersgrenze, und ihr Arbeitgeber überweist seinen und Ihren Beitragsanteil an die DRV und im nächten Jahr ernten Sie in Form einer angepassten Rente.
(siehe dazu http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/Allgemeines/FAQ/gesetzesaenderungen/flexirente/02_faq_liste_arbeiten_%C3%BCber_regelaltersgrenze.html)

Im Ergebnis richtig beantwortet. Genauer muss es allerdings "Versicherungsfreiheit" anstatt "Beitragsfreiheit" heißen. Im Ergebnis führt der Verzicht auf die Versicherungsfreiheit zur Beitragspflicht (auch) des Beschäftigten und führen die Beiträge nachfolgend zu einer entsprechend höheren Rente.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.2017, 13:56 Uhr]

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...