reha

von
moni

ich bin seit 1 jahr aufgrund psychischer erkrankung krankgeschrieben,ungekündigt,krankengeld läuft am 21.12.2007 aus,krankenkasse hat mich gezwungen rehaantrag zu stellen.rentenantrag auf em-rente habe ich auf anraten meines behandelnden arztes gestellt,nun musste ich zum reha -gutachter,obwohl der med.dienst der kk und mein arzt eine reha für nicht erfolgversprechend halten.die gutachterin hat mich erpresst und mir zu bedeuten gegeben,verweigerung der reha-keine em-rente.was passiert wenn nach reha die ärzte mich gesund schreiben obwohl ich nicht arbeiten kann und die em-rente abgelehnt wird?kann ich selber kündigen ohne sperrfrist auf alg 1?wann muss ich zum arbeitsamt?

von
Antonius

Zunächst einmal sollten Sie Ruhe bewahren ! Warum sollte man Sie nach der Reha als arbeitsfähig entlassen, wenn Sie es gar nicht sind ? Warten Sie doch erst einmal ab, wie Ihre Reha verläuft. Und danach sehen Sie weiter.

Alles Gute !

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Moni,
wie Antonius Ihnen bereits geraten hat, gilt es erst einmal Ruhe zu bewahren und den weiteren Fortgang abzuwarten. Spekulationen helfen hier nicht weiter.