Reha

von
Ulli

Ich 29 J. alt, bin nach Studium jetzt 3 J. in Arbeit und Rentenversichert. Bin krank und soll in Klinik,nervliche Probleme usw. dann Reha. Wie gehe ich vor, betr. Antrag für Klinik und Reha? Wer bezahlt das? Bin noch dabei info. zu suchen in welche Klinik ich gehe. Wie beantrage ich Befreiung da ich nicht viel verdiene? Kann zur Zeit meinen erlernten Beruf nicht ausüben, schaffe das nicht. Deshalb hab ich zur Zeit andere Arbeit. Hab private Berufsunfähigkeits.-Vers. seit ca. 5 J. Könnte ich bei dieser auch schon Antrag stellen auf Leistung? Wohne alleine kenne mich nicht so aus mit diesen Themen. Danke Ihnen für Antwort.

von
RFn

Ich nehme an, zuerst kommt die Überweisung in eine Klinik zur Akutbehandlung durch Ihren behandelnden Arzt. Dann müsste meines Wissens die Krankenkasse zuständig sein. Dort müssen Sie vorher einen Antrag auf Kostenübernahme stellen, eventuell wird Ihnen dort auch eine geeignete Klinik zugewiesen.
Eventuell wird im Ergebnis des Klinikaufenthaltes eine Anschlussheilbehandlung (AHB) zuerkannt.

In jedem Krankenhaus/Klinik gibt es Patientenberater, die Ihnen im Ergebnis des Klinikaufenthaltes sagen können, welche Anträge bei welcher Behörde zu stellen sind. Für eine medizinische Reha zur Abwendung bzw. Verringerung einer Erwerbsminderung kann die Rentenversicherung in Frage kommen. Deshalb kann hier im Forum nicht verbindlich gesagt werden, wer der Kostenträger ist.
Ich rate Ihnen, zunächst die Krankenkasse zu kontaktieren. Dann werden sich die anderen Fragen bestimmt klären lassen.

Experten-Antwort

Hallo Ulli,

bezüglich der Ansprüche aus Ihrer privaten Berufsunfähigkeitsrentenversicherung können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen. In diesem Fall müssten Sie Ihre Anfrage direkt an die private Versicherung richten.

Leistungen zur medizinischen Rehabilitation werden auch von der Deutschen Rentenversicherung erbracht.
Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind u.a. erfüllt, wenn Sie in den letzten 2 Jahren vor Antragstellung 6 Kalendermonate Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung in der gesetzlichen Rentenversicherung haben.
Laut Ihren Angaben ist dies bei Ihnen der Fall, daher können Sie den Antrag auf medizinische Rehabilitation direkt bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger stellen. Als Formulare benötigen Sie die Anträge G 100, G 110 und ggf. den ärztlichen Befundbericht der Deutschen Rentenversicherung Bund. Der Antrag auf Befreiung von der Zuzahlung lautet G 160.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...