REHA ABGEBROCHEN UND NUN ???

von
Amelie71

Hallo!

Ich habe vor 3 Tage Integrationsmaßnahme abgebrochen. Aufgrund meiner Schwerhörigkeit war ich überfördert dort und wollte wechseln in eine Einrichtung für Hörgeschädigte. Ich habe ein Attest von meinem Psychologe und Akustiker vorgelegt, die DRV Sachbearbeiterin wollte das nicht lesen und sogar akzeptieren. Es zählt nur was die "Leute" von Bfw sagen auch wenn sie GAR NICHTS argumentieren können, es ist alles nur eine subjektive Aussage.
Ich bin auch in psychiatrischen Behandlung und meine Psychaiterin war auch der Meinenung daß ich diese Maßnahme abbrechen soll und wechseln muß wo ich bessere Unterstützung bekomme.
Aber, der Abbruch ging sehr schnell, DRV Sachbearbeiterin sagte dass die Wechsel nicht so nahtlos geht und ich bin beim Arbeitsamt schon angemeldet.

Meine Frage ist: Können die in Bfw eine Empfehlung machen z.B. daß ich auf 2. Arbeitsmarkt gehen soll? Und was soll ich rechtlich tun gegen so einen Gutachten? Reha Berater von DRV habe ich in 4 Wochen nicht erreicht und ich kenne ihn gar nicht! Also, bin alleine mit meinem Problem...

Ich wollte einfach wechseln, da war unmöglich auszuhalten und bin entsetzt über die Behandlung dort, es war nur die "Gehirnwäsche", alles ohne Begründung, keine Möglichkeit etwas zu selbstbestimmen, usw.

Bin gespannt über eine Antwort...

Viele Grüße

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Amelie71,

leider können wir in diesem Forum keine Stellungnahme zu einem Abbruch einer Rehabilitationsmaßname abgeben, auch wenn die geschilderte Situation Sie persönlich sehr betroffen gemacht hat.
Wir empfehlen hier die erneute Kontaktaufnahme mit dem Rehabilitationsberater Ihres Rentenversicherungsträgers, um das weitere Vorgehen für Ihre berufliche Rehabilitation neu einzuschätzen, und gemeinsam geeignete Maßnahmen/Leistungen bzw. Lösungsansätze für Ihren zukünftigen beruflichen Werdegang zu finden.