REHA

von
Artep07

Mir ist eine 4-wöchige Reha-Maßnahme bewilligt worden. Leider zum gleichen Zeitpunkt wie ein wichtige Untersuchung im KKH (lange Anmeldung), welche stationär gemacht wird und ungewiss ist, wie lange sie dauert.
Außerdem ist mir die Entfernung zu groß zum Kurort (400 km). Habe Muskelschwund, Rheuma u.a.
Weder mit dem Zug (mit Gepäck und 5 mal umsteigen) noch mit dem Auto würde ich es mir zumuten.
Was kann ich tun?
Danke

von
User

Den Zeitraum der Reha machen Sie ja mit Ihrer Klinik aus. Dafür haben Sie 6 Monate Zeit. Also wenn dann müssten Sie sich wegen dem Termin an die Klinik wenden.

Wenn Ihnen die Entfernung zu groß ist, schreiben Sie das der DRV. Ein Schreiben mit der Wunschklinik und einer Begründung (am besten noch mit ärztlichen Unterlagen dazu) und die DRV wird das prüfen, ob eine andere Klinik in Frage kommt.

von
Chris

Rufen Sie doch umgehend in der Klinik an und teilen dies mit. Lassen Sie sich ggf. von Ihrem Arzt den Termin bestätigen und reichen Sie dies nach.

Für eine Reha ist immer wichtig und sinnvoll, dass die Behandlung/Diagnostik abgeschlossen ist. Das wird also kein Problem werden.

Wenn Sie von Ihrer Krankenkasse zur Rehaantragstellung aufgefordert wurden, teilen Sie dies dort auch mit. Dort ist es ratsam die ärztlicher Bescheinigung bezufügen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Artep07,

Ihre Einlassungen sind nachvollziehbar. Leider können wir hier in diesem Forum nicht über Ihren individuellen Einzelfall entscheiden. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Rehabilitationsträger in Verbindung und bitten um eine Änderung der Kurklinik unter Darlegung Ihrer aktuellen gesundheitlichen Situation.

von
Artep07

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Es hat sich alles zum Besten gewandt. Fahre jetzt später in eine näher gelegene Klinik.
Tut mir leid, dass ich ein bisschen hektisch reagiert hatte.
Danke