Reha-Abbruch und die Folgen?

von
Alexandra

hallo,
ich bin im Moment auf Reha in einer psychosomatischen Klinik und mir gehts grottenschlecht. Bin seit 3 Wochen hier und hab noch keine hilfreiche Therapie bekommen.
Ich bin am überlegen, ob ich die Reha abbreche, denn ich soll noch 3 Wochen bleiben nur bei diesen Bedingungen, für was?
Aber ich habe Angst vor Folgen wegen meiner Entscheidung. Was kann auf mich zu kommen? Ich bin seit einem Jahr krankgeschrieben und die Reha wurde von der KK nahe gelegt. Wenn ich abbreche, bekomme ich dann weiterhin Krankengeld und was noch viel schlimmer wäre, muss ich dann die Reha zahlen?
Zudem mache ich mir auch noch Sorgen, wenn ich einen Rentenantrag stelle, wie dann mit dem Rehaabbruch gehandelt wird.
Puh...so viele Sorgen, daweil soll ich mich hier erholen...
Ich hoffe auf viele Antworten und wünsche noch einen schönen Tag...
LG
Alexandra

Experten-Antwort

Ratsam wäre zunächst ein Gespräch mit den behandelnden Ärzten in der Kur, evtl. i.V.m. der KK, was zu machen wäre. Zurückzahlen müssen die Kurkosten auf keinen Fall.

von
Klemens

Wie schon geschrieben wurde , sollten Sie erst einmal gleich morgen mit ihrem Rehaarzt und ganz besonders mit ihrem Bezugstherapeuthen (Psychologen ) in der Klinik ihre Problematik besprechen.

Da reisst ihnen sicher niemand den Kopf ab , wenn Sie Probleme die Sie jetzt haben ansprechen und z.b. um Abänderung der Therapien bitten. Dafür sind diese Leute ja gerade da.

Letztlich ist sicher auch oft die Einsicht und Notwendigkeit in die Art und Weise der Behandlungen in einer psychosomatischen Klinik beim Patienten aufgrund seiner Erkrankung nicht vorhanden. Damit meine ich jetzt nicht Sie persönlich sondern allgemein. Warum und wieso manche Therapien durchgeführt werden, erschliesst sich dann erstmal einem nicht oder erst zu einem viel späterem Zeitpunkt.

Und das es einem in einer psychosomatischen Reha auch erstmal noch schlechter geht wir vor der Reha ( weil in der Psyschotherapie z.b. Problematiken aufgedeckt werden die vorher vom Patienten verdrängt wurden oder nicht erkannt werden konnten ) ist auch fast normal und nicht unüblich. Spreche aus eigener Erfahrung...

Ein eigenständiger Rehababruch sollte in jedem Fall und unter allen Umständen vermieden werden, da dies sonst Konsequenzen bezüglich ihrer weiteren Krankengeldzahlung haben kann.

Wird die Reha allerdings in Absprache mit der Rehaklinik abgebrochen , haben Sie sicher keine Konsequenzen zu fürchten weil dies dann ja auch so im Rehaabschlussbericht vermerkt wird.

Kosten für eine abgebrochene Reha werden ihnen aber in jedem Falle nicht entstehen bzw. in Rechnung gestellt.

Alles Gute .