Reha

von
Mutter

Guten Morgen,

mein Sohn hat seit mehreren Jahren chronische spontane Urtikaria, vornehmlich massive Angiödeme im Lippenbereich. Dazu noch diverse andere gesundheitliche Probleme.

Er war während des Studiums familienversichert, jetzt freiwillig. Im aktuellen akuten Zustand hat er natürlich keine Chance, eine Arbeit zu finden. Da sich das erst im Laufe der Jahre so entwickel hat, hat man natürlich auch früher nicht daran gedacht, eine Reha oder Kur zu beantragen.

Er bezieht kein Geld vom Staat, weil dann ja das Auto und Versicherungen etc. zu Geld gemacht werden müsste, was er aus verständlichen Gründen nicht will. Er lebt praktisch von meiner Unterstützung und der seiner Freundin, was natürlich kein Dauerzustand ist.

Bis August lief die Familienversicherung. Rentenversicherungsbeiträge werden also auch nicht geleistet. Besteht irgendeine Möglichkeit, doch an eine Reha zu kommen? Vielen Dank

von
Berater

Sollte Ihr Sohn bisher keine Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt haben, wäre für eine Reha nicht die Rentenversicherung sondern die Krankenversicherung zuständig. Er sollte mal bei seiner Krankenkasse vorsprechen.

Experten-Antwort

Hallo Mutter,

wie vom Berater ausgeführt, könnte evtl. ein Anspruch über die Krankenkasse bestehen. Ihr Sohn sollte sich daher mit seiner Krankenkasse in Verbindung setzen.